Abgasmanipulation: Anklage gegen Martin Winterkorn in den USA

US-Justiz erließ Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

Freitag, 04. Mai 2018 | 22:39 Uhr

Die amerikanische Justiz klagt Ex-VW-Chef Martin Winterkorn an und will den früheren Top-Manager wegen Betrugs im Abgasskandal hinter Gittern sehen. Dem 2015 zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden wird außerdem Verschwörung zum Verstoß gegen Umweltgesetze und zur Täuschung der Behörden vorgeworfen, geht aus einer am Donnerstag in Detroit (US-Staat Michigan) veröffentlichten Klagsschrift hervor.

Wie eine Justizsprecherin am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, erging inzwischen ein Haftbefehl gegen Winterkorn. In Deutschland ermittelt derweil die Staatsanwaltschaft Braunschweig unter anderem wegen Betrugsverdachts weiter gegen Winterkorn.

Ein Anwalt des inzwischen 70-Jährigen sagte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur, man prüfe die Anklage und werde sich “zu gegebener Zeit äußern”. Von Winterkorn selbst war keine Stellungnahme zu erhalten. US-Justizminister Jeff Sessions hatte zuvor in Washington erklärt: “Wer versucht, die Vereinigten Staaten zu betrügen, wird einen hohen Preis bezahlen.” Die Tatsache, dass kriminelle Taten auf höchster Ebene abgesegnet gewesen sein dürften, sei erschreckend, so Staatsanwalt Matthew J. Schneider vom östlichen Bezirk Michigans.

Die US-Ermittler gehen davon aus, dass Winterkorn im Mai 2014 und Juli 2015 über die Manipulationen informiert wurde. Er habe dann mit anderen Führungskräften entschieden, die Praxis fortzusetzen. Der Manager hatte betont, vor dem Bekanntwerden der Affäre um weltweit rund 11 Millionen Autos mit falschen Abgasdaten in der Öffentlichkeit im September 2015 nichts von illegalem Tun gewusst zu haben.

Winterkorn ist der neunte ehemalige oder aktuelle VW-Mitarbeiter, gegen den US-Behörden Strafanzeige stellen. Justizkreisen zufolge soll er sich in Deutschland aufhalten. Deutsche Staatsangehörige würden aber nicht in die USA ausgeliefert, sagte ein Sprecher des Bundesjustizministeriums in Berlin. Laut einem Gerichtssprecher ist Winterkorn nicht in Haft. Ihm könnten im Extremfall 25 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 275.000 Dollar (229.319,55 Euro) drohen.

Die deutsche Justiz hat Winterkorn und weitere Manager ebenfalls im Visier. Nach Angaben des Braunschweiger Oberstaatsanwalts Klaus Ziehe könnten Verteidiger bald Akteneinsicht bekommen. Die US-Klage gegen Winterkorn ändere den Sachstand nicht, sagte er der dpa. “Wir werden über Anklageerhebungen nicht heute oder morgen entscheiden.” Man nehme die US-Ergebnisse aber “interessiert zur Kenntnis”.

Die Strafverfolger in Braunschweig ermitteln rund um “Dieselgate” gegen 49 mutmaßlich Beteiligte – bei 39 wegen Software-Manipulationen zum Stickstoffdioxid-Ausstoß, 6 im Zusammenhang mit falschen CO2- und Verbrauchsangaben. In 3 Fällen geht es um Marktmanipulation, in einem Fall um einen Mitarbeiter, der zur Datenlöschung aufgerufen habe.

Gegen Winterkorn – wie auch gegen den neuen VW-Konzernchef Herbert Diess und Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch – laufen überdies Untersuchungen wegen Verdachts auf Marktmanipulation. Sie sollen Anleger zu spät über Finanzrisiken informiert haben. Bei Winterkorn geht es zusätzlich um das Verfahren wegen des Schadstoffausstoßes.

Der VW-Chef war im September 2015 von seinem Amt zurückgetreten, kurz nachdem US-Behörden Manipulationen bei Dieselautos aufgedeckt hatten. Volkswagen hatte nur mit einer “defeat device” genannten Software die Schadstoff-Grenzwerte bei Tests eingehalten. In den USA waren rund 600.000 Fahrzeuge aus dem Konzern betroffen. In Deutschland ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für 2,4 Millionen Wagen Rückrufe an.

Winterkorn hatte betont, sich “keines Fehlverhaltens” bewusst zu sein. VW erklärte zu der Anklageschrift, weiter in vollem Umfang mit dem US-Justizministerium zu kooperieren. Jedoch sei es unangemessen, zu individuellen Verfahren Stellung zu nehmen. Strafanzeige gegen Winterkorn in den USA wurde laut Staatsanwaltschaft im März gestellt, die erweiterte Klageschrift aber erst jetzt öffentlich gemacht.

Auf Konzernebene hatte VW bereits ein Schuldgeständnis gegenüber den US-Behörden abgegeben und hohe Strafen zahlen müssen. Für Vergleiche in Nordamerika wurden über 25 Milliarden Euro verbucht. In Europa wollen Anwälte ebenfalls Schadenersatz erstreiten, in Deutschland auch mit Hilfe eines gerade diskutierten Gesetzes für Musterklagen.

Die US-Justizbehörden hatten zuvor bereits Strafanzeigen gegen acht derzeitige und frühere Mitarbeiter des VW-Konzerns gestellt. Zwei von ihnen, der Ingenieur James Liang und der Manager Oliver Schmidt, wurden im August beziehungsweise im Dezember 2017 zu mehrjährigen Haftstrafen und hohen Geldbußen verurteilt. Es handelte sich um das gleiche Verfahren, das sich auch gegen Winterkorn richtet.

Aus der niedersächsischen Landesregierung hieß es, man habe die Erhebung der Anklage in den USA “zur Kenntnis genommen”. Das Land ist der zweitgrößte VW-Anteilseigner. “Aus Respekt vor den Verfahren der amerikanischen Justizbehörden, aber auch den laufenden Verfahren in Deutschland” wollte eine Sprecherin keine Bewertung abgeben.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "US-Justiz erließ Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Winterkorn"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vieldenker
Vieldenker
Superredner
22 Tage 11 h

der wirkliche betrug ist ein anderer: früher hatte ein auto eine Laufleistung von 400000km und heute nur mehr 200000, die Herstellung und Entsorgung geht beträchtlich auf kosten der Umwelt und unserem Geldbeutel!

Ralph
Ralph
Superredner
22 Tage 10 h

das stimmt ja uberhaupt nicht. die laufleistung der autos, zumindest der deutschen liegt bei min 500.000km

oli.
oli.
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

mein alter Benz E 230 Bj. 1986 hatte 950.000 KM und ging nach Polen zum weiterfahren.
Der jetzige Benz Bj. 2000 E 240 hat 350.000 KM und toi toi toi läuft wie eine Schweizer Uhr.
ABER auch 1 mal im Jahr zum Kundendienst.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
22 Tage 9 h

@Ralph ja klar………..

AlfonsHatler
AlfonsHatler
Neuling
22 Tage 20 h

Das von den Medien aufgebauschte Thema interressiert keinen, VW stellt mindestens genauso saubere Autos her wie alle anderen Hersteller.
Eine gezielte Schädigung eines Deutschen Unternehmens war von Anfang an Klar und die Deutschen haben selbst mit Freuden mitgemacht.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

und wieso ist das so?
weil alle die den bürger im großen stil betrügen,  unbescholten und mit millionenabfindung in den ruhestand gehen. irgendwann muss man eben beginnen diese leute zur rechenschaft zu ziehen. für den ersten den es trifft sicher blöd, aber trotzdem gerecht

AlfonsHatler
AlfonsHatler
Neuling
19 h 45 Min

@Mistermah 😁😁😁 Joar, sehr gerecht, dass VW in den USA zu Tode sanktioniert wird, wo Coal Roller erlaubt sind 😆

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

richtig so. wer scheiße baut und millionen von kunden betrügt soll auch die verantwortung tragen. dieses vorgehen hätte ich mir auch gegenüber den pleitebanken gewünscht.

Ralph
Ralph
Superredner
22 Tage 10 h

knast wäre richtig!
das ist das einzige was solchen leuten schmerzt.
bis heute konnten sie alles mit geld regeln. davon hat winterkorn soviel dass es ihm egal ist. so 2 jahre hinter gittern würde ihm nur gut tun, wenn man diesen skandal sieht

Guri
Guri
Tratscher
22 Tage 7 h

jeder Hersteller hat betrogen !.es ist nicht möglich die Abgas Vorschriften in nicht Labor Bedingungen zu erfüllen ..das war schuld bin Politik und Industrie , dennoch ist ein moderner Diesel das Mass der Dinge nach wie vor

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
20 Tage 6 h

Alle haben betrogen und bescheissen auch weiter. Die ganzen Daten die sie einem in der Werbung vorsetzen sind Fiktion (Ausnahme der Preis)

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

Millionen abkassieren und die Käufer betrügen und dann noch zu feige sein es zuzugeben,rein in den Knast Herr Winterkorn und zwar für immer,wenn sie schuldig sind! 😡

Antivirus
Antivirus
Superredner
21 Tage 21 h

ja unter der neuen Führung Amerikas geht ein anderer Wind, es gibt wieder Demokratie und nicht “Geld regiert die Welt ” https://youtu.be/8JrkJjNKIs0

wpDiscuz