Verkauf seines milliardenschweren Geschäfts

Verkauf von GE Jenbacher in Tirol wird geprüft

Samstag, 21. April 2018 | 11:10 Uhr

Bereits seit Februar kursieren Gerüchte, dass der US-Industriegigant General Electric (GE) offenbar einen Verkauf seines milliardenschweren Geschäfts mit großen Gasturbinen prüft. CEO John Flannery bestätigte nun laut Medienberichten die Möglichkeiten des Verkaufs der Verbrennungsmotorensparte, auch bekannt als Distributed Power (DP), welche die Produktlinien Jenbacher und Waukesha umfasst.

GE prüfe derzeit Optionen mit potenziellen Käufern, hieß es in einer Aussendung. Es sei bereits großes Interesse bekundet worden. Obwohl der Prozess mehrere Monate dauern könne, sei eine Bekanntgabe für Mitte 2018 geplant. Das GE-Werk in Jenbach in Tirol beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter.

Das Geschäft mit Gasturbinen für Industrieanlagen gehört zur GE-Kraftwerkssparte, die zuletzt deutliche Einbußen hinnehmen musste. Flannery hatte im November angekündigt, dass sich das Unternehmen von Aktivitäten im Volumen von insgesamt mindestens 20 Mrd. Dollar trennen werde. Ziel sind bessere Finanzzahlen.

Von: apa