Die Currywurst ist bei VW Geschichte

Volkswagen macht weitere Kantine fleischfrei

Montag, 09. August 2021 | 13:08 Uhr

Die VW-Currywurst ist beliebt und gehört für viele Beschäftigte regelmäßig auf den Teller: Vom Speiseplan der Kantine im Wolfsburger Markenhochhaus verschwindet der Klassiker aber bald. Das Betriebsrestaurant soll nach dem Werksurlaub fleischfrei sein, wie aus einer internen Ankündigung hervorgeht. Die rund 150 Rezepte sollen dann ohne Fleisch auskommen. Nur hin und wieder werde Fisch zum Angebot gehören.

Viele Mitarbeiter wünschten sich vegetarische und vegane Alternativen, heißt es zur Begründung in dem Info-Schreiben. Die Neuausrichtung diene aber auch dem Thema Nachhaltigkeit, weil weniger Fleischverzehr pro Woche auch der Umwelt helfe. Am Standort in Hannover setzte die zuständige Service Factory das Konzept bereits erfolgreich um.

Auf die Wurst verzichten muss bei VW aber niemand. In der Kantine wenige Meter entfernt auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird es sie weiterhin geben. Zuletzt gab es im Vorcoronajahr 2019 rund 7 Millionen Currywürste aus der Volkswagenfleischerei, dazu kamen mehr als 550 Tonnen Ketchup, wie ein Sprecher sagte. Aktuell seien aber noch viele Betriebsrestaurants beim Autobauer geschlossen.

Mit der Umstellung auf vegetarische und vegane Küche setzt VW nach Einschätzung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) auf einen Trend, den es schon seit einigen Jahren gibt. “Die Zeiten, in denen die vegetarische Küche von manchen etwas stiefmütterlich behandelt wurde, sind endgültig vorbei”, sagte ein Dehoga-Sprecher.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Volkswagen macht weitere Kantine fleischfrei"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Kinig
1 Monat 19 Tage

Bravo VW
Warum kommt so eine Story nicht auf die Titelseite?
Bald ist Veganismus die Haupternährungsstrategie. Die Umwelt wirds uns danken. Fleisch wird wenn nur als Sonntagsbraten auf den Tisch kommen.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Dafür Sojawürstel aus Brasilianische Regenwaldanbau🤣🤣🤣🤣🤣

Kinig
1 Monat 19 Tage

@Spiegel…
Auch wenn dus lustig und deppert findest…immerhin hätten damit auch die Armen was zum Essen, nicht nur das Nutzvieh der Reichen.
Aber was sage ich… Ist ja cool: Essen weg schmeißen, während andere Hungern

Besos1900
Besos1900
Neuling
1 Monat 18 Tage

@Missx
Vw hat solche riesige Flächen in Südamerika u Asien in Besitz wo sie Soja usw anbauen und somit puschen sie ihr Eigenkapital nochmal hoch

Quentin
Quentin
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage
Ich bin hier ebenfalls auch der Seite von Missx, auch wenn ich kein Veganer bin. 1x die Woche Sonntagsbraten würde der Umwelt helfen,Tierleid reduzieren und die Massentierhaltung zerstampfen. Außerdem ist diese Form der Ernährung sehr gesundheitsfördernd. Desweiteren verstehe ich nicht wieso Spiegel so viele Likes bekommt, während Missx so viele dislikes bekommt. Ihr wollt der Wahrheit denk ich nicht ins Auge sehen. Über 90% der Anbaufläche an Getreide wird, vor allem in Brasilien zur Tierfütterung verwendet. Dann kommen noch sehr viele % die in Fertigprodukte kommen. Veganer die diese Dinge wirklich als Rohkost verzehren kommen lediglich auf ein paar %.… Weiterlesen »
Offline
Offline
Kinig
1 Monat 18 Tage

Googeln Sie mal, wie viele Kantinen VW betreibt bzw. betreiben lässt.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Quentin..das lebe ich schon jahrelang. Und das ohne die “Weisheiten” aus dem Pustertal.

Kinig
1 Monat 18 Tage

@ Quentin
mir machen persönlich die dislikes nichts aus. Was mir etwa ausmacht ist, dass Menschen sich prinzipiell nicht um das Thema Hunger in der Welt scheren. Das erschreckt mich wirklich.
Niemand befasst sich mit dem Thema, oder wie man die Rodung im Urwald stoppen könnte. Es sind nicht nur die schwarzen Kinder von weit weg betroffen, deren Eltern eh jedes Jahr ein anderes machen (Aussagen von Forumsmitgliedern) sondern auch bald deine und eure Kinder.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

…lang lebe die Currywurst…wird auch VW überleben…
🤪

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Gehse inne Statt
Wat macht dich da satt?
‘Ne Currywuarst
Kommse vonne Schicht
Wat schönret jib et nich´
Als wie Currywuast
Mit Pommes dabei
Ach, dann gemse gleich zweimal Currywuast…

https://www.youtube.com/watch?v=MnZT0cXNRJQ

Kinig
1 Monat 19 Tage

@Hustinettenpär
Currywuast mit …rate mal…?POMMMMEEESSS

Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

@Missx rot-weiß

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

@Piefke-NRW
Pommes Schranke 🤣.
(Magen-) Erweitert als Bochum-Platte.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Missx
Lebensmittel sind ja per se harmlos. Wenn sie immer wieder im Zusammenhang mit Bevölkerungsgruppen genannt werden, sind sie offensichtlich diskriminierend gemeint. Z. B. Spaghetti, Crucchi, Froschschenkel, Bangers… Als vernünftiger Mensch lässt man die Finger davon.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Hustinettenbaer..die Dame hat bis heute noch nicht geschnallt, dass die Belgier “Pommes” genannt werden. Und das von den… genau Holländern🤣.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 19 Tage

Als Carnivore esse ich 2-3 mal im Monat Fleisch aus artgerechter Haltung und Weideschlachtung. Ist aus meiner Sicht deutlich “tierwohlgerechter” als die Ernährung der Veganer, die den Tieren ihr Grünfutter wegessen…

Neuling
1 Monat 19 Tage

Es geht um das eigene wohl, übermässiger fleischkonsum ist ungesund.. 2-3 mal im monat ist schon ok

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@Offline 2-3 mal im Monat glaube ich dir nicht.
Das “Argument”, den Tieren das Essen wegzuessen habe ich schon so oft gehört und es isch oanfoch lei zu pled!

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Soundgeist..für Glauben ist Rom uä. zuständig. Was Sie von mir und meinen Essgewohnheiten halten, geht mir am A…. vorbei.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Soundgeist….SIE !! sollten sich um Dinge kümmern, die Sie selber beeinflussen können und die Sie vor allem Etwas angehen……

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Soweit haben wir es schon. Denn in Wirklichkeit geht es VW sicherlich nicht um die Umwelt. Weil wieso gibt es Fisch?. Es geht um die ausländischen Arbeiter, die viele kein Fleisch ( Schwein, Rind) aus religiöseren Gründe essen…..unsere Kultur geht unter!!!

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 19 Tage

“Viele Mitarbeiter wünschten sich vegetarische und vegane Alternativen”

Und deshalb wird es den anderen Arbeitern gestrichen?
Die Vegetarier und Mohammedaner können ja ihre Gemüselasagne essen, die Arbeiter ihre Currywurst.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

dontbealooserbeaschmuser

das traut sich natuerlich keiner ziu sagen, von VW!

Ich moechte wissen, was die Bosse in den jeweiligen Bueros, dann auf den Mittagstisch bekommen?
Ganz bestimmt einen veganen aufstrich auf ???? aehnlichen Brot, oder so ne Schei-e!

Quentin
Quentin
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage
Wtf, ich esse auch kein Schwein, einfach weil es mir nicht schmeckt und ernährungsphysiologisch etwas vom ungesündesten überhaupt ist. Und wo siehst du theoretisch die Gefahr wenn wir plötzlich keine Schweine mehr essen würden? Dann wäre jeder halt ein Stückchen gesünder, sehr schlecht auf jeden Fall. Mache ich damit meine Kultur kaputt? Außerdem denke ich nicht das sich bei VW extrem viele sehr gläubige Hindus beschweren dass es Rind gibt. Es gibt ja auch immer Alternativen. Desweiteren kann man, wenn man es wirklich will, doch immer noch zum Frühstück Fleisch essen, in der Firma ab und zu Fisch (oder sich… Weiterlesen »
DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 18 Tage

@Quentin jeder kann natürlich essen, was er will und was ihm schmeckt.

Und wenn jetzt die Arbeiter die “beliebte Volkswagen-Currywurst” nicht mehr essen können, mit der Ausrede, einige wenige wollen Alternativen?
Warum werden dann nicht die Alternativen eingeführt und der Rest bleibt beim bewährten System?

Soley
Soley
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

VW verkaufte mehr Currywürste als Autos.

UK
UK
Neuling
1 Monat 19 Tage

Wer schützt eigentlich die Leute, die offen zugeben, Fleisch essen zu wollen? Ich finde, jeder sollte seine Chance kriegen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Zukünftig ist Fleisch essen – nach Kontakt mit dem Dealer des Vertrauens – nur noch auf dem Bahnhofsklo möglich.

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 18 Tage

@Missx
Da kann ich Dir nicht zustimmen:für Obst-,Gemüse-und Getreideanbau werden genau so Naturflächen und Wälder gerodet,nicht nur für Tierzucht und deren Futtermittelherstellung.
So nachhaltig wie es auch scheinen mag:in der kalten Jahreszeit würden viele Veganer und Vegetarier sich eintönig ernähren müssen und am Hungertuch nagen Denn nur einheimischen Produkte würden die Nachfrage niemals decken.Deren begrenzte Einlagerung und Haltbarkeit ist das nächste Problem,vieles landet dann in die Tonne.Alles Restliche muss dann eingeflogen,eingeschifft oder etliche Kilometer gefahren werden:denn ausser einige Kohlsorten,Kartoffeln,Karotten und Zwiebeln lässt sich nicht viel längerfristig in einheimischen Kellern einlagern.😉

Kinig
1 Monat 18 Tage

@Roby
Wir müssen nicht immer einer Meinung sein 🤗

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 18 Tage

@Missx
Stimmt auch wieder😉!Meinung und Geschmack ist halt individuell,dennoch wenn Du überlegst,liege ich doch nicht ganz so falsch.
Oder könnte man in unserer Gegend in der kalten Jahreszeit,Blattsalate,Früchte(ausser Äpfel!!!🙄🤢),Tomaten und ähnliches beziehen OHNE es importieren zu müssen und tausende von Kilometer Fahrt vermeiden???🤔Somit wäre der Umwelt auch ziemlich geholfen!
Saisonal und regional einkaufen wäre ein Kompromiss.😊

wpDiscuz