Windkraft gilt als umweltschonend

Windkraftausbau im Vorjahr in Europa gebremst

Freitag, 12. April 2019 | 15:23 Uhr

Der Windkraftausbau hat sich im Vorjahr fortgesetzt, allerdings etwas weniger stark als 2017. Vor allem in Europa aber auch in Indien verlief der Zubau gebremst, geht aus Daten des Global Wind Energy Council (GWEC) hervor. Europa habe mit einem Ausbau von 11,7 GW an installierter Leistung den niedrigsten Zubau seit 2011 verzeichnet, teilte die IG Windkraft am Freitag mit.

Gegenüber 2017 sei dies ein Rückgang beim Ausbau um 30 Prozent gewesen. In China wurden 23 GW zugebaut, um rund 3 GW mehr als 2017. In den USA stieg der Zubau um 0,6 GW. In Österreich wurde im Vorjahr die installierte Leistung um 230 MW auf etwas mehr als 3.000 MW erhöht. Weltweit wurden im vergangenen Jahr 51,3 GW Windkraftleistung neu installiert, das waren um 4 Prozent weniger als 2017. Die installierte Gesamtleistung wurde damit auf 591 GW angehoben. Für heuer erwartet GWEC einen weltweiten Zubau um rund 65 MW.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz