In Lordstown ist vorerst letztes Auto vom Band gerollt

Trump forderte GM zum Erhalt von Werk in Ohio auf

Samstag, 16. März 2019 | 23:35 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat den Autobauer General Motors (GM) aufgefordert, die Produktion in dessen vor der Schließung stehendem Werk im US-Staat Ohio wieder aufzunehmen. “Weil die Wirtschaft so gut läuft, muss General Motors seine Fabrik in Lordstown, Ohio, öffnen”, schrieb Trump am Samstag auf Twitter.

Das müsse “vielleicht in einer anderen Form oder mit einem neuen Besitzer” geschehen, auf jeden Fall aber “schnell”. Trump verwies darauf, dass andere Autobauer in den USA investierten. In Lordstown war US-Medienberichten zufolge vergangene Woche das vorerst letzte Auto vom Band gerollt. Das Werk gehört zu mehreren Fabriken, die GM in den USA schließen will – sehr zum Unwillen Trumps. Nach der entsprechenden Ankündigung von GM im vergangenen November hatte Trump mit einem Stopp von Subventionen gedroht.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Trump forderte GM zum Erhalt von Werk in Ohio auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

Trump hat anscheinend noch nicht bemerkt, dass sich derzeit auch die amerikanische Wirtschaft einbremst. Schuld daran ist hauptsächlich er selbst.

Storch24
Storch24
Superredner
8 Tage 20 h

ER fordert …….

Zugspitze947
Zugspitze947
Grünschnabel
8 Tage 15 h

Haha aber dass die Schulden auch weiter gut Laufen davon sagt er nix ! Jede Sekunde steigen die um 34.500 Dollar 🙁 Also der Erfolg ist nur Täuschung 🙁

berthu
berthu
Superredner
8 Tage 13 h

..und das, obwohl seine als Kriegseinsätze getarnten Raubzüge durch die Welt viel einbringen…Man tausche das Wort Krieg mit Raubzug, Beispiele gibts genug.

Zugspitze947
Zugspitze947
Grünschnabel
7 Tage 21 h

berthu: was bitte könnte in Syrien oder Afghanistan geraubt werden ? 🙁

wpDiscuz