"Urteil kam unerwartet und völlig überraschend"

Twenty-Urteil: Betreiber geben sich kämpferisch

Freitag, 07. Oktober 2022 | 16:42 Uhr

Bozen – Zum gewichtigen Staatsratsurteil im Fall des Einkaufszentrums Twenty in Bozen haben sich nun auch die Eigentümer und Betreiber zu Wort gemeldet. Dr. Giovanni Podini, CEO der Podini AG, und Pierangelo Fadel, Geschäftsführer der Twentyone srl, der Gesellschaft, die Eigentümerin des Einkaufszentrums Twenty in Bozen ist, geben in einer Aussendung bekannt, dass sie vom Urteil völlig überrascht wurden. Aus der Erklärung ließt man große Enttäuschung heraus, gleichzeitig wird unterstrichen, dass man kämpfen wolle.

Wir wurden von unseren Anwälten in Kenntnis gesetzt, dass der Staatsrat am 6. Oktober sein Urteil verkündet hat, mit dem die Berufungen der Podini AG, der Twentyone Srl und der Provinz Bozen gegen zwei Urteile des Landesverwaltungsgerichts aus den Jahren 2019 und 2021 zurückgewiesen wurden, mit denen der Beschluss der Landesregierung aus dem Jahr 2013 und die kommunale Baugenehmigung für die Erweiterung des Twenty für nichtig erklärt worden waren.

Die Nachricht kommt für uns unerwartet und völlig überraschend. In den unterschiedlichen Bauabschnitten des Einkaufszentrums Twenty haben wir stets alle vorgeschriebenen Verfahren sowie alle von den zuständigen Stellen erteilten Auflagen und Genehmigungen eingehalten, die sich heute, fast 10 Jahre später, als unrechtmäßig erweisen. Auf der Grundlage dieser Genehmigungen haben wir den erweiterten Teil gebaut, ihn vermarktet und seitdem über 500 Familien in der Provinz beschäftigt. Heute, fast 10 Jahre später, nach der Fertigstellung des Einkaufszentrums, wird uns gesagt, dass die Genehmigungen der Provinz und der Gemeinde ohne unser Verschulden unrechtmäßig waren. Dieser Umstand birgt die Gefahr, dass die 500 Beschäftigten und ihre Familien, die tagtäglich in Twenty arbeiten, enormen Schaden erleiden und die Rolle, die Twenty für die Stadt und ganz Südtirol inzwischen eingenommen hat, zunichte gemacht wird.

Im Laufe dieser zehn Jahre ist Twenty zu einem Bezugspunkt für alle Bürger geworden, die aus Notwendigkeit oder Wunsch hierherkommen, um einzukaufen, ihre Besorgungen zu erledigen, einen entspannten Nachmittag zu verbringen oder einfach nur eine Stunde der Ablenkung zu genießen. Wir sprechen hier von Millionen von Menschen, die dieser Möglichkeit beraubt würden, was für die gesamte Gemeinschaft auf Gemeinde- und Provinzebene von großem Nachteil wäre.

Selbstredend werden wir alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten, um die Fortführung der Verkaufsaktivitäten in allen Geschäftsräumen des Einkaufzentrums Twenty zu gewährleisten.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
vitus
vitus
Superredner
2 Monate 1 Tag

Dazu fällt mir das MEBO Center ein.
Man bekam die Baugenehmigung, baute und durfte nie als Einkaufzentrum öffnen!

Ralph
Ralph
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

das twenty war rechtlich von anfang an eine rechtliche grauzone.
es war von anfang an nichtvrechtens wie sich jetzt bestätigt

hefe
hefe
Superredner
2 Monate 1 Tag

Was ist dann mit dem Algo wurde auch nicht international ausgeschrieben?!🤔

So ist das
2 Monate 1 Tag

Unter Freunden wird man sicher eine Lösung finden, auch wenn der Staatsrat die letzte Instanz ist 🤔

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Superredner
2 Monate 1 Tag

@hefe wo steht hier was von internationaler Ausschreibung ?

hefe
hefe
Superredner
2 Monate 1 Tag

In der Alto Adige, Tageszeitung steht es

inni
inni
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

So ein Urteil dürfte es nicht geben, nachdem im Vorhinein alles genehimgt worden war❗️

oliveti
oliveti
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Es gibt klare Regeln, entweder habe ich eine Genemigung oder nicht. Wenn ich als Privater eine Genemigung habe ein Fenster einzubauen kann ich auch nicht ein Stockwerk dazu bauen.

hefe
hefe
Superredner
2 Monate 1 Tag

Podini hatte eine Genehmigung, hat sie durch die Unterschrift Spagniolis damals bekommen…… wenn alles illegal gewesen wäre wieso wurde in den vergangenen Jahren als Geschäfte geschlossen bz geöffnet wurden mussten Ja Lizenzen jeweils erteilt werden, plus hat die Gemeinde die vierte Spur zum Parkhaus gemacht! Sollte der schlimmste Fall eintreten dann Hoff Ich das Podini die Fahrradbrücke abreißt ( hat er ja gebaut, kostete 5 mio )

Bracken
Bracken
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

?!?!Jeder private müsste olls opocken

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

gott sei dank ist der oberförster jetzt in rom und hat die Immunität

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Grad rechtzeitig entwischt 🤫

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

mir ist das ganze etwas unverständlich, einerseits heißt es dass wiederrechtlich doppelt so groß gebaut wurde und dann dass jeder bauabschnitt genehmigt wurde.
gibt’s da nicht auch urteile bei gewissen renten und anderen vorkommnissen die wies scheint ignoriert werden? frag für einen bekannten.

6079_Smith_W
2 Monate 1 Tag

Nochdazu gabs die Geschichte mit dem Flughafen-Risikoplan der besagte dass da nicht mehr als 500 Leute drin sein durften.

Hat aber irgendwie nie niemanden interessiert, schon gar nicht am Black Friday 🤪😜

hefe
hefe
Superredner
2 Monate 1 Tag

Dieser Risikoplan war ja lächerlich, nicht mal In Hongkong hatten Sie beim alten Flughafen solche Pläne …,,. Und apropos eine Eiswelle oder Messe wo zigtausende Leute sind bei Veranstaltung 400m von der Landebahn entfernt oder der neue MC fly beim sogenannten Aspiag 😆

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 1 Tag

@hefe Dann nehme ich mal an, dass in Hongkong andere Gesetze gelten als in Italien.

TopGun66
TopGun66
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

do passiert nit viel und olls geat weiter wia bis iatz..

Savonarola
2 Monate 1 Tag

das ist keine Landeskompetenz, sondern Landesunkompetenz

wellen
wellen
Universalgelehrter
2 Monate 1 Tag

Nicht vergessen : die Aspiag hat das Ganze angezettelt. Die Spar ist mit den Preisen übermäßig nach oben gegangen. Kaufe bei denen nicht mehr ein. DIE GIER!

hefe
hefe
Superredner
2 Monate 1 Tag

Kein Wunder das Podini Eurospat nicht mehr verlängern will und dafür Esselunga oder CO Bringen will

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 1 Tag

…nach dem Staatsrat gibt es keine weitere Instanz…

hefe
hefe
Superredner
2 Monate 1 Tag

Fact ist , er hatte eine Baukonzession die von der Gemeinde (Spagnioli) plus die Expertenkommissionen hat die Gallileistrasse zum besten Standort ausgewählt ! Wie diese Entscheidung zustande kam ist fraglich aber die Genehmigung wurde erteilt

primetime
primetime
Kinig
2 Monate 1 Tag

Wie kann es sein dass ein gewisses Kontrollorgan nach Prüfungeine Genehmigung erteilt welche aber doch nicht rechtens sei? All jene welche nun das ausbaden müssen sollte auf Schadensersatz klagen

Nichname
Nichname
Superredner
2 Monate 1 Tag

Das Urteil kam weder unerwartet noch überraschend, sondern es kam unvermeidlich und logisch. Problematisch daran ist nur die extreme Schwerfälligkeit der Justiz. Da hofft natürlich jeder, der sich nicht an die Gesetze hält, auf Verjährung.

Savonarola
2 Monate 1 Tag

“Landeseinkaufszentrum”, so eine lächerliche gesetzliche Definition. Aber unterschrieben hat es letzten Endes ein Neoparlamentarier…

PJNY
PJNY
Neuling
2 Monate 1 Tag

Ja so isches holt, Aspiag hat man für die Erweiterung der Intersparzone jegliches Projekt abgelehnt, der Familie Podini mit dem Twenty alles genehmigt.

Der damalige Bürgermeister, ist ja sogar vom Amt zurückgetreten um ein vom Komissar, ein Fake Referendum (auch 16 jährige durften ausnahmsweise wählen), in die Wege zu leiten, um das vom Gemeinderat Bozen , eigentlich schon offiziell abgelehnte Benkoprojekt trotzdem irgendwie durchzuboxen.
Ist doch auch alles Grauzone.
Politik macht vieles möglich…bis sich eines Tages das Blatt ändert.

Stella999
Stella999
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Ich, für meinen Teil, ist es für mich sehr praktisch, bin häufig dort.
Aber abgesehen davon, Genehmigung hin oder her….. noch so ein verwaistes Gebäude genau auf dieser wirklich stark befahrenen Strasse… das würde mir schon leid tun!
Und natürlich abgesehen von dem für mich auch praktischen 😕😕

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
2 Monate 22 h

Es gibt zuviele Baulichen Sünden im gonzn Lond. Bevor nit endlich jemand obreißen schließen oder zrugbauen muss, werden dei ungesetzlichen Baumaßnamen mit späterer Strafzahlung nia aufhören

klablueter
klablueter
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Interessiert zu hören was man auf der anderen Seite der Fahrradbrücke zu einem möglichen Abriss denkt.

wpDiscuz