Skiliftbetreiber warnen

„Wenn wir stillstehen, steht alles still“

Montag, 03. Oktober 2022 | 15:32 Uhr

Bozen – Auch die Betreiber der Skipisten rechnen wegen der gestiegenen Stromkosten mit höheren Ausgaben im heurigen Winter. Eine weitere Saison, ohne dass Seilbahnen und Skilifte in Betrieb gehen, kommt für sie nach zwei Jahren Pandemie allerdings nicht in Frage. „Wenn wir stillstehen, steht alles still – Skihütten, Skischulen und Gastbetriebe mit eingeschlossen“, erklärt Valeria Ghezzi, Präsidenten des nationalen Verbands der Seilbahnbetreiber ANEF.

In den vergangenen Jahren schlugen die Energiekosten je nach Betrieb mit acht bis 15 Prozent zu Buche. Mittlerweile sei man bei 30 Prozent angelangt, betont Ghezzi. Dieser Tatsache seien die Betreiber hilflos ausgeliefert. Sie könnten ihre Ressourcen nicht einteilen, da Kunstschnee erzeugt werden müsse, sobald die Wetterbedingungen passen, und die Lifte unabhängig von der Anzahl der Gäste fahren müssten. Ghezzi hofft auf eine Unterstützung vonseiten der Regierung in Rom, schreibt Alto Adige online.

Unterdessen beschäftigen sich auch Südtirols Gastwirte mit der Energiekrise. HGV-Präsident Manfred Pinzger rät den Hoteliers etwa, nicht alle Saunen in ihrem Wellness-Bereich zu öffnen und Schwimmbäder geringfügig weniger zu heizen. Bereits das habe Auswirkung auf die Stromrechnung, erklärt Pinzger laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa.

Fraglich sei dem nationalen Hoteliersverband zufolge auch, ob es sich für Hotels abseits der Skigebiete lohnt, in den Wintermonaten offen zu halten. Die Wintersaison insgesamt sieht Pinzger nach zwei Jahren Corona-Pandemie trotzdem nicht in Gefahr.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

72 Kommentare auf "„Wenn wir stillstehen, steht alles still“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

wenn die Leute kein Geld mehr haben, können sie sich auch kein Ski fahren mehr leisten…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 28 Tage

Sehe ich auch so. In Folge werden wir an der Anzahl an Touristen sehen, wie viel Geld die Leute noch haben 🙂
Mit entsprechenden Förderungen kostet der Urlaub eh weniger als die Heizung zu Hause.

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
1 Monat 28 Tage

genauso isses! Rechne dir das mal aus, wenn du als Familie einen Tag irgendwo Skifahren gehst inkl. Spritspesen, Essen, Trinken. Vielleicht muss man auch noch die Ausrüstung für einen Tag ausleihen…

Aber auch ohne Skiverleih kommen da locker um die 300€ oder mehr raus.

hage
hage
Superredner
1 Monat 28 Tage

und fir olls ondre isch a olm geld: zum beispiel, schau amol wie die jungen Leit ihre Heime eintichten: pickobello olls fertig, vom Tischler gemocht und vom Gärtner der Gortn gestolten, Früher hot man im Wohnzimmer Holzkisten aufgestellt bis man es dich vermochte an Kostn zi kafn.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

@Aurelius dann können sie sich auch Kleider, Autos, gutes Essen, Heizung und das Handy auch nicht mehr leisten…

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

@NaSellSchunSell und diesen winter es doppelte

So ist das
1 Monat 28 Tage

Daran denken die wenigsten im Tourismusbereich 😂😂😂

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

@Dolomiticus
das wird so kommen und alles muss man nicht haben jeden Luxus

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 27 Tage

glaubs mir…die Leute HABEN Geld

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

hage …. sel isch obo schun looooong her!

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

in ultn wellnse huier in lift betrieb wegn de strompreise reduzieren
und hobm dornebm a kroftwerk
i glabs niamor
super politik wos mir hobm !!!!

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
1 Monat 28 Tage

@algunder:
Ich weiß es nicht genau, vielleicht kann mich jemand aufklären, aber ist das nicht ein bisschen naiv?
Als würde sich der Staat die Wasserkraft im Norden nehmen lassen. Was im nationalen Netz hängt geht die lokale Regierung nicht mehr viel an möchte man meinen.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 28 Tage

Und letztes Jahr 80% vom umsatz(nicht Gewinn) an Coronahilfe bekommen. Wann hören diese Skigebiete mal auf zu jammern. Aber schon in november schnee machen wie die gestörteten es reicht im Dezember auch wenn Sie öffnen würden

hage
hage
Superredner
1 Monat 28 Tage

kannst du mir sagen mit welchem Geld diese Anlagen gebaut wurden? Leider nicht mit Südtiroler Geld… und schon damals war die dort produzierte Energie für die Industrie in der Poebene bestimmt, ist leider so

Eros_R
Eros_R
Neuling
1 Monat 28 Tage

@schwarzes Schaf ganz genau! Das nennt man “Gewinne kapitalisieren und Verluste sozialisieren”

NurMalSo
NurMalSo
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Das jammern ist in Südtirol Usus. Ohne jammern, kein Geld! Nur der Steuerzahler wird immer brav zur Kasse gebeten…Der „Markt“ regelt sich selbst, so hat man es in der Schule gelernt.

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

@Gievkeks
seimor amoll ehrlich
wiesou miasn mir insern strom verkafn und an tuiern kafn?
südtirol produziert es doppelte als es verbraucht !!
und wos dor STOOT tuat isch mir wurst
es isch net richtig !
mir solletn auf ins schaugn
na folsch
de londesregierung sollet auf ins schaugn , obor wos auser kimp sig menn jo

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

das Problem sind die gesetzlichen Vorgaben der EU… produzierter Strom muss ins jeweilige nationale Netz und einheitlich zu denselben Bedingungen dann verteilt werden (nach dem Motto: gleiche Bedingungen innerhalb einens Staates für alle)… die Änderung muss somit aus EU Ebene vorgenommen werden… egal wie viel Strom neben deiner Haustür produziert wird, egal wie viel die Alperia produziert: wir haben aufgrund der EU Bestimmungen nichts davon…

Moods
Moods
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Nocha miaßn sich holt die erhöhten Kostn auf die Toges- und Saisonskortn usw. auswirkn. Auf koanen Foll wieder Beiträge oder Begünstigungen mit öffentliche Gelder!

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Warum brauchen 5 sterne hotels x schwimmbäder auf den dächern, für die ist der strom noch viel zu billig

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

mocht a nit viel sinn weil sichs die leit mersch schun nit leisten kennen.. nor fohrt holt kaum no uaner und die Kosten sein gleich hoach

Fire
Fire
Neuling
1 Monat 28 Tage

Bin der Selben Meinung da ich keinen Wintersport ausübe sollten es auch die bezahlen die es betrifft….

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 28 Tage

@Fire
…wenn die Schilifte still stehen, stehen eben Schilifte still und nicht “alles”…es gibt auch ein Leben neben den Schiliften…

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Ohne Skigebiete werden viele Täler innerhalb von wenigen Jahren komplett “entvölkert”! Glaubt ihr Stadler, Beamten und grüne Aktivisten, dass wir in Tälern dann nur noch von Kühe-Hüten und Schafe-Züchten leben sollen? Damit ihr bei Eurem Sonntags-Ausflug aus der Stadt die “idylischen” Landbewohnern besuchen könnt und wir dann von Eurem Sonntags-Kaffee und Apfelstrudel dann die ganze Woche überleben sollen???

Plusminus
Plusminus
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Keine Angst, die Wohnungen in den Städten können sich nicht alle leisten und die Stadler kaufen dann billig die Landhäuser, also bitte keine Panik verbreiten. Ein echter Bergbauer, wird nicht in die Stadt ziehen, da bekommt er keinen Beitrag für ein Haus mit Feriewohungen usw.

PuggaNagga
1 Monat 28 Tage

@techno Guy
👍😂👏
So ischs. Ihne Geld lag in die Täler nix.
Wer will schun so leben?
Wia des ausschaut kann man im Cadore segn. Sell isch a sette ausgstorbns Talele…

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 28 Tage

Das können sich ja schon viele nicht mehr leisten und wenn der tote tod ist braucht man ihn nicht jedes jahr reanimieren also auf gut deutsch wenn ein skigebiet nicht rentabel ist abschalten

Jo73
Jo73
Superredner
1 Monat 27 Tage

@Techno Guy: Cool geschrieben. Stimme voll zu.

genau
genau
Kinig
1 Monat 28 Tage

Der Skibetrieb ist für sehr viele Wirtschaftszweige im Land wichtig.
außersem produzieren wir mehr Strom als wir in der Provinz verbrauchen!
Somit sehe ich das Problem nur bei den gegenwertigen politischen bzw. bürokratischen Hürden!

