Lanz war in Paris beim Staatspräsidenten François Hollande

WorldSkills: “Schlüssel zum Erfolg liegt in Händen unserer Jugendlichen”

Freitag, 24. Juli 2015 | 13:18 Uhr

Bozen/Sao Paolo/Paris – Die Berufsweltmeisterschaften 2015 im brasilianischen São Paulo stehen vor der Tür: Mit dabei sind auch 19 Südtiroler Nachwuchstalente. „Das nötige Know-how, die Präzision und die Nervenstärke sind die Garantie, dass unsere Jugendlichen an die Erfolge von 2013 anknüpfen werden“, betont lvh-Präsident Gert Lanz.
 
In wenigen Wochen ist es soweit: Über 1.200 Teilnehmer aus 65 Nationen werden bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills im brasilianischen São Paulo in wenigen Wochen gegeneinander antreten und unter den Augen von hochkarätig besetzten Fachjurys und internationalem Publikum ihr Bestes geben. Unter ihnen befinden sich auch 19 junge Burschen und Mädchen aus Südtirol. Sie feilen derzeit noch fieberhaft an ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten, um vom 11. bis16. August vorne mitmischen und Edelmetall für sich gewinnen zu können.

„Unser Nachwuchs kann sich durchaus zu den Besten der Welt zählen“, ist sich Gert Lanz, Präsident des lvh-Wirtschaftsverbandes für Handwerk und Dienstleister sicher. „Das duale Ausbildungssystem, ein Vorzeigemodell für eine erfolgreiche Lehrlingsausbildung, die traditionelle Lehre, die Präzision unserer Ausbildenden und die Lern- und Umsetzungsbereitschaft unseres Nachwuchses sind ein Garant dafür, dass unser Niveau in Südtirol nicht nur gehalten, sondern kontinuierlich angehoben wird. Dank solcher Wettbewerbe können wir immer wieder beweisen, welche Arbeitschancen das Handwerk und praktische Berufe unseren Jugendlichen bietet.“

Das gute Abschneiden in den letzten Jahren war auch einer der Gründe, weshalb Lanz in den vergangenen Wochen mit Experten, Politikern und Vertretern der Wirtschaft verschiedener Länder zusammengetroffen ist. Während die letzten Vorbereitungen für die WorldSkills 2015 auf Hochtouren laufen und auch die Organisatoren der Meisterschaften 2017 in Abu Dhabi bereits in vollem Gange ist, denken die teilnehmenden Nationen nämlich bereits an die Organisation der Berufsweltmeisterschaften 2019. Im August wird über den Austragungsort für die Wettkämpfe vergeben. Derzeit kämpfen Moskau, Paris und die belgische Stadt Charleroi um die Zusage, die Berufsweltmeisterschaften in vier Jahren austragen zu dürfen.

In den vergangenen Wochen war Lanz in Paris beim Staatspräsidenten François Hollande und den Ministern für Bildung, Wirtschaft, Arbeit und dem Senatspräsidenten zu Gast. In Rom war er zu Besuch in der russischen Botschaft und mit einer belgischen Delegation traf Lanz in Bozen zusammen. Dabei war das Interesse an den Erfahrungen und Berichten zu den Südtiroler Trainingsmethoden und Vorbereitungen groß. „Gerade im internationalen Vergleich bestätigt sich einmal mehr, dass unsere Nachwuchs zur Elite gehören“, erklärte Lanz nach den Zusammentreffen.

Gespannt blickt der lvh-Präsident nun auf die Wettkampftage vom 11. bis 16. August, die er vor Ort miterleben und den Südtiroler Kandidaten mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. „Wir haben bei den vergangenen Berufsweltmeisterschaften hervorragend abgeschnitten und zahlreiche Medaillen errungen“, betont Lanz. „Auch in diesem Jahr haben die Südtiroler Teilnehmer das nötige Know-how und Wissen mit auf den Weg bekommen, um sich mit den Besten der Besten messen zu können. Der Schlüssel zum Erfolg liegt nun in ihren Händen.“

Von: ©mk

Bezirk: Bozen