Boeing schrieb Empfehlung an alle Kunden

US-Flugaufsicht findet Rostproblem bei Boeing 737

Freitag, 24. Juli 2020 | 15:46 Uhr

Beim angeschlagenen US-Flugzeugbauer Boeing gibt es ein neues Problem. Die US-Luftfahrtaufsicht FAA gab am Freitag wegen Korrosionsgefahr bei Triebwerksventilen eine Notlufttüchtigkeitsanweisung für rund 2.000 Maschinen der Baureihe 737 heraus. Die Direktive betrifft Jets, die sieben oder mehr Tage am Stück nicht im Flugbetrieb sind.

Dabei geht es nicht um den nach zwei Abstürzen mit Startverboten belegten Unglücksflieger 737 Max, sondern um ältere Modelle vom Typ 737 NG und 737 Classic. Das Problem sei von Inspektoren der Behörde festgestellt worden und könne schlimmstenfalls zu Triebwerksversagen führen, so die FAA.

Boeing teilte mit, Fluggesellschaften dazu geraten zu haben, die Ventile als Vorsichtsmaßnahme zu überprüfen. In der Corona-Pandemie könne sich leichter Rost bilden, weil viele Maschinen stillstünden, erklärte der Hersteller. Bei Mängeln unterstütze Boeing die Kunden beim Austausch der Bauteile. Der Airbus-Rivale steckt wegen seines Absturzfliegers 737 Max ohnehin schon tief in der Krise.

Von: APA/dpa