Frost drückt die Ernte auf Niveau von 1977

Wegen schlechter Ernte heuer weniger Wein aus Frankreich

Freitag, 06. August 2021 | 15:34 Uhr

Den französischen Weinbauern droht nach Frost im April eine historisch schlechte Ernte. Diese könne heuer um 24 bis 30 Prozent geringer als im vergangenen Jahr ausfallen, teilte das Landwirtschaftsministerium am Freitag in Paris mit. Damit wäre die Ernte noch schlechter als die ebenfalls von Frost beeinträchtigten Ernten 1991 und 2017 und werde mit erwarteten 32,6 bis 35,6 Millionen Hektolitern nur das Niveau von 1977 erreichen.

Praktisch alle Weinanbaugebiete seien betroffen, wobei es die früh blühenden Reben der Sorten Chardonnay und Merlot härter erwischt habe. Das feuchte Wetter habe im Anschluss Krankheiten begünstigt.

Vom Frost ebenfalls beeinträchtigt ist die Marillenernte in Frankreich, wie aus den Daten des Ministeriums hervorgeht. Erwartet wird demnach die schwächste Ernte seit 42 Jahren. Allerdings erzielen die Erzeuger für ihre Früchte im Moment höhere Preise als im Schnitt der Vorjahre.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz