Vonovia senkt in Deutschland nächtens die Raumtemperatur

Vonovia will Heizungstemperatur nachts absenken

Donnerstag, 07. Juli 2022 | 13:57 Uhr

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will zur Verringerung des Gasverbrauchs die Heizungstemperatur der Gas-Zentralheizungen in der Nacht absenken. Die Leistung werde zwischen 23.00 und 6.00 Uhr auf 17 Grad Raumtemperatur reduziert, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Tagsüber werde wie gewohnt geheizt. Auch die Warmwasserversorgung sei von diesem Schritt nicht betroffen. Hier gebe es keine Einschränkungen beim Duschen oder Baden.

Die Umstellung der Heiztemperatur soll nach Unternehmensangaben im Rahmen der Routinewartung der Heizungsanlagen vor Beginn der Heizperiode erfolgen. In einem Mieteraushang betonte Vonovia, das Unternehmen wolle mit diesem Schritt als verantwortungsvoller Vermieter dazu beitragen, Gas einzusparen und die Heizkosten zu begrenzen. Durch die Nachtabsenkung würden bis zu 8 Prozent des Heizaufwands eingespart.

Vonovia besitzt mehr als 550.000 Wohnungen in Deutschland, Schweden und Österreich. Hinzu kommen rund 72.500 verwaltete Wohnungen. In Österreich gehören die Buwog und conwert, deren Immobilien in der Buwog aufgehen, zu Vonovia. Eine Buwog-Sprecherin versicherte auf Anfrage der APA, dass eine solche Temperaturabsenkung in Österreich nicht vorgesehen sei.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Vonovia will Heizungstemperatur nachts absenken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 6 Tage

In Deutschland verboten. Die bekommen Ärger mit den Gerichten.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Fackty@

Es kommt immer darauf an, ob der Richter m/w/d/q auf der grünen Schiene fährt oder ob es ein Sozi ist.
Wenn der Richter ein CDU-Ler oder ein FDP-Ler ist, dann haben die Mieter gute Chancen zu gewinnen!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 5 Tage

Sehr viel wärmer als 17 Grad möcht ich’s nachts aber auch nicht haben. Ich find die Temperatur zum Schlafen ganz angenehm

Hustinettenbaer
1 Monat 5 Tage

Hat nix mit dem Richter zu tun.
“Wird die Mindesttemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius im Winter nicht erreicht, liegt – so der Mieterbund – ein Wohnungsmangel vor. Der Vermieter ist verpflichtet, diesen Mangel abzustellen. Solange dies nicht geschehen ist, kann der Mieter die Miete mindern, das heißt weniger zahlen. Bei einem völligen Heizungsausfall und Minusgraden im Winter ist eine Mietminderung bis zu 100 Prozent möglich…”
https://www.mieterbund.de/index.php?id=442

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 4 Tage

“Nachts, also zwischen 23.00 bzw. 24.00 und 6.00 Uhr, reichen nach der Nachtabsenkung auch 18 Grad Celsius aus.” (selber Link)
Wenn dieses Gesetz auf 17° geändert wird, dann sind sie rechtlich ok.

Offline1
Offline1
Kinig
1 Monat 5 Tage

Morgens um 6:00 Uhr “gemütliche” 17 ° im Bad . Da wird man wenigstens schnell richtig wach….

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

…ordentliches Federbett in der Nacht zum zammschliefen, dann brauchts koa Heizung mehr…
😆

Zugspitze947
1 Monat 5 Tage

Also ich finde DAS absolut ausreichend und werde es in meinem Haus so machen 😝👌! Wir bezahlen dieses Jahr für das Heizöl den doppelten Preis wie 2021 😡😢👌

wpDiscuz