Trentiner Start-up produziert mit unbrauchbarem Holz kabellose Lautsprecher

Vier Jahre seit Wirbelsturm in den Dolomiten: Schäden beseitigt

Freitag, 28. Oktober 2022 | 08:45 Uhr

Am 28. und 29. Oktober 2018 hat der Sturm “Vaia” mit Böen von 200 Stundenkilometern 494 Gemeinden in Trentino Südtirol, Lombardei, Venetien und Friaul-Julisch Venetien heimgesucht. Italien erlebte die schlimmste Naturkatastrophe der vergangenen 50 Jahre: Noch nie war das Land von einem so starken Wirbelsturm heimgesucht worden. Die Verwüstung war enorm. Nach vier Jahren sind die Schäden nun beseitigt.

Insgesamt stürzten circa 42 Millionen Bäume um, davon alleine 22.000 Hektar Wald im Trentino-Südtirol. Der Gesamtschaden wurde auf 2,8 Milliarden Euro beziffert und betraf sowohl das Ökosystem der Dolomiten als auch die lokale Holz-, Land-, Forst-, und Weidewirtschaft. Die Jahrhundertkatastrophe hat tiefe Wunden hinterlassen, doch die betroffenen Gebiete haben reagiert. 920 Millionen Euro wurden für die Wiederaufforstung und zur Vorbeugung weiterer Naturkatastrophen dieser Art locker gemacht, wie der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, bilanzierte.

“Heute können wir sagen, dass wir es geschafft haben, auch wenn noch einiges zu tun bleibt, um das zu vollenden, was ich ohne zu zögern als Wunder des Neustarts bezeichnen würde. Wir werden weiterarbeiten, bis auch das letzte Blatt wieder an seinem Platz ist”, betonte Zaia laut Medienangaben.

Die Naturkatastrophe hat die Bevölkerung schwer gezeichnet und den jungen Trentiner Federico Stefani zutiefst erschüttert. Seine Kindheit verbrachte er in Pitoi, einer kleinen Ortschaft nahe des Passo del Redebus. Wälder bedeuten ihm viel. Zusammen mit seinen ehemaligen Studienkollegen hat der 30-jährige Stefani das Start-up-Unternehmen VAIA mit dem Ziel gegründet, dem nach dem Sturm unbrauchbaren Holz neues Leben zu verleihen.

Mit Hilfe von Trentiner Handwerkern entwarf Stefani den VAIA Cube, einen kabellosen Lautsprecher für Smartphones aus dem Schadholz der Dolomiten-Wälder. Das Aussehen ist das eines Holzwürfels, in den man das Smartphone stecken kann. Der Lautsprecher funktioniert ohne Strom, er nutzt die natürliche Struktur des Fichtenholzes für eine Klangverstärkung von 30 bis zu 52 Dezibel. Das gleiche Holz wird von Geigenbauern weltweit verwendet, da es für einen warmen und tiefen Klang sorgt. Der VAIA Cube wird auch in Österreich angeboten.

Stefani will den von “Vaia” betroffenen Orten des Trentino wieder zu wirtschaftlichem und ökologischem Aufschwung verhelfen. Lokale Gemeinden sollen aktiv in die Produktion einbezogen werden. Pro verkauftem Cube pflanzt das Unternehmen einen neuen Baum in den Dolomiten und beauftragt einen lokalen Handwerker mit der Herstellung des Lautsprechers. Seit 2019 wurden 60.000 Setzlinge verpflanzt, 70.000 Lautsprecher bisher verkauft.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Vier Jahre seit Wirbelsturm in den Dolomiten: Schäden beseitigt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orch-idee
Orch-idee
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Ich kann mich gut erinnern… Als ich auf den Karrerpass fuhr und die ganzen Bäume kreuz und quer wie ein Mikado Spiel liegen sah… Hat mich sehr mitgenommen😢…

pinko_pallino
pinko_pallino
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Derecho oder Straight line wind storm trifft hier eher zu als ein Wirbelsturm. Das kann man bei den Bildern eindeutig sehen.

doco
doco
Tratscher
1 Monat 8 Tage

die Schäden vom Sturm sind beseitigt aber was passiert jetzt mit den Schäden des Borkenkäfer der verursacht noch viel größere wie damals der Sturm und das über das ganze land verteilt.

c2or9on1a
c2or9on1a
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Dieser Sturmwind Vaia war genau
NUR
in der Nacht vom 29.10.2018 auf den 30.10 2018.
Am 28.10.2018 war es windstill !!!!!
Ich weiß das so genau, weil eine Person genau dort am Morgen seines Geburtstages seinen Wald vor dem Fenster liegen sah.
Passt bitte auf die genauen Daten auf!!
Wir schreiben auch selber besondere Ereignisse auf

wpDiscuz