SVP-Landtagsabgeordneter

Helmut Tauber für Reduzierung der Mehrwertsteuer

Samstag, 20. Juni 2020 | 01:07 Uhr

Bozen – Wer in Zeiten der Coronakrise von Steuersenkungen spricht, macht sich beim Volk beliebt. SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber spricht sich für eine Reduzierung der Mehrwertsteuer aus.

“Die Regierungen Österreichs und Deutschlands haben beschlossen, zur Ankurbelung der Wirtschaft die Mehrwertsteuer auf bestimmte Produkte und Dienstleistungen zu reduzieren. Dies gilt speziell auch für die touristischen Übernachtungen und für die Verabreichung von Speisen und Getränken in den Gastbetrieben. Diesem Beispiel soll auch die italienische Regierung folgen und die Mehrwertsteuersätze zumindest temporär reduzieren“, fordert SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber.

“Speziell in den von der Corona-Pandemie stark betroffenen Sektoren, wie Handel, Beherbergung und Gastronomie, würde eine Reduzierung der Mehrwertsteuersätze zu einer Belebung beitragen”, meint Tauber.

Tauber verweist dabei auf die jüngsten Umfragen der Gastgewerbeverbände „Fipe“ und „Federalberghi“ zu den wirtschaftlichen Aussichten der Gastbetriebe. “Laut ‘Fipe’ haben die Gastronomiebetriebe ihre Umsätze gegenüber der Zeit vor dem Lockdown halbiert. Zwei Drittel der Betriebe hätten das Personal reduzieren müssen. 52 Prozent der befragten Gastronomen sprechen von starken Einnahmenverlusten”, meint Tauber.

“Nach wie vor schwierig gestaltet sich auch die Lage in der Hotellerie. In der Zeit des totalen Stillstandes in Italien hat die Beherbergungsbranche rund 29 Millionen touristische Ankünfte beziehungsweise 81 Millionen Nächtigungen verloren. Das sind rund 18 Prozent aller Nächtigungen von in- und ausländischen Touristen pro Jahr in Italien. Diese Umsatzrückgänge lassen sich in der Hotellerie nicht mehr aufholen. Deshalb sind Maßnahmen gefragt, welche zur touristischen Belebung beitragen. So wäre unter anderem auch eine Senkung der Mehrwertsteuer sehr sinnvoll; noch dazu, wenn unsere Nachbarländer diese Maßnahme ebenso nutzen“, so Tauber. Er werde darauf hinarbeiten, in enger Abstimmung mit der Landesregierung, mit SVP-Senator Dieter Steger und den anderen SVP-Parlamentariern in Rom, die Regierung von dieser kurzfristigen aber sehr wirksamen Maßnahme zu überzeugen.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Helmut Tauber für Reduzierung der Mehrwertsteuer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

die Mwst muss bleiben, ev angehoben werden

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 19 Tage

Ich schlage vor, man senkt die Lohnsteuern. Das ist die gemeinste Doppelbesteuerung durch die zus.MwSt!

kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 19 Tage

ba die lebensmittel gehörte die iva überhaupt ganz weg…,da ist jedes % zu viel und ansonnsten sind 22% sowieso gestohlenes geld…..
die gehörten runter und das auch ohne covid19

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

der stoot isch pleite und die stuiern solln oi…..do stinkts schun gewoltig.
die politiker und verwoltungs gehälter holbiern, deis wäre a ounfong.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 19 Tage

ich wäre für eine drastische Reduzierung der Politiker – Gehälter,- Privilegien. Dann könnte man sogar die Staatsschulden, die diese Kaste gemacht haben, zurück zahlen.

tom
tom
Superredner
1 Monat 19 Tage

Wahrscheinlich streichen sie sich die Reduzierung selber ein. ein paar gebeutelte Branchen in Deutschland haben ein solches Verhalten bereits angekündigt

Opa1950
Opa1950
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Herr Tauber, mit Verwunderung muss ich feststellen dass gerade sie als Hotelier sich über die Mehrwertsteuer beschweren.Bis heute haben sie sich und all ihre Berufskollegen nie beschwert. Jedes Jahr viel kassiert und um fast keine Steuern zu zahlen immer wieder Hotel vergrößert. Jetzt bei der kleinsten Krise lärmen, denn es gibt sicher bald Beiträge für die armen Hoteliere. Aber auf die kleinen Privatpersonen und Familien die es wirklich nötig hätten schaut von euch der SVP sicher niemand, sondern nur auf euch und euer Wohlergehen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 19 Tage

Und wer profitiert am meisten? Der 1000 € im Monat ausgibt oder jene die 5000€ ausgeben?

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@Mistermah…schon diejenigen, die 5000 im Monat ausgeben (können 😉), nur davon profitiert auch die gesamte Volkswirtschaft eines Landes. Schon mal daran gedacht oder ist es wieder nur der leider weit verbreitete Neid im Landl ??

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Wenn man die Überschrift dieses Artikels liest, erübrigt sich das Lesen der Kommentare. Es geht mal wieder um Geld haben, nicht haben, zu wenig haben, zu viel haben (verdienen), also um Neid und Missgunst.

wpDiscuz