Für US-President Joe Biden steht viel auf dem Spiel

US-Wahlen und China-Viruszahlen verunsichern Anleger

Mittwoch, 09. November 2022 | 15:25 Uhr

Die Unsicherheit über den Ausgang der US-Kongresswahlen und die steigenden Corona-Zahlen in China trüben die Stimmung an den Aktienmärkten. Dax und EuroStoxx50 fielen am Mittwochnachmittag um jeweils 0,5 Prozent auf 13.615 beziehungsweise 3719 Punkte. Auch an den US-Börsen zeichnete sich eine schwächere Eröffnung ab. Derzeit verfügen die Demokraten über ein knappes Übergewicht im Senat und im Repräsentantenhaus, könnten aber zumindest in Letzterem ihre Mehrheit verlieren.

“Wenn am Ende die Republikaner mindestens eine Kammer des Kongresses kontrollieren, dürften viele der fiskalischen Vorhaben des US-Präsidenten Joe Biden blockiert werden”, sagte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst des Online-Brokers CMC Markets. “Ein Patt in Washington könnte weniger Wirtschaftswachstum, aber auch weniger Inflationsdruck bedeuten.” Gleichzeitig sinke die Wahrscheinlichkeit zusätzlicher staatlicher Konjunkturprogramme zur Abfederung der erwarteten Rezession, gab Volkswirt Rob Dent von der Investmentbank Nomura zu bedenken. “Und es wird wahrscheinlich zu haushaltspolitischen Scharmützeln um die Schuldengrenze und einen möglichen ‘Shutdown’ der Regierung kommen.”

An den Rohstoffmärkten blickten Investoren vor allem auf die Entwicklung der Virus-Pandemie in China. Drohende neue Lockdowns dort schürten Spekulationen auf eine sinkende Nachfrage des Top-Abnehmers, sagten Börsianer. In der Millionenmetropole Guanghzou sind nach einem sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionszahlen Massentests angeordnet worden. Die Öl-Sorte Brent aus der Nordsee verbilligte sich um 0,6 Prozent auf 94,83 Dollar je Barrel (159 Liter). Der Kupferpreis sank um ein Prozent auf 8035 Dollar je Tonne.

Unter Verkaufsdruck standen auch die Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum. Sie fielen um weitere 6,2 Prozent auf 17.538 Dollar beziehungsweise 9,2 Prozent auf 1214 Dollar. Die Turbulenzen um die Kryptobörse FTX machten Anleger nervös, sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. FTX war unter Druck gekommen, nachdem Kunden binnen weniger Tage massenhaft Gelder abzogen. Der FTX-Token, eine Art digitaler Anteilsschein, ist seit Wochenbeginn um mehr als 80 Prozent eingebrochen.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz