Heutige Jugend kann gar nicht mehr ohne Social Media

WhatsApp und Youtube bei Jugendlichen an der Spitze

Freitag, 23. März 2018 | 14:31 Uhr

WhatsApp, Youtube und Instagram sind bei jungen Menschen nach wie vor die beliebtesten Sozialen Netzwerke. Das ergab eine vom Institut für Jugendkulturforschung im Auftrag der EU-Initiative Saferinternet.at durchgeführte repräsentative Umfrage unter 400 Mädchen und Burschen im Alter von elf bis 17 Jahren.

85 Prozent von ihnen nutzen laut dem Jugend-Internet-Monitor 2018 den Messaging-Dienst WhatsApp, 81 Prozent das Videoportal Youtube und 63 Prozent das Bilder-Netzwerk Instagram. Danach folgt bereits die Foto-Sharing-App Snapchat mit 59 Prozent. Facebook, das weltweit größte Soziale Netzwerk, rangiert wie im vergangenen Jahr auf dem fünften Platz mit 52 Prozent, hieß es am Freitag in einer Aussendung. Mit Ausnahme von Facebook, das um vier Prozentpunkte zulegte, haben die am häufigsten genutzten Sozialen Medien im Vergleich zum Vorjahr jeweils mehrere Prozentpunkte verloren.

Erstmals in die Erhebung aufgenommen wurde das Videotelefonie-Netzwerk Skype, das mit 30 Prozent den sechsten Platz belegt. Skype habe vor allem in Zusammenhang mit Computerspielen eine hohe Bedeutung, erklärten die Fachleute von Saferinternet.at. So werden Spiele unabhängig von einem echten Multiplayer-Modus gleichzeitig miteinander gespielt, indem parallel eine Video-Konferenz mit allen Teilnehmern gestartet wird.

Das Musik-Video-Netzwerk Musical.ly (2017: 26 Prozent, 2018: 17 Prozent), das im vergangenen Jahr neu hinzukam, hat bereits wieder einen großen Teil seiner Nutzer verloren. Heuer landete es vor Twitter auf Rang sechs. Erstmals erhoben wurde neben Skype auch Tellonym (zwölf Prozent). Die Plattform bietet laut Eigenbeschreibung Nutzern die Möglichkeit, anonym Feedback zu geben. Diese Möglichkeit berge natürlich ein hohes Potenzial, für Cyber-Mobbing missbraucht zu werden, warnten die Experten. Dort würden neben echten Rückmeldungen auf Fragen nämlich auch beleidigende und verletzende Inhalte online gestellt.

Der Jugend-Internet-Monitor 2018 machte deutlich, dass es teilweise große Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. WhatsApp, YouTube, Instagram und Snapchat sind aktuell bei Mädchen deutlich beliebter als bei Burschen. Im Gegensatz dazu werden Skype, Telegram und Twitch, eine Video-Plattform für Computerspiele, von wesentlich mehr Burschen genutzt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz