Trump und Juncker kamen überraschend zu Einigungen

USA setzen Prüfung von Autozöllen zunächst fort

Donnerstag, 26. Juli 2018 | 19:08 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat sein Handelsministerium trotz der anhaltenden Gespräche angewiesen, die Prüfung von Autozöllen zunächst fortzusetzen. Derzeit solle aber nichts umgesetzt werden, sagte Handelsminister Wilbur Ross. Seinen Worten zufolge bleiben außerdem die Schutzzölle auf Stahl und Aluminium in Kraft.

Trump wolle, dass die Gespräche mit der EU schneller vorangingen als die Verhandlungen über das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta mit Kanada und Mexiko, so Ross. Zuvor hatte ein Krisentreffen zwischen Trump und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker in Washington eine gewisse Entspannung im Handelskonflikt gebracht.

Trump und Juncker einigten sich bei ihrem Treffen überraschend darauf, vorerst auf Sonderzölle auf europäische Autos zu verzichten. Stattdessen soll es Verhandlungen zum Abbau von Handelsbarrieren geben.

An den Finanzmärkten wurde der Deal positiv aufgenommen: Der Euro-Stoxx-50 notierte am frühen Nachmittag um 0,6 Prozent höher. In Frankfurt legte der DAX 1,1 Prozent zu, Auto-Aktien stiegen zeitweise um mehr als fünf Prozent. In Wien stieg der ATX zuletzt um 0,4 Prozent. Die Aktien des Stahlkonzerns voestalpine gehörten mit einem Plus von 2,4 Prozent zu den größten Gewinnern. Aus Politik und Wirtschaft kamen zahlreiche positive Reaktionen, aber auch skeptische Töne.

Trump und Juncker hatten im Vorfeld ihres mehrstündigen Gesprächs am Mittwochabend im Weißen Haus die Aussichten auf einen Erfolg selbst als gering eingeschätzt. Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier bescheinigte Juncker daher eine “großartige” Verhandlungsführung.

Geplant ist nun, rasch über einen umfassenden Zollabbau – speziell für Industriegüter – zu verhandeln. Die Europäer gingen auf Trump zu, indem sie mehr Sojabohnen und Flüssiggas (LNG) aus den USA einführen wollen.

Trump steht derzeit insbesondere von Landwirten unter Druck, weil deren Soja-Geschäfte mit China massiv unter dem Handelsstreit leiden. Auch die führenden US-Autobauer spüren Auswirkungen des Konflikts um zusätzliche Stahl- und Aluminiumzölle. So haben Ford und General Motors gerade ihre Geschäftsprognosen gesenkt.

Für die deutsche Wirtschaft mit Aushängeschildern wie Daimler und BMW ist vor allem der vorläufige Verzicht auf Auto-Sonderzölle entscheidend. “Damit besteht eine reale Chance, zusätzliche Zölle oder gar einen Handelskrieg zwischen den USA und der EU zu verhindern”, gab sich der Autoverband VDA erleichtert.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "USA setzen Prüfung von Autozöllen zunächst fort"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

Versprechen werden zurückgenommin in 3 … 2 … 1….

gwin
gwin
Tratscher
26 Tage 19 h

wenn du zölle erhebst, die dann bewirken, dass du den farmern mit millionen unter die arme greifen musst und ihnen so ihre hände arbeit zu bettlerhände machst, dann waren das nicht versprechen, sondern dummheiten.

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 19 h

Wie immer unberechenbar Mr President. Zuerst will er sie erhöhen, dann einigt er sich auf die Abschaffung hinzuarbeiten und morgen?

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

@denkbar Man muss zugeben, dass er etwas hat rausschlagen können, nämlich eine Zusage der EU, mehr Lebensmittel zu importieren und das ohne offensichtliche Gegenleistung, außer natürlich, die vor der erhöhung angewandten Zölle auf Autos fallen auch weg.

wellen
wellen
Superredner
26 Tage 18 h

Juncker= schlauer Fuchs, Trump= dummes Eichhörnchen.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
26 Tage 15 h
@wellen….Junker= schlaer Fuchs sagst du? Ich bin der meinung dass das eine sehr fatale Entscheidung gewesen ist,mit der einfuhr Landwirtschaftlicher Produkte (handelt sich nicht nur um Sojabohnen) wird der Markt an Lebensmitteln bei uns überschwemmt, es werden noch mehr Landwirtschaftliche Bertriebe schliessen da sie finanziell nicht mehr mithalten können, sie werden dann evtl.von ausländischen grosskonzernen úbernommen,das kann man in osteuropa gut beobachten. Man wird dann abhängig von Importierten Lebensmitteln die aus den USA auch zum grossteil noch genmanipoliert sind, oder das vollgespritzte zom teil mit hormonen getriebene Fleisch……na dann …Mahlzeit…..Wenn man die heimische Landwirtschaft zerstört ist man nicht mehr autark… Weiterlesen »
MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

Beide Herren unglaubwürdig und unsicher.Trump wettert,Junker geniesst sein Gläschen und wir gucken durch die Röhre und werden verarscht TAG UND NACHT! Wer lenkt,die Merkel und Co,natürlich hat Trump ein Machtwort,aber er ist ja so glaubwürdig dass er den Verrückten in Nordkorea als Freund jetzt bezeichnet,ich frage mich wirklich ob dieser Trump noch alle Tassen im Schrank hat.Heute so-morgen anders-übermorgen weiss er alles besser-und ganz übermorgen zieht er wieder alles ins Lächerliche ,auch das was er selbst von sich gegeben hat.SUPER stehen wir da im 2018 mit diesen VOLLIDIOTEN!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
26 Tage 13 h

MickyMouse, ich wollte Dir nur sagen, dass Minnie Dich mit Donald betrügt!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
26 Tage 15 h

Wie bezeichnet man Menschen, die immer das Gegenteil von dem tun, was sie sagen?

lupo990
lupo990
Superredner
26 Tage 5 h

Hahahahahahaha,,,
“tra un bicchiere e l’altro”

wpDiscuz