LH: "Von strategischer Bedeutung"

Vergabeagentur AOV als Einkaufszentrale akkreditiert

Mittwoch, 29. Juli 2015 | 10:29 Uhr

Bozen – Die Landesagentur für die Verfahren und die Aufsicht im Bereich öffentliche Bau-, Dienstleistungs- und Lieferaufträge, kurz AOV, ist von der gesamtstaatlichen Antikorruptionsbehörde ANAC als landesweit einzige genannte Sammelbeschaffungsstelle anerkannt worden. "Somit ist die AOV als Einkaufszentrale voll handlungsfähig", so LH Kompatscher, der der Anerkennung auch strategische Bedeutung beimisst.

Die Landesagentur für die Verfahren und die Aufsicht im Bereich öffentliche Bau-, Dienstleistungs- und Lieferaufträge kann ihrer Aufgabe als Einkaufszentrale für öffentliche Auftraggeber mit vollem Recht weiter nachgehen. Die italienischen Antikorruptionsbehörde ANAC hat die AOV in das gesamtstaatliche Verzeichnis der Sammelbeschaffungsstellen (soggetto aggregatore) aufgenommen, in dem neben der gesamtstaatlichen Einkaufszentrale Consip, Einkaufszentralen und Vergabestellen der Regionen, einzelner Großstädte und Provinzen eingetragen sind. Den diesbezüglichen Beschluss fasste die ANAC in der vergangenen Woche. Südtirolweit ist die AOV die einzige Stelle, die in diesem Verzeichnis aufscheint.

"Die Einbindung der AOV in die Liste der Einkaufszentralen ist für uns aber auch von strategischer Bedeutung", betont Landeshauptmann Arno Kompatscher. Sie ist Voraussetzung für eine Mitarbeit in der entsprechenden Arbeitsgruppe, die der Staat dazu eingerichtet hat. "Wir haben also die Möglichkeit, uns einzubringen und mitzugestalten", so der Landeshauptmann. Ausgehend von den EU-Vorgaben zur übergreifenden öffentlichen Beschaffung von Bedarfsgütern hat Italien große Schritte gesetzt, um den öffentlichen Einkauf zu zentralisieren und abzustimmen und dadurch öffentliche Mittel einzusparen. Neben diesem gesamtstaatlichen Rahmen sei aber auch die regionale Komponente von Bedeutung, damit den Bedürfnissen unserer Verwaltungen entsprechend Rechnung getragen werden könne. Durch ihre Akkreditierung als regionale Beschaffungsstelle hat nun die AOV die rechtliche Möglichkeit, selbst zu agieren und über diverse Instrumente einerseits (Qualitäts)standards vorzugeben und andererseits konkrete Beschaffungsvorgänge durchzuführen. "Wir rechnen damit, dass diese Möglichkeit in Zukunft noch weiter an Bedeutung zunehmen wird, und zwar dann, wenn der Druck auf einheitliche gesamtstaatliche Beschaffungsvorgänge, etwa im Fall von Einsparungsvorgaben und Rationalisierungsmaßnahmen der öffentlichen Verwaltung zunehmen wird", erklärt Landeshauptmann Kompatscher.

Die Vergabeagentur AOV mit Sitz in der Bozner Perathonerstraße hat 2013 ihre Arbeit aufgenommen. Als Kompetenzzentrum begleitet und unterstützt sie Lokalverwaltungen, Gesellschaften und Körperschaften des Landes und der Gemeinden im juridisch komplexen Bereich der Auftragsvergabe. Als zentrale Einkaufsstelle sorgt sie dafür, dass Einkäufe transparent, korrekt und wirtschaftlich günstig abgewickelt werden. 

Von: lpa

Bezirk: Bozen