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

“die  Betreiber der Skilifte sind den steigende Energiekosten schutzlos ausgeliefert”, der Winter wird sicher schwierig, aber von “schutzlos ausgeliefert” kann wohl keine Rede sein.
Die Einzigen die den Energiepreiserhöhungen schutzlos ausgeliefert sind, sind wohl Arbeitnehmer und Rentner. Sie sind die einzigen die keinerlei Möglichkeit haben mehr Geld zu verlangen. Alle andern haben ja jetzt schon kräftig die Preise nach oben geschraubt und so wird es auch bei den Liftbetreibern sein.

Kennschinwehin
Kennschinwehin
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Wieso solln arbeitnehmer, keinerlei Möglichkeiten haben mehr Geld zu verlangen? Geat gonz oanfoch, gea zun chef, und sog i mog mehr geld. Verlangen isch oanfoch…
Und schuscht orschbacken zomziagen und chef werden, wenn die eier derzua hosch…

Bracken
Bracken
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Den luxushotel bitte zuschüsse, den touristen verbilligte skikarten gewähren.
Die Einheimischen zahlen lassen

leolee
leolee
Tratscher
1 Monat 28 Tage

so ist es, aber sich aufregende wenn die Bauern
die krümmel von ganzen kuchen bekommen!

Fungizid
Fungizid
Tratscher
1 Monat 28 Tage

So ein quatsch! Es gib jo nebn ski a no ondere sochn. Schneeschuhe skitour da brauchts keine lifte

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 27 Tage

…wenn ich still stehe,
haben alle anderen auch still zu stehen…
🤪

mermer
mermer
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Besser die skigebiete geschlossen lassen, sonst lärmen die beitreiber wieder über personalmangel….

OrB
OrB
Kinig
1 Monat 28 Tage

Und die Millionen die die Skigebiete bekommen haben, schon verpulvert?

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 28 Tage
Fragte mich schon lange, warum die Liftbetreiber nicht die Parkplätze vor den Talstationen wie bei Carports überdachten und mit Photovoltaik bestücken. 100 x 50 m Fläche würde bis zu 1000 kW leisten und ausreichen, um eine Umlaufbahn damit zu betreiben. Der Vorteil: der Strom wird tagsüber produziert, wenn die Lifte laufen, so dass der gesamte Strom vor Ort unmittelbar verbraucht werden könnte. Das wäre auch umweltschonend, die Abstellplätze wären überdacht, überschüssige Energie könnte zumindest in den Sommermonaten zum Laden der E-Autos verkauft werden. Die Stromkosten würden jedenfalls drastisch für Jahrzehnte reduziert. Was sich für private lohnt, müsste sich auch für… Weiterlesen »
Albert
Albert
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Dazu macht sich niemand krumm. Sie würden ja keine Beiträge mehr bekommen. Wenn man Geld ohne Leistung geschenkt bekommt, wäre wohl jeder blöd, dafür etwas zu tun.

Kompliziert...
Kompliziert...
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Und die Gehälter von di Liftmander bleiben gleich…

PuggaNagga
1 Monat 28 Tage

Di Liftmander tian a net sou viel.
Meischtns sitzn in der Kabine und schaugn in Handy eini. So ischs holt bol der Liftbetrieb laft und nit grot oaner aus der Gondel nimmer ausdersteig

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 28 Tage

Noar sollnse ihmen holt wieder eppas gebn aus Rom, dem Fass ohne Boden, sie hobn jo schunn fürn Corona-Ausfoll Unsummen gekrieg!

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 28 Tage
…ich bin auch ein kleinerGastwirt und ehrlich gesagt ihr grossen habt selbst euch hochgepoolt und richtlinien für die einstufung gemacht das das schwimmbad 34 grad warm sein muss und dann bitte haltet euch daran denn schliesslich zahlen die Gäste den Service ist ja schon lachhaft die schilder handtücher auf den boden werfen wenn sie ein neues wollen, der umwelt zu liebe und in der sauna nach jeden saunagang wechseln. Oder das neueste wenn sie auf die reinigung des zimmers verzichten dann bekommen sie ein Getränk geschenkt. So kann man auch das Fehlende Personal ersetzten, und den gästen vorgauckeln sie tun… Weiterlesen »
monia
monia
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Skigebiete sind die Lebensadern von Südtirol und tragen massgeblich zur Lebensqualität von Einheimischen und Gästen bei.

Die wirtschaftliche Bedeutung ist unbestritten und deshalb weiß die Landesverwaltung ganz genau warum sie diese konkurrenzfähig erhalten müssen! Ohne Skigebiete wären die Abwanderung in vielen Tälern enorm!

ehrlich2020
ehrlich2020
Tratscher
1 Monat 28 Tage

wos hon i als arbeitnehmer von den auser stau afn weg zu do orbat jedn tog???
Des feld wos einageat geat danoch in folschn ort wido ausn, des solln in neua stroßn und in di kronknhaiso investiern odo in insra oltn leit und et ban hgv fir a k.a.c.k werbung verpulvon

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

„Wenn wir stillstehen, steht alles still“
… das kommt einer erpresserische Drohung nahe❗️

Not_System_Like
1 Monat 28 Tage

Sehr schön hier auf die Große Unterstützung und den sehr Guten Rat des Herrn HGV-Präsidenten zählen zu können. Nicht den gesamten Wellnessbereich öffnen oder ganz schliessen wenn man nich neben der Piste ist. Als Danke ein Tipp für Sie von mir Zurück: Um Heizkosten zu sparen, einfach nur die Küche heizen, dort essen und schlafen. Alle anderen Zimmer kalt lassen. Sie werden sehen so können Sie die Heizkosten drastisch reduzieren. Und für Sie gibts diesen Tipp ganz ohne Mitgliedsbeitrag😉

Willi I.
Willi I.
Tratscher
1 Monat 27 Tage

Hallo Not-system-like,
das mit dem NUR die Küche beheizen ist und bleibt hoffentlich übertrieben.
Die Schlafzimmer nicht zu beheizen ist bei vielen seit jeher gängige Praxis.
Diese Leute sahen und sehen die Vorteile im besseren und gesünderen Schlaf, in der Entlastung des Geldbeutels und und der Schonung der Umwelt.

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
1 Monat 28 Tage

Wenn ein paar Hotels und Skischulen zumachen und ein paar Leute mehr dafür ein Handwerk lernen wäre allen geholfen.

gogogirl
gogogirl
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Früh genug jammern,die werden schon wieder Beiträge bekommen

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 28 Tage

Wenns zu tuier weart, sottln holt nou mehr af die Tournski um, noar stiehn viele Lifte angalign vergebns do wenn die Touris huier a weniger wearn!

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

Da gibt es für meinen Geschmack viel zu viele Menschen in diesem Land, die sich den Wintertourismus als Feindbild ausgesucht haben – keine Ahnung warum. Was das aber bedeuten würde, wenn dieser (wie es sich gar manche wünschen würden) abhanden kommt, kann sich wohl kaum einer ausmalen. Denkt mal nach…

Superredner
1 Monat 28 Tage

Bekomme die Lifte Sonderpreise? 30 % für die normalen Kleinabnehmer haben sich die Preise verdoppelt beim Energieaufwand, mein Vater zahlte damals bei dem Enel Partner etwa 24 Cent pro Kilowatt. Nun sind es 45 Cent pro Kilowatt und die Heizkosten der Fernwärme werden sich auch ohne Verdoppelung beim Holz sich mit grösster Wahrscheinlichkeit trotz allem verdoppeln.

Sigo
Sigo
Neuling
1 Monat 28 Tage

Laut Bericht haben sie sich verdoppelt:

‘In den vergangenen Jahren schlugen die Energiekosten je nach Betrieb mit acht bis 15 Prozent zu Buche. Mittlerweile sei man bei 30 Prozent angelangt’

genau
genau
Kinig
1 Monat 28 Tage

Alperia Eco.
15 Cent auf die Ersten 125 KWH Stunden pro Monat.
Preisgarantie für 2 Jahre.

Informieren und Vergleichen!

gamer6401
gamer6401
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

sobald die leute kein geld mehr fürs skifahren haben, werden die lifte eh still stehen.

leolee
leolee
Tratscher
1 Monat 28 Tage

da sind wieder die kleinen minderen Hotels und Pensionen, laut aussage des HGVs,
die Verlierer.
weil die sogenannte guten Häuser die Preise so dermaßen reduzieren werden,
damit die anderen gar nicht mehr aufmachen können oder müssen oder sollen.

selltatamolniatian
selltatamolniatian
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Andy Varallo fragen, der weiss ALLES. Klimawandel NUR im Sommer, nicht im Winter. Dann werden die gestiegenen Stromkosten
nicht viel ausmachen. Die Liftbetreiber haben sich die letzten Jahre
diumm und deppet verdient, dann ist ein Winter im minus nicht so
tragisch ….

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

Ich liebe Drohungen seit meiner Oberschulzeit. Sie zeigen so wunderherrlich die Verzweiflung der Abhängigkeit auf.

Wunder
Wunder
Tratscher
1 Monat 28 Tage

…schauen wir mal, ob es überhaupt schneit, bzw ob es kalt genug wird, um Schnee zu machen….

doco
doco
Tratscher
1 Monat 28 Tage

somit erübrigt sich auch das Gesetz für den Bettenstop l.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
1 Monat 28 Tage

Unterstützung von der Regierung in Rom für Kunstschnee und Liftstrom? Ist doch alles ökologisch und klimaneutral, da braucht es kein Geld der Steuerzahler…

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

Die Skilifte werden sowieso bald stillstehen und zwar weil es auf Grund des Klimawandels bald nicht mehr möglich sein wird, Schnee zu produzieren.

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 27 Tage

Nou a Nochtrog: huier derfn die Skitourengiener obr noar a niemar die schiene Piste oar fohrn de die Leit mit Liftkorte gezohlt hobn… saftig strofn!

ehrlich2020
ehrlich2020
Tratscher
1 Monat 28 Tage

wieso aollte ich als besucher eines wellnesshotels auf geringere ausstattung und tifere schwimmbadtemperaturen mehr bezahlen?
ich will mein urlau geniesen wie immer, wenn es so kommt, kommen weniger bewucher.

Wer bezahlt schon mehr für weniger Angebot

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Skifahren ist ein (teures) Hobby,dass man nicht zwangsweise zum Überleben braucht als Konsument!
Ansonsten hat man halt genug Geld.

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 27 Tage

Rauf auf 3000 Meter mit neuen Skigebieten mit unseren Steuergeldern,denn in Zukunft ist mit normalen Schneefällen unter 1800 Metern nicht mehr zu rechnen( weiterdenkend,nicht nurbis 12 Uhr Mittags) ihr TRÄUMER! Und dann Preise nochmals rauf,dann kommt nur mehr die reiche Elite dann könnt ihr ja die abschröpfen,die sind aber nicht so blöd,wie das Fussvolk,gel IHR EBNERS!

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Jo, Schei…, wenn die Schigebiete sich in Strom nimma leistn kenn!  Es war obo long schun an der Zeit umzudenken, jedes Johr mehr Leit, möglichst jedes Johr an noin Lift vielleicht gor irgendwo wo es no koan Piste gib.  Sel isch long schun nimma sinnvoll! Weniger Pisten, weniger Lifte, hoasst weniger Schneekanonen und weniger Energie! Sel hoasst a weniger Leit, klor, obo war sel wirklich a Nochteil?  

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 27 Tage

bitte meinen Eintrag korrigieren: anstatt “saftig strofn” bitte: “i honn gheart dass jeder ohne Korte saftig gstroft weart!”

Zugspitze947
1 Monat 27 Tage

Haha lächerlich,denn dann  wird der Winter endlich wieder mal so wie er sein sollte ! Ohne sinnlose Schneekanonen-.Strom und Wasserverbrauch geht es viel besser ! 👍😝

OH
OH
Superredner
1 Monat 26 Tage

Dann bleibt doch bitte mal “still stehen” !!! Mal sehen ob das Land Südtirol es sich leisten kann !!!!

wpDiscuz