v.l.n.r.: SEL-Präsident Wolfram Sparber, Prof. Maurizio Righetti, Inhaber der SEL-Stiftungsprofessur, Prof. Konrad Bergmeister, Präsident der Freien Universität Bozen, Prof. Walter Lorenz, Rektor der Freien Universität Bozen und Prof. Stefano Cesco, Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik.

unibz: SEL-Stiftungsprofessur: Prof. Righetti vorgestellt

Donnerstag, 10. September 2015 | 18:04 Uhr

Bozen – Heute wurde bei einer Pressekonferenz die neue SEL-Stiftungsprofessur im Energiesektor an der Freien Universität Bozen vorgestellt.

Prof. Maurizio Righetti wird mit seinem Forscherteam in den kommenden drei Jahren an der unibz diese Wissenskompetenz im Land verstärken: „Energieoptimierung und –produktion sind strategische Themen für das Land“, betonten dabei die Akteure. Die Stiftungsprofessur im Energiesektor versteht sich als eine Stärkung der Wissenskompetenz im Land, eine Kompetenz, die derzeit am Institut für Erneuerbare Energien an der EURAC und dem Fachbereich Klimahaus an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozenaufgebaut wird.

„Die Professur hat eine strategische Bedeutung in Bezug auf die nachhaltige Entwicklung der Energiewirtschaft und der Berücksichtigung der Verträglichkeit mit der Natur“, unterstrich Prof. Konrad Bergmeister, Präsident der Freien Universität Bozen. „Dies ist das erste abgeschlossene Verfahren einerprivate public Partnership bei welcher der private Partner als Finanzgeber auftritt und mit dem Vertrauen in die Universität ein unabhängiges Projekt mit einem Professor und zwei Forschern für drei Jahre finanziert.“ „Diese Zusammenarbeit von öffentlich-privaten Institutionen ist zudem in einem weiteren Kontext zu sehen, den es bei den neuen Herausforderungen sozialer, kulturelle und wirtschaftlicher Natur in diesen Tagen so sehr benötigt“, sagte Rektor Prof. Walter Lorenz, Bezug nehmend auf die Ereignisse der letzten Wochen.

„Das Thema Wasser ist weltweit von zentraler Bedeutung.“ „Die SEL setzt als Energieproduzent und -versorger auf erneuerbare Energien und sieht daher diese Stiftungsprofessur als konsequente Weiterführung ihres Engagements im Bereich der Technologieentwicklung und des Wissenstransfers“, umreißt Präsident Wolfram Sparber das Engagement der SEL.

Der Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik, Prof. Stefano Cesco, hob die Bedeutung der Forschungsausrichtung von Prof. Righetti als Mehrwert für die eigene Fakultät hervor: „Bereits seit geraumer Zeit arbeiten Forscher unserer Fakultät an den Themen der Energieproduktion und der Nutzung erneuerbarer Energien. Mit dieser Zusammenarbeit wird dieser Forschungsbereich weiter verstärkt, auch in engem Kontakt mit der Wirtschaft, was wir als Teil unserer „third mission“ ansehen.“

Die Professur ist an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik angesiedelt und auf drei Jahre angelegt. Die Forschung wird in der Person von Prof. Maurizio Righetti auf die Optimierung der Energiegewinnung aus Wasserkraft fokussieren: „Ich beziehe mich auf die lange Tradition der Energieproduktion in Südtirol, anknüpfend an meine Forschungsschwerpunkte der Wasserkraftanlagen und – Systeme. Aus meinem Curriculum ist meine enge Zusammenarbeit mit der Industrie ersichtlich, weswegen ich auch künftig in meiner Arbeit auf eine starke Transversalität setzen werde.“

Von: ©ka