Wiedersehen der Absolventen

unibz: Alumni Homecoming 2022

Dienstag, 05. April 2022 | 23:55 Uhr

Bozen – Am Samstag, den 21. Mai, gibt es ein großes Wiedersehen von Absolventen diverser Jahrgänge der unibz im NOI Techpark. Der Anlass? Das erste Alumni Homecoming der jungen Universität, das viele jener Menschen zusammenführen soll, die nach Abschluss ihres Studiums unterschiedlichste Karrieren gestartet haben.  Eine Gelegenheit, um alte Freundinnen und Freunde wiederzutreffen, sich beruflich zu vernetzen oder über aktuelle Entwicklungen am Arbeitsmarkt zu diskutieren. Einschreibungen sind ab sofort möglich.

Südtirols Universität feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Ein willkommener Anlass, um die Eröffnung einer eigenen Hochschule vor einem Vierteljahrhundert zu feiern sowie unterschiedliche Generationen von Absolventen zusammenzubringen. Viele von ihnen sind nach Abschluss ihres Studiums in der Region geblieben und arbeiten hier im öffentlichen oder Privatsektor. Andere haben die Kompetenzen, die sie in den Hörsälen der unibz erworben haben, im restlichen Italien oder auf internationaler Ebene weiterentwickelt. Und so finden sich die Alumni einer jungen Universität wie der unibz heute über die ganze Welt verstreut, unter anderem in führenden Unternehmen wie High Tech-Leadern oder internationalen Institutionen wie der Europäischen Kommission oder der EZB. Viele von ihnen konnten wegen ihrer beruflichen Laufbahn nicht mehr nach Südtirol zurückkommen, sind ihrer Alma Mater und ihren ehemaligen Professoren und Studienkollegen aber dennoch treu geblieben. Im Rahmen des Homecoming gibt es nun Gelegenheit für ein großes Wiedersehen, aber auch für ein Kennenlernen von Absolvent*innen anderer Jahrgänge, die sich als interessante Partner für künftige berufliche Herausforderungen und Projekte erweisen könnten.

„Ein Homecoming ist eine Tradition angelsächsischer Universitäten, die sich mittlerweile in der ganzen Welt verbreitet hat”, erklärt Hermine Runggaldier, Alumni-Koordinatorin im Career Service der unibz, die das Event gemeinsam mit dem Alumni Club organisiert. „Eine solche Veranstaltung ist nicht nur eine hervorragende Gelegenheit ehemalige Studienkollegen wiederzusehen, sondern auch das berufliche Netzwerk zu erweitern und auf diese Art neue Projekte und Karrieremöglichkeiten zu ermöglichen. Für uns als Universität ermöglicht ein Homecoming wiederum, den Kontakt zu unseren ehemaligen Studierenden aufrechtzuerhalten.“

Geplant war das erste große Wiedersehen eigentlich bereits im Jahr 2020. Die Vorbereitungen liefen bereits auf Hochtouren, als der Ausbruch der Pandemie die Universität zwang, alles zu verschieben. Nun wird das Alumni Homecoming am Samstag, 21. Mai 2022 stattfinden. Als Veranstaltungsort hat man den NOI Techpark gewählt, der als Technologiepark für Start-ups und Innovation symbolisch für eine zukunftsgerichtete Perspektive steht, welche Absolventen der unibz idealerweise eint.

Die eintägige Veranstaltung startet am Vormittag mit einem Get together sowie einer gemeinsamen Reflexion und Diskussion zu Themen, die den lokalen wie internationalen Arbeitsmarkt betreffen. Nach Grußworten der Universitätsspitze und von Landeshauptmann Arno Kompatscher stehen zwei Input Sessions auf dem Programm: die erste wird von Dorotea Mader (People&Culture Expert, HUMAN&HUMAN) moderiert und trägt den Titel „Smart-working: können wir darauf noch verzichten?”. Die zweite ist der „Great Resignation” gewidmet, den Kündigungswellen infolge der Pandemie, und wird von Walter Niedermaier vom Amt für Arbeitsmarktbeobachtung der Autonomen Provinz Bozen moderiert. Am Nachmittag gibt es ein Rahmenprogramm mit Besichtigungen einiger bekannter Südtiroler Unternehmen sowie der Start-ups, die im NOI Tech Park aktiv sind. Abgeschlossen wird das erste Homecoming der unibz mit Party und Musik im NOI Techpark.

„Dieses Homecoming ist nicht nur ein Grund, sich wiederzusehen und zu feiern, sondern das wohl sichtbarste Ergebnis unserer Arbeit der letzten Jahre, auf das wir sehr stolz sind“, freut sich Daniel Colm, Präsident des Alumni Club unibz. „Die Universität unterstützt uns dabei bei der Umsetzung vieler Projekte, die wir derzeit planen. Wir blicken auf mehr als 10.000 Alumni in der ganzen Welt, die wir vernetzen wollen, damit sie gemeinsam neue Projekte starten und wiederum in einen Austausch gelangen. Daher arbeiten wir am Aufbau einer Online-Plattform, setzen aber auch auf die persönliche Begegnung und planen daher weitere gesellige Initiativen in europäischen Großstädten. Wir haben uns viel vorgenommen; Bozen soll der erste große Schritt von Zusammentreffen dieser Art werden.“

„Wir erwarten, dass Absolventen aller Jahrgänge an dieser Veranstaltung teilnehmen. Für eine noch so junge Universität ist es sehr wichtig, mit ihren Absolventen in Kontakt zu bleiben und zu wissen, wo sie Fuß gefasst haben und geschätzt werden; zudem möchten wir sie sie über die Entwicklung unserer Universität zu informieren. Unser Ziel ist es, junge Menschen auszubilden, die für die Arbeitswelt attraktiv sind und sich sowohl in einem lokalen als auch in einem internationalen Kontext wohlfühlen. Es erfüllt uns mit Stolz, wenn wir zeigen können, dass die eingeschlagene Richtung die richtige ist. Das Homecoming bezeichnet jenen Moment, in dem wir die Verbindung zwischen Absolventen, unserer Universität und der Region weiter stärken werden”, so Rektor Prof. Paolo Lugli.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz