Absturzstelle des Hubschraubers von Irans Präsident Raisi

Leiche von Irans Präsident Raisi geborgen

Montag, 20. Mai 2024 | 22:47 Uhr

Von: APA/Reuters/dpa

Nach dem Absturz des Präsidenten-Hubschraubers im Iran sind nach Regierungsangaben alle neun Todesopfer identifiziert worden. Trotz starker Verbrennungen sei die Identität der Insassen am Montag festgestellt worden, sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter der iranischen Nachrichtenagentur Tasnim. Ihre Leichen seien inzwischen nach Täbris, Hauptstadt der Provinz Ost-Aserbaidschan, überführt worden. Der Sucheinsatz sei nun beendet.

Staatsmedien hatten zuvor den Tod aller neun Insassen des Helikopters bestätigt, unter ihnen auch Präsident Ebrahim Raisi und Außenminister Hossein Amirabdollahian. Sie waren auf der Rückreise von einem Treffen mit dem Präsidenten Aserbaidschans, Ilham Aliyev, bei dichtem Nebel in den Bergen verunglückt. Tasnim zufolge war einer der Passagiere, der Freitagsprediger aus Täbris, nach dem Absturz noch etwa eine Stunde am Leben und nahm Kontakt mit dem Präsidialamt auf, ehe er seinen Verletzungen erlag. Der Hubschrauber sei bei dem Absturz vollständig ausgebrannt.

Armeechef Mohammad Bagheri ordnete eine Untersuchung der Absturzursache an. Wie die Nachrichtenagentur Tasnim am Montagabend berichtete, wurde dafür ein technisch hoch versiertes Team zusammengestellt. Weil zwei weitere Hubschrauber der iranischen Delegation sicher ihr Ziel erreicht hatten, dürfte das schlechte Wetter keine große Rolle gespielt haben. Ein technischer Defekt an dem über 40 Jahre alten Helikopter galt als wahrscheinlicher, doch wurde in Teheran auch über einen Sabotageakt von Erzfeind Israel spekuliert.

Raisi und Amirabdollahian hatten im Nachbarland einen Staudamm eingeweiht. Mit insgesamt drei Hubschraubern machte sich der Tross danach auf den Rückweg gen Iran, doch die Präsidentenmaschine kam nicht an ihrem Bestimmungsort an. Wie iranische Medien berichteten, liegt der Unglücksort in der Nähe von Jolfa – mehr als 600 Kilometer von der Hauptstadt Teheran entfernt, nahe der Grenze zu Aserbaidschan.

Der iranische Religionsführer Ayatollah Ali Khamenei ordnete fünf Tage Staatstrauer an. Zudem übertrug er die Amtsgeschäfte an Raisis ersten Vize Mohammad Mokhber. Innerhalb von 50 Tagen müssen Neuwahlen stattfinden. Wie die Nachrichtenagentur Isna am Montagabend meldete, wurde der 28. Juni als Termin vorgeschlagen. Demnach könnten sich ab 28. Mai Kandidaten registrieren. Die Entscheidung über die Zulassung trifft der Wächterrat, ein Kontrollgremium konservativer Geislicher. Raisi hatte seine Wahl vor drei Jahren auch der Nicht-Zulassung mehrerer aussichtsreicher Kandidaten wie etwa die Ex-Präsidenten Hassan Rouhani oder Mahmoud Ahmadinejad zu verdanken.

Raisi war seit 2021 Präsident gewesen. Er galt als Hardliner und als der zweitmächtigste Politiker im Iran hinter Khamenei. Er ordnete die blutige Niederschlagung von landesweiten Protesten nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini in Polizeigewahrsam vor eineinhalb Jahren an. Zudem stand er für eine harte Haltung bei den internationalen Verhandlungen über das umstrittene Atomprogramm der Islamischen Republik.

Gemäß Verfassung war Raisi zwar Regierungschef, er galt jedoch als eher schwacher Präsident – zumal Khamenei als Staatsoberhaupt ohnehin die mächtigere Stellung und in allen strategischen Belangen das letzte Wort hat. Raisi war im August 2021 als Präsident vereidigt worden. Der erzkonservative Kleriker wurde damit offiziell Nachfolger von Hassan Rouhani, der nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten durfte. Als Spitzenkandidat der politischen Hardliner sowie Wunschkandidat und Protegé des Religionsführers Khamenei hatte Raisi die Präsidentenwahl mit knapp 62 Prozent der Stimmen gewonnen.

