Der US-EU-Streit um Boeing/Airbus dauert bereits 16 Jahre

USA bieten EU im Streit Boeing/Airbus Kompromiss an

Donnerstag, 15. Oktober 2020 | 19:55 Uhr

Im Streit um staatliche Beihilfen für die Flugzeugbauer Boeing und Airbus bieten die USA der EU Insidern zufolge einen Kompromiss an. Wenn Airbus den europäischen Regierungen Milliarden-schwere Beihilfen zurückzahle, würden die USA Zölle auf Wein, Whiskey und andere Produkte streichen, berichtet Reuters. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass der US-Vorschlag die Unterstützung der EU findet. Der seit 16 Jahren schwelende Streit ist der längste, der bei der WTO anhängig ist.

Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer unterbreitete das Angebot wenige Tage vor der Veröffentlichung einer Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO), mit der die Europäische Union ermächtigt wurde, Gegenzölle auf US-Waren wegen Subventionen für den Flugzeughersteller Boeing zu erheben. Im Handelsstreit geht es unter anderem um die Frage, ob staatliche Kredite an Boeing und Airbus als illegale Beihilfen zu bewerten sind.

US-Präsident Donald Trump verschärfte unterdessen den Ton gegenüber der Europäischen Union. Sollten die Europäer Strafzölle verhängen, “werden wir härter zurückschlagen als sie zuschlagen. Das wollen sie nicht tun”, sagte Trump in Washington am Donnerstag.

Die WTO hatte 2019 einer Klage der USA bereits stattgegeben, Strafzölle auf EU-Waren im Volumen von 7,5 Mrd. Dollar (6,4 Mrd. Euro) verhängen zu dürfen. Am Dienstag dann hatte die WTO erklärt, auch die EU dürfe Strafzölle auf US-Waren im Volumen von vier Mrd. Dollar erheben. EU und USA hatten anschließend erklärt, sie seien an einer Verhandlungslösung interessiert.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "USA bieten EU im Streit Boeing/Airbus Kompromiss an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

Auge um Auge, Zahn um Zahn….

wpDiscuz