Pressekonferenz in seinem Golfklub

Trump prüft Verbot von chinesischer Alibaba-Gruppe in USA

Sonntag, 16. August 2020 | 02:15 Uhr

US-Präsident Donald Trump prüft nach eigenen Angaben ein Verbot des chinesischen Technologie-Giganten Alibaba in den USA. Das sagte er am Samstag auf einer Pressekonferenz in seinem Golfklub in Bedminster im US-Staat New Jersey. Trump nimmt damit ein weiteres chinesisches Unternehmen ins Visier. So droht er auch damit, die Videoplattform TikTok in den USA zu verbieten.

Trump verschärft mit seinem gezielten Vorgehen gegen chinesische Unternehmen den Konflikt mit der Volksrepublik, mit der er sich seit Beginn seiner Präsidentschaft einen Handelsstreit liefert. Aber auch in anderen Bereichen liegen die beiden Länder überkreuz. Streitpunkte sind unter anderem Chinas Hongkong-Politik oder der Umgang Chinas mit der Coronakrise.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Trump prüft Verbot von chinesischer Alibaba-Gruppe in USA"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Noch nie hat ein amerikanischer Präsident derart auf sein Land geschaut wie Trump. Das adelt ihn und macht ihn einmalig. Er zählt zu den ganz Grossen der amerikanischen Geschichte.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Für das “einmalig” bekommst du einen 👍, für alles Andere 100 👎

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Herr Trump als Kanzler wäre einer der gaanz Großen in der deutschen Geschichte geworden. Dann noch mit Putin…
Uff, Schwein gehabt.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 11 Tage

Auch nicht Washington?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@Hustinettenbaer..nur gut, dass deine ironische Idee niemals Wirklichkeit wird…..Obwohl, wer kann schon in die Zukunft schauen 🔭🥶

tom
tom
Superredner
1 Monat 11 Tage

Ich glaube, ein Amazon-Verbot in China hätte die größere Auswirkung aus Unternehmenssicht

wpDiscuz