Unwetterschäden an mehreren Orten

Mure verlegt Straße ins Ahrntal

Sonntag, 30. Juli 2017 | 08:37 Uhr

Passeiertal/Pustertal – In Südtirol gab es nach den nächtlichen Unwettern zahlreiche Feuerwehreinsätze.

Schäden gab es vor allem Passeiertal und das Pustertal zu beklagen.

Die Straße ins Tauferer Ahrntal ist nach einem Murenabgang gesperrt. Der Verkehr wird aktuell durch das Dorf Gais umgeleitet.

Mehrere Bagger und Lastwagen sind unterhalb Schloss Neuhaus im Einsatz, um die Erdmassen wegzuräumen. Wann die Straße ins Ahrntal wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, dürfte erst nach einer Begutachtung der Abbruchstelle durch einen Geologen klar werden.

Die zwei Gewitter-Hotspots gestern Abend lagen im Passeiertal und im Pustertal. Zahlreiche Feuerwehren standen die ganze…

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Domenica 30 luglio 2017

Die Mure hat vier Häuser gestreift und dabei auch mehrere Autos beschädigt. Die Bewohner der Häuser mussten noch in der Nacht evakuiert werden.

Das Unwetter hatte bereits gegen 22.00 Uhr im Passeiertal begonnen. Heftiger Regen begleitet von Sturmböen ging nieder. Die Feuerwehren mussten ausrücken, um Keller auszupumpen, Straßen zu reinigen und umgestürzte Bäume wegzuräumen. Die Aufräumarbeiten werden wohl noch den ganzen Sonntag andauern.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Domenica 30 luglio 2017

Durch den Regen und Hagel ging von der Matatzspitze eine Mure bis ins Tal ab. Noch immer verlegt ist die Straße bis zum Weiler Matatz.

Wie erwartet, gab es gestern zum Teil kräftige Gewitter.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Domenica 30 luglio 2017

Anschließend zogen die Gewitter über das Wipptal ins Pustertal weiter. Ab 24.00 Uhr wurden die Feuerwehren im Großraum Bruneck zu diversen Einsätzen gerufen.

Straßensperre bei Klausen

Auch die Feuerwehr Klausen hatte einen Einsatz in der Nacht infolge der Gewitter zu absolvieren. Die Staatsstraße beim Stausee Bacher musste nach einem Wasserübertritt gesperrt werden.

Feuerwehr Klausen
Feuerwehr Klausen

4.400 Blitze registriert

In der Nacht auf Sonntag wurden in ganz Südtirol rund 4.400 Blitze gezählt. Am meisten geregnet hat es in Platt im Passeiertal. Hier kamen binnen weniger Stunden 97 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. So viel regnet es normalerweise im ganzen Juli. In Bruneck und Brixen wurden 54 und 44 Liter Regen pro Quadratmeter registriert.

 

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt, Eisacktal, Pustertal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Mure verlegt Straße ins Ahrntal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lingustar
Lingustar
Tratscher
21 Tage 33 Sek

Ich befürchte, dass sich diese Zustände in den kommenden Jahren noch erheblich verschlimmern werden, aber unsere Polit-Clowns tun ja was gegen die Erderwärmung, indem sie Millionen von Steuergeldern auf irgendwelchen BlaBla-Gipfeln verschleudern. 

krakatau
krakatau
Superredner
20 Tage 22 h
Ob die Erderwärmung stattfindet” oder nicht sei dahingestellt. Tatsache ist dass es schon immer Murenabgänge gegeben hat und zwar viel größere – wie etwa die “Gisse” zwischen St. Johann und Luttach. Tatsache ist dass sich die Politik und “Wissenschaftler” eine neue unerschöpfliche Einnahmequelle verschafft haben. Da reisen z. B. 5.000 “Klimaforscher” das ganze Jahr von einem Kongress zum nächsten (natürlich per Flugzeug) und von einem entlegenen Winkel in den nächsten  nur um nutzlos zu palavern, zu fressen und zu saufen.  Außerdem erhalten sie dann den Vielflieger Bonus – alles zum Schutz der Umwelt. Der Politik geht es nur um Wählerstimmen – sonst… Weiterlesen »
krakatau
krakatau
Superredner
20 Tage 21 h

Fortsetzung – Der gleiche Schwindel ist der Verkauf der sog. “Klimazertifikate”. Da wird etwas verkauft nur um die Kassen der EU zu füllen was etwas das es gar nicht gibt oder was der nutzlose EU Apparat noch verschärft statt verhindert. Wenn die EU Bürokraten statt Utopien nachzujagen einfach nichts sagen wäre der Umwelt mehr gedient. Der Dieselskandal ist nichts weiter wie der Vorwand für einen Wirtschaftskrieg

oli.
oli.
Universalgelehrter
20 Tage 21 h

Du musst es ja genau wissen???

was machst Du für die Umwelt ?

krakatau
krakatau
Superredner
13 Tage 22 h

@oli. vielleicht mehr wie Du ?

Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
20 Tage 21 h

Es gibt keine Klimaerwärmung! Früher war es auch mal heiss und früher war es auch mal kälter! So ist eben das Wetter! 😉

phantom
phantom
Neuling
20 Tage 14 h

hey techno gay wo lebsch du? sie isch voll im gange Aufwachen .

phantom
phantom
Neuling
20 Tage 14 h

fong un ze leesen und informier di besser nochor reden. Danke

iglabnix
iglabnix
Tratscher
20 Tage 12 h

@phantom glabsch du olls wose liesch?

oli.
oli.
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

Der Klimawandel hat uns erreicht , auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen .
Mit solchen extremen Wetter Spielen , müssen wir jetzt Leben .

iglabnix
iglabnix
Tratscher
20 Tage 14 h

Quatsch fria wors a wärma odo moansch do özi isch mit de patschlan und den kittile so weit auchnkemen?

oli.
oli.
Universalgelehrter
20 Tage 10 h

@iglabnix , lebt Dein Özi noch 😀🤣 , meinst Du etwa zur Deiner Zeit gab es Stiefel , Mantel etc. von D & G ?

Neumi
Neumi
Superredner
20 Tage 21 h

Man muss nicht alles auf die Klimaerwärmung schieben … es wird  aber mehr Unwetter geben, der Trend dazu hält an.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

…diesmal gab’s aber keine Unwetterwarnung…

Ein Louter
Ein Louter
Grünschnabel
20 Tage 17 h

Doch👍

phantom
phantom
Neuling
20 Tage 14 h

hots gebm mehr wetterbericht lesen.

wpDiscuz