ISS: „Verdienst der Impfkampagne“ – VIDEO

Sinkende Coronafälle bei Gesundheitsangestellten und über 80-Jährigen

Sonntag, 28. Februar 2021 | 08:12 Uhr

Rom – Der dunkle italienische Corona-Himmel zeigt einen ersten Lichtblick.

Laut den Zahlen des Obersten Gesundheitsinstituts ISS (Istituto Superiore di Sanità) ist bei den Angestellten der Gesundheitsfürsorge sowie bei den über 80-Jährigen trotz des Aufkommens der Corona-Varianten gegenüber dem Rest der Bevölkerung die Anzahl der Fälle deutlich geringer. Da diese beiden Personengruppen im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung eine bei Weitem höhere Durchimpfungsrate aufweisen – so die Sicht der Virologen und der Epidemiologen des ISS – ist diese erfreuliche Entwicklung ein Verdienst der Impfkampagne.

Facebook/Istituto Superiore di Sanità

„Ab der zweiten Januarhälfte ist bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens bezüglich der Anzahl der Fälle ein deutlicher Abwärtstrend, der wahrscheinlich auf die laufende Impfkampagne zurückzuführen ist, zu erkennen. Bis Mitte Januar haben die Kurve, die die Anzahl der Fälle bei den Angestellten der Gesundheitsbetriebe veranschaulicht, und jene, die die Fallzahlen bei der allgemeinen Bevölkerung abbildet, einen ähnlichen Verlauf gezeigt. Seit Mitte Januar hingegen gehen diese beiden Kurven deutlich auseinander, wobei jene, die die Anzahl der das Gesundheitspersonal betreffenden Fälle abbildet, einen deutlich sichtbaren rückläufigen Trend offenbart. Die Kurve, die die Fallzahlen der allgemeinen Bevölkerung aufzeigt, weist hingegen einen gleichbleibenden Trend und ab dem 8. Februar sogar einen leichten Anstieg der Fälle auf“, so das Oberste Gesundheitsinstitut ISS.

Das ISS veröffentlichte auch eine Grafik, die bezüglich der Fallzahlen, die die über 80-Jährigen betreffen, eine Kurve mit einem Abwärtstrend aufweist, die mit jener des Gesundheitspersonals vergleichbar ist.

Facebook/Istituto Superiore di Sanità

„Eine Analyse der Anzahl der Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen in der Bevölkerung, die nach Altersgruppen aufgeschlüsselt ist, zeigt, dass die Kurve, die die Anzahl der Fälle bei den über 80-Jährigen aufzeigt, im Vergleich zu jenen, die die anderen Altersgruppen abbilden, einen deutlichen Abwärtstrend aufweist. Mit der Erhöhung der Durchimpfungsrate wird in dieser Altersgruppe in den kommenden Wochen ein weiterer Rückgang sowohl der Fälle als auch der schweren Covid-19-Verläufe erwartet“, so das ISS in seiner Aussendung.

Facebook/Medical Facts di Roberto Burioni

Der anerkannte Virologe Roberto Burioni zeigte sich von der Nachricht hocherfreut. „Wir sind spät dran, aber die guten Nachrichten kommen nicht nur aus Israel, sondern auch aus Italien“, so der Virologe, der an der Universität „Università Vita-Salute San Raffaele“ von Mailand lehrt, in einem Kommentar, in dem er zur Nachricht der sinkenden Kurven bei den beiden stärker durchgeimpften Bevölkerungsgruppen Stellung nimmt.

Twitter/Eran Segal

Nicht nur das ISS und Roberto Burioni, sondern auch viele Beobachter sind der einhelligen Meinung, dass die Impfkampagne erste kleine Erfolge fruchtet. Die guten Nachrichten von der „Impf-Front“ – so diese Stimmen – dürften auch die Debatte um den geplanten Impfpass, der Geimpften größere Freiheiten gewähren soll, neu befeuern.


Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz