Deutschland oder Österreich sind unter den Top 100 gar nicht vertreten

USA dominieren Rangliste der wertvollsten Unternehmen

Donnerstag, 29. Dezember 2022 | 10:45 Uhr

Die Vereinigten Staaten hängen Europa trotz großer Kursverluste von US-Techkonzernen an der Börse ab. Von den 100 wertvollsten Börsenunternehmen der Welt stammen 61 aus den USA, nur eines weniger als im Vorjahr, wie eine Analyse der Beratungsgesellschaft EY zeigt. Unter den ersten zehn ist demnach kein Unternehmen aus Europa vertreten und nur eines von außerhalb der USA – der Ölkonzern Saudi Aramco.

An der Spitze des am Donnerstag veröffentlichten Rankings blieb zum Stichtag 27. Dezember Apple mit gut zwei Billionen Dollar Börsenwert vor Saudi Aramco und Microsoft. Deutschland oder Österreich sind unter den Top 100 gar nicht vertreten – der Softwarehersteller SAP als wertvollster DAX-Wert kommt erst auf Rang 106. Der Industriegasekonzern Linde, der seit der Fusion mit dem US-Unternehmen Praxair seinen Sitz in Irland hat, belegt Rang 59.

Unternehmen aus den USA dominieren schon seit vielen Jahren die Weltbörsen – beflügelt vom Wachstum der Techkonzerne, die im Börsenboom der vergangenen Jahre rasant an Wert gewonnen hatten. Doch mit den Zinserhöhungen der großen Zentralbanken im schwachen Börsenjahr 2022 bekamen die zinssensiblen Tech-Riesen Gegenwind. Technologiekonzerne verloren EY zufolge im Verlauf des Jahres 33 Prozent ihres Börsenwerts. Allein Tesla, Apple, Meta, Microsoft, Alphabet und Amazon büßten zusammen 4,6 Billionen Dollar (4.323,31 Mrd. Euro) ein.

Insgesamt verloren die 100 der größten Börsenunternehmen 7,2 Billionen Dollar oder 20 Prozent ihres Werts. Während auch Konsumgüter- und Telekommunikationsfirmen kräftige Kursverluste verzeichneten, ging es dank höherer Rohstoffpreise vor allem für Energiekonzerne aufwärts (plus 12 Prozent). “Der starke Anstieg der Zinsen, der Ukraine-Krieg und die weltweit steigenden Energiepreise – all diese Entwicklungen haben Spuren an den Weltbörsen hinterlassen”, sagte Henrik Ahlers, Vorsitzender der EY-Geschäftsführung.

Unter den 100 größten Börsenunternehmen haben EY zufolge nur 15 ihre Zentrale in Europa, wertvollster Vertreter ist demnach der französische Luxuskonzern LVMH auf Rang 15. Aus Asien kommen 19 der größten Börsenunternehmen, angeführt vom Techkonzern Tencent.

Die Bedeutung Europas an der Börse schwindet seit Jahren. Ende 2007, vor dem Höhepunkt der Finanzkrise, kamen laut EY noch 46 der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt aus Europa und immerhin sieben aus Deutschland. Ende 2021 waren es noch zwei: SAP und Siemens. Die deutsche Bundesrepublik sei an den Börsen unterrepräsentiert, sagte Ahlers. Doch die Regeln für die digitale Wirtschaft würden von Unternehmen aus den USA und Asien gemacht. In Deutschland fehlten eine ausgeprägte Gründerkultur und gute Finanzierungsbedingungen für junge Firmen. Jedoch hat Deutschland viele mittelständische Weltmarktführer und auch nicht-börsennotierte Konzerne von Weltrang wie Lidl und Aldi oder den Autozulieferer Bosch.

Dazu kommt, dass Deutschland und Europa überdurchschnittlich stark unter dem Ukraine-Krieg und dem Anstieg der Energiepreise leiden. “In den USA können Industrieunternehmen derzeit deutlich günstiger produzieren, der Krieg ist für sie weit weg, eine Gaskrise muss dort niemand fürchten”, sagte Ahlers. Daher spreche wenig für eine Renaissance Europas an den Weltbörsen im neuen Jahr.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "USA dominieren Rangliste der wertvollsten Unternehmen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 6 Tage

wieder eine Schmarrn Rangliste,Deutschland hat sehrwohl wertvolle Unternehmen,man sieht ja wieviel Schmarrn die dauernd rüberschicken,teilweise kaum “Made in China Level”

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Und immer wieder äusserst du dich zu Wirtschaft. Was steht im Bericht? Zweifelst du an den Experten die ihn erstellen oder bist selbst Experte? Die Hühner lachen..

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

sie hoben wertvolle Zeit unternehmen, obee nit DIE WERTVOLLSTEN! Wer lesen konn isch klar im Vorteil 🙈 die usa isch holt komplett wirtschaftsorientiert die eu bremst sich durch das soziale holt selbst aus… wos ober nit letz isch weil i mecht kaune Verhältnisse afn orbeitsmorkt wia die usa oder China hoben

Hustinettenbaer
1 Monat 6 Tage

Ja. EY hat auch die Pleitefirma Wirecard schön gerechnet.
Ich erinnere mich recht gut an den ähnlich gelagerten Enron-Fall. Der bedeutete das Ende der Wirtschaftsprüfer-Firma Arthur Andersen.
Aktuell sind mindestens 2 der übriggebliebenen Big Four bei den Cum-Ex-Steuerhinterziehungen im Fokus der Staatsanwaltschaften.

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/wirecard-parallelen-zu-enron-ruecken-auch-jetzt-ey-in-den-fokus/
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/razzia-kpmg-frankfurt-cum-ex-101.html

GTH
GTH
Superredner
1 Monat 6 Tage

@So sig holt sem hosst holt orbeten 🤙🏻

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 6 Tage

Da steht nicht, dass es keine anderen gibt, sondern dass die in den USA an den Börsen am meisten wert sind.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

@So sig holt is Dann solltest du auch noch etwas ins Lesen und dessen Text Verständnis investieren.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@GTH naja nit lei, weil. wenn dor chef di nit mog konner di von heint af morgen uanfoch af die Stroß schicken, ob dus guat mochsch oder nit… ober sischt a poor Änderungen kearetn schun im orbeitsgesetz, weil so kriagsch an fix angestellten nimmer weck wenner nit will und hel konna a nit sein… deswegen sein fixverträge a rückgängig

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 6 Tage

…., und, wo steht Italien mir seinen Unternehmen?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Wo sie hin gehöhren. Irgendwo zwischen dem Nirvana und dem Nichts!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 6 Tage

Die bedienen grad die anderen.

Aber ehrlich, Italien ist technologisch mit an der Spitze, aber es fehlt an Industrie, um diese auch an den Mann zu bringen.
Bis auf Autos, Mode und kulinarische Produkte (ok, vielleicht noch militärische, aber Panzerwagen sind ja auch Autos) interessiert niemanden, was Italien produziert

PuggaNagga
1 Monat 6 Tage

Italien produziert halt nicht besonders viel. Elektronik Fehlanzeige.
Mode sind die gut aber produziert wird es in china. Lebensmittel ein bisschen aber die kommen nicht in solche Dimensionen wie Tech-Giganten.
Autos… naja die italienischen Autos sind halt nichts wert und will global gesehen niemand wenn nicht der Listenpreis unter 200.000€ beträgt.

Amadeus
Amadeus
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Ich muss jetzt etwas grundsätzliches kundtun. Viele Artikel sind in den Südtirol News ziemlich Österreich- und Deutschlandlastig. Daß uns aber die italienische Wirtschaft am meisten interessiert wird dabei oft vergessen. 
Z.B. steht die italienische “ENEL” auf dem 90. bis 97. Platz der weltweit größten Unternehmen, je nach Art der Berechnung.

OH
OH
Superredner
1 Monat 6 Tage

Das mag langsam so hinkommen. Mit all diesen Steuer- Gas- Strom – Preiserhöhungen schafft sich Europa selber ab !!!!

wpDiscuz