Krankenversicherer UnitedHealth bietet 7,8 Mrd. Dollar für Gesundheitsdaten-Dienstleister Change Healthcare

US-Gesundheitsbranche steht vor milliardenschweren Deals

Mittwoch, 06. Januar 2021 | 16:07 Uhr

In der US-Gesundheitsbranche bahnen sich zwei Milliardendeals an. So will der amerikanische Krankenversicherer UnitedHealth den Gesundheitsdaten-Dienstleister Change Healthcare übernehmen. Das Unternehmen aus Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) soll mit der UnitedHealth-Dienstleistungssparte Optum zusammengeführt werden, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Parallel dazu bietet der Pharmahändler AmerisourceBergen 6,5 Mrd. Dollar für Alliance Healthcare.

Die Führungsspitzen von United Health und Change Healthcare sind sich bereits einig: UnitedHealth bietet 25,75 US-Dollar (21 Euro) je Change-Aktie, 41 Prozent über dem Schlusskurs vom Dienstag. Dies entspricht 7,8 Mrd. Dollar (6,4 Mrd. Euro).

Da Change Healthcare mit mehr als 5 Mrd. Dollar verschuldet ist, liegt die Bewertung des Unternehmens insgesamt bei rund 13 Mrd. Dollar. UnitedHealth und Change Healthcare erwarten, dass der Deal in der zweiten Jahreshälfte vollzogen werden kann. Der Finanzinvestor Blackstone, der etwa 20 Prozent der Anteile hält, hat den Angaben zufolge schon zugesagt.

Change Healthcare betreibt Daten- und Abrechnungssysteme für das Gesundheitssystem der USA. Die UnitedHealth-Tochter Optum bietet ebenfalls Dienstleistungen für den Gesundheitssektor an.

Weiter im Norden der Vereinigten Staaten will die Drogerie- und Apothekenkette Walgreens Boots Alliance mit Sitz in Deerfield (US-Bundesstaat Illinois) den Pharmagroßhändler Alliance Healthcare verkaufen. Neuer Eigentümer soll für 6,5 Mrd. US-Dollar der US-Pharmahändler AmerisourceBergen werden. Von der Summe sollen knapp 6,3 Mrd. Dollar in bar fließen, der Rest wird mit Aktien von AmerisourceBergen beglichen, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Der Deal solle bis zum Ende des Geschäftsjahres 2021 abgeschlossen sein.

Mit der Übernahme will AmerisourceBergen vor allem sein Geschäft in Europa aus, während sich Walgreens Boots stärker auf das Apotheken- und Gesundheitskerngeschäft fokussiert.

Darüber hinaus wollen die beiden Unternehmen, die angesichts einer bisher schon rund 30-prozentigen Beteiligung von Walgreens an AmerisourceBergen eng verflochten sind, ihre Zusammenarbeit vertiefen. Dafür verlängerten sie ihren US-Vertriebsvertrag um drei Jahre bis 2029. Im Vereinigten Königreich soll Alliance Healthcare bis 2031 Vertriebspartner von Boots bleiben.

Beide Deals müssen noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Zudem müssen bei der ersten Transaktion die Aktionäre von Change Healthcare noch zustimmen.

Von: APA/dpa-AFX