Mitgliederversammlung des Unternehmerverbandes

“Übernahme von SE-Hydropower-Anteilen zentral für die Entwicklung”

Donnerstag, 16. April 2015 | 16:24 Uhr

Bozen – Der Unternehmerverband Südtirol begrüßt die Übernahme der Enel-Anteile an der Gesellschaft SE Hydropower durch die Landesenergiegesellschaft SEL. „Südtirol gewinnt dadurch neue Gestaltungsmöglichkeiten in einem Bereich,  der für die nachhaltige Entwicklung unseres Landes zentral ist.“, so Verbandspräsident Stefan Pan.

Energie ist heute europaweit  der bedeutendste Standortfaktor für das produzierende Gewerbe – dies belegt auch eine Studie des Institutes der deutschen Wirtschaft Köln. In Südtirol ist das produzierende Gewerbe gerade im ländlichen Bereich der wichtigste private Arbeitgeber.

Nun verfügt Südtirol im strategischen Bereich der Energie über enormes Potential. „Wir produzieren doppelt so viel Strom, wie wir verbrauchen. Es gilt, diese zusätzliche Gestaltungsmöglichkeit zu nutzen, um Südtirols Familien und Unternehmen bei den Energiekosten Bedingungen einzuräumen, die mit jenen unserer europäischen Nachbarländer vergleichbar sind.  Unsere Unternehmen zahlen, wie auch eine Studie der Eurostat belegt, 20 bis 30 Prozent höhere Strompreise, als ihre Mitbewerber in Deutschland und Österreich. Mit diesen messen sich unsere Unternehmen aber tagtäglich am globalen Markt“, unterstreicht Pan.

Der Unternehmerverband Südtirol wird bei der diesjährigen Mitgliederversammlung, die am 14. Mai 2015 in Bozen stattfindet,  das  Thema  Energie in den Mittelpunkt stellen. Als Ehrengast wird  der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, über die Ziele für eine europäische Energiepolitik sprechen.

Von: ©