Unwetterschäden an mehreren Orten

Mure verlegt Straße ins Ahrntal

Sonntag, 30. Juli 2017 | 08:37 Uhr

Passeiertal/Pustertal – In Südtirol gab es nach den nächtlichen Unwettern zahlreiche Feuerwehreinsätze.

Schäden gab es vor allem Passeiertal und das Pustertal zu beklagen.

Die Straße ins Tauferer Ahrntal ist nach einem Murenabgang gesperrt. Der Verkehr wird aktuell durch das Dorf Gais umgeleitet.

Mehrere Bagger und Lastwagen sind unterhalb Schloss Neuhaus im Einsatz, um die Erdmassen wegzuräumen. Wann die Straße ins Ahrntal wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, dürfte erst nach einer Begutachtung der Abbruchstelle durch einen Geologen klar werden.

Die zwei Gewitter-Hotspots gestern Abend lagen im Passeiertal und im Pustertal. Zahlreiche Feuerwehren standen die ganze…

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Domenica 30 luglio 2017

Die Mure hat vier Häuser gestreift und dabei auch mehrere Autos beschädigt. Die Bewohner der Häuser mussten noch in der Nacht evakuiert werden.

Das Unwetter hatte bereits gegen 22.00 Uhr im Passeiertal begonnen. Heftiger Regen begleitet von Sturmböen ging nieder. Die Feuerwehren mussten ausrücken, um Keller auszupumpen, Straßen zu reinigen und umgestürzte Bäume wegzuräumen. Die Aufräumarbeiten werden wohl noch den ganzen Sonntag andauern.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Domenica 30 luglio 2017

Durch den Regen und Hagel ging von der Matatzspitze eine Mure bis ins Tal ab. Noch immer verlegt ist die Straße bis zum Weiler Matatz.

Wie erwartet, gab es gestern zum Teil kräftige Gewitter.

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Domenica 30 luglio 2017

Anschließend zogen die Gewitter über das Wipptal ins Pustertal weiter. Ab 24.00 Uhr wurden die Feuerwehren im Großraum Bruneck zu diversen Einsätzen gerufen.

Straßensperre bei Klausen

Auch die Feuerwehr Klausen hatte einen Einsatz in der Nacht infolge der Gewitter zu absolvieren. Die Staatsstraße beim Stausee Bacher musste nach einem Wasserübertritt gesperrt werden.

Feuerwehr Klausen
Feuerwehr Klausen

4.400 Blitze registriert

In der Nacht auf Sonntag wurden in ganz Südtirol rund 4.400 Blitze gezählt. Am meisten geregnet hat es in Platt im Passeiertal. Hier kamen binnen weniger Stunden 97 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. So viel regnet es normalerweise im ganzen Juli. In Bruneck und Brixen wurden 54 und 44 Liter Regen pro Quadratmeter registriert.

 

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt, Eisacktal, Pustertal, Wipptal