Grünes Licht aus Tschechien

Tschechische Wettbewerbsbehörde segnet Kika-Kauf ab

Donnerstag, 09. August 2018 | 14:50 Uhr

Die Übernahme des tschechischen Kika-Geschäfts durch die Signa Holding von Rene Benko wurde nun von der dortigen Wettbewerbsbehörde genehmigt. Im Juni meldete Signa an, sowohl die operativen als auch die Immobilien-Gesellschaften von Kika und Leiner in Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn kaufen zu wollen. Die heimischen Kartellwächter gaben schon Anfang Juli grünes Licht für den Deal.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz