Sicherheitsbedenken vieler Passagiere drückt Nachfrage

Wachstum des Flugverkehrs in Europa verlangsamt sich

Dienstag, 09. August 2016 | 13:46 Uhr

Der europäische Luftverkehr wird heuer nach Schätzungen eines Branchenverbands wegen der Sicherheitsbedenken vieler Passagiere an Schwung verlieren. Die Nachfrage nach Flugreisen dürfte im zweiten Halbjahr langsamer wachsen, teilte der europäische Flughafenverband ACI am Dienstag mit. Gute Zahlen verbuchte indessen die AUA im Ferienmonat Juli.

Die trüberen Aussichten lassen sich bereits an den jüngsten Passagierzahlen ablesen: Im zweiten Quartal habe die Zahl der Fluggäste in der EU nur noch um 4,8 Prozent zugenommen. In den ersten drei Monaten des Jahres waren es noch 8,2 Prozent.

Zusätzlich dürfte die Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt und die weniger ambitionierten Pläne einiger großer Airlines das Passagierwachstum bremsen. Die Lufthansa etwa kappte ihre geplante Kapazitätsexpansion auf 5,4 Prozent von zuvor über sechs Prozent. Grund sind die Anschläge in Europa in diesem Jahr, die besonders Reisende aus den USA und Asien abgeschreckt haben. Auch Air France/KLM und British Airways/Iberia spüren den Nachfragerückgang.

Im Ferienmonat Juli 2016 sind derweil wieder mehr Flugreisende mit den Austrian Airlines unterwegs gewesen. Mehr als 1,2 Millionen Passagiere hat die österreichische Lufthansa-Tochter in dem Monat befördert, um 5,9 Prozent mehr als im Juli des Vorjahres. Auch die Auslastung der Flugzeuge ist leicht gestiegen, auf im Schnitt 85,5 Prozent.

Im gesamten Lufthansa-Konzern ist die Passagierzahl im Juli nur um 1,8 Prozent angewachsen – vor allem auch weil die Kernmarke Lufthansa rückläufige Passagierzahlen vermeldet hat. Stark zugelegt hat indes die Billigmarke Eurowings.

Die Anzahl der Flüge der AUA ist im Juli 2016 um 5,4 Prozent auf 12.536 erhöht worden. Dies lag nach Angaben der Fluggesellschaft vor allem am stärkeren Nachbarschaftsverkehr zwischen Österreich und Deutschland.

Zur Jahresmitte haben bei der AUA die Fluggastzahlen damit stärker zugenommen als im bisherigen Jahresverlauf. Kumuliert, also von Jänner bis Juli, waren die Passagierzahlen der österreichischen Airline mit fast 6,3 Millionen um 2,9 Prozent höher als im Jahr davor. Im bisherigen Jahresverlauf lag die Auslastung mit 75,3 Prozent aber um 1,5 Prozentpunkte unter Vorjahr.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz