Weltbank "tief besorgt angesichts der Lage in Afghanistan"

Weltbank friert Zahlungen für Projekte in Afghanistan ein

Mittwoch, 25. August 2021 | 02:38 Uhr

Nach der Machtübernahme der Taliban friert die Weltbank neue Auszahlungen für ihre Hilfs- und Entwicklungsprojekte in Afghanistan vorerst ein. “Wir sind tief besorgt angesichts der Lage in Afghanistan und der Auswirkungen auf die zukünftige Entwicklung des Landes, insbesondere für Frauen”, erklärte ein Sprecher der Weltbank am Dienstag (Ortszeit). Das weitere Vorgehen werde mit der internationalen Gemeinschaft und Partnern der Entwicklungszusammenarbeit abgestimmt werden.

Es gehe darum, Wege zu finden, wie die in Afghanistan mit harter Arbeit erzielten Fortschritte bewahrt werden könnten und wie man die Menschen dort weiter unterstützen könne, erklärte der Sprecher der internationalen Organisation weiter.

Die Weltbank war für Afghanistan – eines der ärmsten Länder der Welt – bisher ein wichtiger Geldgeber für Entwicklungsprojekte. Sie unterstützte Afghanistan von 2002 bis April dieses Jahres nach eigenen Angaben mit Hilfen von fast fünf Milliarden US-Dollar. Im Februar gab es demnach zwölf Projekte in Afghanistan mit einem Volumen von rund 940 Millionen Dollar, hinzu kamen weitere Vorhaben in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Fonds für den Wiederaufbau.

Der ebenfalls in Washington ansässige Internationale Währungsfonds (IWF) hatte bereits vergangene Woche angekündigt, die Zusammenarbeit mit Afghanistan bis auf Weiteres zu pausieren. Die Taliban haben Mitte August die Macht in Afghanistan übernommen, werden bisher aber noch nicht international als neue Regierung anerkannt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Weltbank friert Zahlungen für Projekte in Afghanistan ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Die Gelder für Hilfs- und Entwicklungsprojekte in Afghanistan sind ja sowieso nur an US-Firmen gegangen, die in Afghanistan tätig waren (es handelte sich somit um eine indirekte Finanzierung für US-Firmen). Diese einzufrieren ändert also nichts für die Afghanen.

Faktenchecker
23 Tage 7 h

Das Geld haben NGO erhalten.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Ja Steuerfrei

traktor
traktor
Universalgelehrter
23 Tage 20 h

kein cent für die taliban!!!!

was bin ich
was bin ich
Grünschnabel
23 Tage 9 h

Genau mit solchen Einfrierungen der Milliarden von Dollar und Euro auf europäischen Konten könnte man die Despoten in Syrien und anderen afrikanischen Ländern zwingen, für ihr eigenes Volk zu sorgen und die lebensgefährlichen Flüchtlingsströme übers Mittelmeer hätten ein Ende. Die Konten sollten erst wieder schrittweise frei gegeben werden, wenn Fortschritte sichtbar sind.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
23 Tage 10 h

Die Taliban brauchen kein Geld, oder etwa doch?

fassungslos
fassungslos
Tratscher
22 Tage 23 h

Rein für woffn und militärausrüstung sicho et… Durch die ibonohme fan afghanischn militär und zurückgilossna ausrüstung fa die westlichn kräfte sein de bessa girüstn wie monch a nato stoot… Traurig aber wahr

wpDiscuz