Teilnahmepflicht für die Haushalte

Volkszählung: 1.946 Meraner Haushalte betroffen

Freitag, 07. Oktober 2022 | 17:12 Uhr

Bozen – Seit 2018 führt das Nationalinstitut für Statistik (Istat) die Volkszählung alljährlich und nicht mehr wie bisher alle zehn Jahre durch, bezieht dabei aber nur mehr eine Stichprobe von Gemeinden und Haushalten ein. 2022 sind 42 Südtiroler Gemeinden – darunter auch die Gemeinde Meran – und rund 13.500 ansässige Haushalte davon betroffen.

Das diesjährige Bezugsdatum der Zählung ist der 2. Oktober 2022.

Keine Vollerhebung mehr, sondern Stichprobenerhebung

Zu den wichtigsten Neuerungen der Dauerzählung gehört die Tatsache, dass jedes Jahr nur mehr eine Stichprobe von Gemeinden und – in diesen Gemeinden – nur mehr ein Teil des Gemeindegebietes betroffen sein wird. Nur die Haushalte und Wohnungen, die sich dort befinden, werden erhoben. In Südtirol nehmen 42 Gemeinden, darunter auch die Gemeinde Meran (insgesamt 1.946 Familien) – und rund 13.500 Haushalte daran teil. Mit dieser Methode soll einerseits der Aufwand für die Bürgerinnen und Bürger verringert werden, die den Fragebogen ausfüllen müssen (in Meran sind es 769 Haushalte) , andererseits aber auch die Arbeit der Gemeinden, die seit jeher als Drehscheibe bei den Zählungen fungieren.

Bei Schwierigkeiten beim Ausfüllen des Fragebogens können sich die Betroffenen an das Istat-Institut wenden (Grüne Nummer 800 649 122) oder das für die Volkszählung zuständige Amt der Stadtgemeinde Meran, Zimmer 116 im 1. Stock des Rathauses in der Laubengasse 192 kontaktieren (Tel. +39 0473 250347 und 250103; Öffnungszeiten: Von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Donnerstagnachmittag von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr).

Weitere 1.177 Meraner Familien werden hingegen direkt von einem/einer Erheber*in der Gemeindeverwaltung kontaktiert, der/die ihnen dabei behilflich sein wird. Die Erheber werden auch die notwendigen Informationen zur Volkszählung bei den ausgewählten Hausnummern anbringen.

Teilnahmepflicht für die Haushalte

Das Istat bzw. das Astat sind gesetzlich zur Durchführung dieser Erhebung und der Haushalt zur Auskunft verpflichtet. Die gesammelten Informationen unterliegen dem Datenschutz und dem statistischen Geheimnis. Die Ergebnisse der Erhebung werden in zusammengefasster Form verbreitet, weshalb Rückschlüsse auf die Personen, auf die sich die Daten beziehen, ausgeschlossen sind.

Wofür werden die Daten verwendet?

Dank der gemeinsamen Nutzung der erhobenen Informationen und der Daten aus Verwaltungsdatenbanken ist man durch die Dauerzählung der Bevölkerung in der Lage, jährlich Informationen zu liefern, welche die gesamte Bevölkerung repräsentieren, aber gleichzeitig Kosten zu sparen und die Belastung für die Haushalte zu reduzieren. Die Informationen dienen den öffentlichen Entscheidungsträgern (Staat, Region, Provinz, Gemeinde), Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Körperschaften und Organisationen zur sinnvollen Planung ihrer Aktivitäten und Projekte, zur Erbringung von Dienstleistungen für die Bürger und zur Überwachung von getroffenen Maßnahmen und Eingriffen im Land.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Volkszählung: 1.946 Meraner Haushalte betroffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 18 Tage

Vielleicht, fällt ihnen auf, dass im Zentrum eine kleine Sozialwohnung für minderbemittelte Senioren leer steht und das schon über zwei Jahre! So eine Misswirtschaft muss man gesehen haben!

Olm weiter
Olm weiter
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Wen sie leer steht kann niemand den Fragebogen ausfüllen😊

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Olm weiter ja aber vielleicht könnte man sie einen bedürftigen geben! Oder gibt es in Meran nur reiche Senioren!

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Kosten für nichts…

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

pflicht???
an sch….. muss ich🤣🤣🤣🎉

wpDiscuz