China wird immer wichtiger für die deutsche Autoindustrie

Verkäufe deutscher Autobauer in China steigen auf Rekordhöhe

Samstag, 23. Januar 2021 | 05:36 Uhr

Die Bedeutung des chinesischen Markts für die deutsche Automobil-Industrie ist auf neues Rekordniveau gestiegen. Vier von zehn Neuwagen werden nach China exportiert, berichtet die “Augsburger Allgemeine” vom Samstag unter Verweis auf eine Studie des Center Automotive Research vom Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer. 2020 exportierten die deutschen Autokonzerne Volkswagen, Daimler und die BMW-Gruppe demnach 5,4 Millionen Fahrzeuge nach China.

Das waren 38,2 Prozent der insgesamt weltweit abgesetzten 14,16 Millionen Neufahrzeuge. “So hoch war der China-Anteil der deutschen Autobauer noch nie und er wird weiter steigen”, sagte Dudenhöffer der Zeitung. Demnach stieg der Ausfuhranteil, obwohl die tatsächliche Verkaufszahlen deutscher Fahrzeuge auf dem chinesischen Markt um 250.000 Neuwagen leicht zurückging. Während BMW und Mercedes ihren Absatz steigerten, verkaufte der VW-Konzern in China 383.600 Autos weniger. BMW steigerte seinen chinesischen Exportanteil 2020 im Vergleich zum Vorjahr von 28,5 auf 33,4 Prozent, Daimler von 25,3 Prozent auf 30,6 Prozent und bei den Automarken des Volkswagen-Konzerns beträgt der Anteil des China-Geschäft inzwischen 41,4 Prozent, nach 38,6 Prozent im Vorjahr.

VW und Audi seien ohne das China-Geschäft nicht mehr vorstellbar, sagte Dudenhöffer. Auch für BMW wachse die Bedeutung. “Der Erfolg und das Wachstum der deutschen Autoindustrie wird ebenso wie das Wirtschaftswachstum in Deutschland von China mit geprägt.”

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Verkäufe deutscher Autobauer in China steigen auf Rekordhöhe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
1 Monat 2 Tage

dort wird schon der Qualitätsanspruch geringer sein..

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 2 Tage

@savarnarola
Eigentlich eine Schweinerei:
Der Automarkt der ersten Welt verlangt nach Elektroautos. Die können erst en masse geliefert werden, sobald die Mengen an Verbrennern hergestellt wurden, die so vorgesehen sind.
Der Deutsche zeigt gern mit dem Umweltschutzfinger auf andere, während er selbst den Saubermann spielt und hinten herum die Verbrenner nach China exportiert. China ist ja weit weg und die Dieselwolken werden schon nicht ins saubere Europa kommen.
(Wobei ich auch nicht an den sauberen Elektromotor glaube, wie er uns suggeriert wird.)

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

“SUV-Ableger des ausrangierten E-Golf
Das VW-SAIC-Joint-Venture stellt den E-Tharu für den chinesischen Markt vor. Das Modell nutzt die MQB-Basis des E-Golf, präsentiert aber bessere Daten.”
https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/vw-e-tharu-china-elektro-suv-mqb-basis/

Savonarola
1 Monat 2 Tage

@Missx

das von der sauberen und klimaneutralen E-Auto Herstellung und ebensolchem Betrieb ist sowieso eine Mähr. Ich habe mich aber allgemein auf die nachlassende Qualität und Zuverlässigkeit zumindest einiger deutschen Automarken bezogen. z.B. VW scheint sich von Panne zu Panne zu schleifen, und mittlerweile sieht man auch schon öfters Audis am Pannenstreifen..

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Missx wie Norwegen, pushen die e-Autos weil sie vergleichsweise billige Wasserkraft haben und exportieren das Erdöl

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 2 Tage

@savarnarola
Ja, mein Kommentar passt eigentlich nicht unter deinen…
Aber bezüglich VW Panne
Ein Nachbar hat ein E-VW Firmenauto.
Momentan kann er es wegen der Temperaturen nicht verwenden

Zugspitze947
1 Monat 2 Tage

Savonarole: mit FIAT und Japsen können sie locker mithalten 😉

Jo73
Jo73
Superredner
1 Monat 1 Tag

Gott sei Dank mal wieder ein Artikel bei dem es um DE geht, und dann noch um die deutsche Autoindustrie. Dann kann Missx wieder voll aufblühen.
Dass sie eine Abneigung hat gegen alles deutsche, ok. Aber dass sie nur noch unsachlich draufhaut und Unwahrheiten von sich gibt, disqualifiziert sie eigentlich von jeglichen weiteren sachlich geführten Diskussionen.
Erinnert mich an Santina vor 3 Jahren….

Jo73
Jo73
Superredner
1 Monat 1 Tag

@missx, dann kaufen sie sich doch ein E-FIAT und freuen sich über die bessere Qualität anstatt hier andere in den dreck zu ziehen.

Kingu
Kingu
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Derzeitige Stromproduktion besteht fast aus 40% fossiler Brennstoffe und ein weiterer Teil aus Atomstrom. Die erneuerbare Energie sind unzuverlässig und brauchen jetzt schon ein Vielfaches an Grund, darüber hinaus ist deren Erneuerung (Solarzellen maximal 20 Jahre sowie Windräder) auch nicht ohne. Kernfusion braucht so wie es ausschaut Jahrzehnte, wenn nicht über ein Jahrhundert noch und bis man genug davon hat, nochmals Jahrzehnte. Einzige Ausweg ist derzeitig massiv Kernenergie auszubauen. Atommüll oder Co2, eine Alternative wird es nicht geben.

Zugspitze947
1 Monat 1 Tag

@Jo73 perfekt ,ja an SANTINA habe ich schon mehrmals gedacht……… Wer weiss Namen ändern ist ja einfach 😉 Schönen Sonntag allen Vernünftigen hier 🙂

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 2 Tage

Sie werden schon attraktive Angebote bekommen. Immerhin muss die deutsche Autoindustrie noch eine vom Staat vorgesehene Menge an Verbrennern herstellen, bevor auf andere Motoren umgestellt werden kann. Da kommt der aufstrebende Bedarf in China gerade recht.
So eine Mafia alles zusammen. Ich denke, da ist der Abgaskandal noch das Kleinste, was die deutschen Hersteller im Hinterstübchen aushandeln.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Batterien sind schädlicher.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Spiegel
Elektroautos sind sicherlich nicht recht viel besser als Verbrennungsmotoren.
Am besten wäre öfter mal aufs Auto zu verzichten. Aber wer schränkt sich schon gerne ein.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Missx wie kommst du auf die Idee, dass die Hersteller Verbrennungsmotoren bauen müssen?!? Das Gegenteil ist der Fall: 65 Prozent der Neuzulassungen MÜSSEN E-Autos sein. Man will die Emissionen in der EU auf Null herunterfahren.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Gredner
Das ist Insiderwissen, aber kein Geheimnis.
Subventionen wurden bereits vergeben und zwar für eine gewisse Anzahl von Verbrenner. Ich möchte nicht weiter ins Detail gehen, ist aber so wie ich sage.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

An den “Insider” Missx: gelten Hybride als Verbrenner, oder als Stromer?

Jo73
Jo73
Superredner
1 Monat 1 Tag

@missx : Selten so ein schwachsinngelesen. Insiderin missx am Puls der Autoindustrie

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Troll “Männleinx” hat lange unerkannt Zwist provoziert. Über deutsche Touris und Corona-Erkrankungen in ST. Da wird auch mal fälschlicherweise jeder 5. Deutsche Sozialhilfeempfänger etc. Manche deutsche Kommentatoren waren über den provozierten Shitstorm so erbost, dass sie an ihrem Lieblingsurlaubland (ver)zweifelten. Aus Sicht des Trolls ein Erfolgserlebnis.
Schwachpunkte von “Männleinx”/”Italo”/… : Fakten. Und er verbittet sich deutsche Kommentare zu ST- und I-Themen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Steigende Verkaufszahlen sind die gute Nachricht. Zunehmende Abhängigkeit vom Wohlwollen der chinesischen Machthaber ist die schlechte. Da wird mal ganz flott mit Boykott gedroht…

Guri
Guri
Superredner
1 Monat 2 Tage

Wem wunderts ,China hat eine aufstrebende Mittelschicht , und viele Komponenten sowie viel Software ,der Deutschen Premium Hersteller kommen bereits von China Hand .

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Die Chinesen verkaufen den Europäer die Akkus für ElektoAutos und kaufen dafür unser Verbrenner. Obwohl sie beim Elektroantrieb die Nase vorn hätten……lustig…….ich vermute mal der Elektroantrieb ist nicht das Wahre…

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Der chinesische Automobilmarkt ist der weltweit größte Automobilmarkt
und macht gut ein Drittel der weltweite n
Gesamtumsätze aller Autohersteller aus. Der Markt verlagert sich schon
seit Jahren mehr und mehr in Richtung Elektromobilität. Von 2014 bis
2019 stieg der Absatz von Elektroautos in China um 80% pro Jahr.
2019 wurden 57% der
weltweit verkauften Elektroautos in China verkauft. Ein Blick auf die Marktanteile zeigt, dass chinesische Hersteller ihren
Heimatmarkt fast vollständig dominieren. Internationale Hersteller
erzielten 2019 einen Marktanteil von lediglich 15%.

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Diese Geschäftsstrategie paß so direkt “gut” zu den Klimazielen, wie die Agrarverträge mit Südamerika, oder der CO2-Deal, …
-total diametrial-

wpDiscuz