Venezolanische Bolivar-Banknoten 2019. Damals war 10.000er neu

Venezuela streicht sechs Nuller bei allen Preisen

Donnerstag, 05. August 2021 | 16:05 Uhr

Die hohe Inflation in Venezuela veranlasst die dortige Zentralbank zu einem drastischen Schritt. Ab 1. Oktober werden bei allen Preisen sechs Nuller gestrichen, teilte die Notenbank mit. Das ist bereits das zweite Mal binnen dreier Jahre, dass das wirtschaftlich am Boden liegende südamerikanische Land so vorgeht.

Präsident Nicolas Maduro hatte 2018 fünf Nullen streichen lassen, um Transaktionen zu vereinfachen und die Buchhaltung zu erleichtern. Im Mai lag die Inflationsrate bei 2.719 Prozent.

“Der Bolivar wird nicht mehr oder weniger wert sein”, erklärte die Zentralbank ihren Schritt mit Blick auf die Landeswährung. “Um seine Verwendung zu erleichtern, wird er auf eine einfachere Währungsskala gebracht.”

Die Maßnahme ist deutlich weniger relevant als die jüngste Währungsreform von 2019. Damals hatte Maduro die Dollarisierung der Wirtschaft zugelassen hat, weshalb viele Geschäfte in der US-Währung abgewickelt werden. Die Preise für Produkte werden seither weitgehend in Dollar angegeben, auch wenn sie letztlich in Bolivar bezahlt werden.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Venezuela streicht sechs Nuller bei allen Preisen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Hallo @sozialistische Venezuelafans,

unglaublich, in einem Land was über gigantischen Ölfeldern sitzt.

2719 % Inflation heisst konkret auf Südtirol heruntergebrochen
der Hirschgulasch welcher Anfang August 2020 noch 15,50 Euro gekostet hat wird August 2021 mit 421,50 Euro ausgerufen.

Das lecker Forst 0,4 kostet dann statt 4,50 Euro satte 122 Euro.

Betrunken an den Promenadenbaum in Meran pinkeln kostet statt 3300 Euro dann 89727 Euro.

Sozialistenidioten auf der ganzen Welt haben der Menschheit nur eine nützliche Erfindung gebracht: Geldscheine als günstiges Heizmaterial

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 16 Tage

Zu dem nicht funktionierenden System kannst du als ersten Faktor aber den Wirtschaftskrieg der USA gegen Bolivien und die unliebsame Regierung – “Kommunisten” – aufzählen.

Was bringen dem Land rießige Ölreserven, wenn sie es wegen der verstaatlichung der Ölfelder und dem daraus resultierenden boykott nicht verkaufen können?

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Gibt es lecker Forst?

wpDiscuz