Aus aller Welt trafen Beileidsbekundungen ein. UNO-Generalsekretär António Guterres sprach den Familien, sowie der Regierung und den Menschen im Iran sein Beileid aus. Die Nachricht habe ihn traurig gemacht, sagte Guterres am Montag laut seinem Sprecher in New York. Auch die USA bekundeten in einer offiziellen Mitteilung ihr “offizielles Beileid” zum Ableben Raisis. “Während der Iran einen neuen Präsidenten wählt, bekräftigen wir unsere Unterstützung für das iranische Volk und seinen Kampf für Menschenrechte und Grundfreiheiten”, hieß es weiter in der Mitteilung aus Washington, das keine diplomatischen Beziehungen zu Teheran unterhält. US-Außenamtssprecher Matthew Miller gab zugleich bekannt, dass Teheran nach dem Absturz auch die USA um Hilfe gebeten habe. Man habe die gewünschte Hilfe aber aus logistischen Gründen nicht leisten können.

Kremlchef Wladimir Putin würdigte Raisi als einen herausragenden Politiker und wahren Freund Russlands. “Er wurde von seinen Landsleuten zu Recht hoch geachtet und genoss im Ausland großes Ansehen”, hieß es in einem am Montag vom Kreml veröffentlichten Beileidsschreiben. Chinas Präsident Xi Jinping sprach in einer Botschaft von “tiefer Trauer” über Raisis Tod.

Auch EU-Ratschef Charles Michel hat im Namen der EU sein Beileid bekundet. “Die EU drückt ihr aufrichtiges Beileid zum Tod von Präsident Raisi und Außenminister Abdollahian sowie anderer Mitglieder ihrer Delegation und der Besatzung bei einem Hubschrauberunfall aus”, schrieb Michel am Montag auf seinem offiziellen Account auf X. “Unsere Gedanken sind bei den Familien.”

Raisi wurde 1960 in Maschhad geboren und war über drei Jahrzehnte in der Justizbehörde tätig. 2019 wurde er zum Justizchef ernannt. In seiner früheren Funktion als Staatsanwalt soll er im Jahr 1988 für zahlreiche Verhaftungen und Hinrichtungen politischer Dissidenten verantwortlich gewesen sein, weshalb seine Gegner ihm den Beinamen “Schlächter von Teheran” verpassten.

Experten hatten Raisi zwischenzeitlich auch als möglichen Nachfolger für Khamenei gehandelt, der im April 85 Jahre alt wurde. Auch wenn sich die Kritik der jungen Generation inzwischen immer mehr gegen das gesamte System der Islamischen Republik richtet, stand Raisi innenpolitisch besonders unter Druck. Zuletzt trieb die Regierung ihren umstrittenen Kurs bei der Verfolgung des Kopftuchzwangs voran und brachte damit Teile der Bevölkerung noch mehr gegen sich auf.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

53 Kommentare auf "Leiche von Irans Präsident Raisi geborgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Drücken wir die Daumen und hoffen das beste.
Vielleicht gibt es ja doch noch eine Art von Gerechtigkeit auf der Welt.

OH
OH
Universalgelehrter
30 Tage 23 h

Was ist das Beste ??

Dagobert
Dagobert
Kinig
30 Tage 15 h

@OH
Na dassr zu seine “70 Jungfrauen” kimmt!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
30 Tage 14 h

@OH
Das Beste ist offenbar eingetreten.

info
info
Universalgelehrter
30 Tage 12 h

Dass hier der Tod einer politisch umstrittenen Person gefeiert wird, zeigt eine Weltanschauung auf, die keinen Millimeter besser ist, als in autoritären Regimen.
(Mein Wort zum Pfingstmontag)

user6
user6
Superredner
30 Tage 11 h

info, für solche leute lege ich keine blumen auf das grab. mein wort zum pfingstsonntag

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

Info:
Passend zu deinem Namen solltest du dich über besagte Person informieren. Der Mann war politisch umstritten aber nicht nur! Er war den vorliegenden Informationen zufolge in der Vergangenheit auch massiv an Folter und Kriegsverbrechen sowie der brutalen Niederschlagung samt Todesopfern der jüngsten Proteste beteiligt. Es geht also nicht um politische Anschauungen sondern um Taten.

info
info
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

@user6
ich lege da sicher auch keine Blumen hin, aber auf ein Grab zu pissen und sich dabei noch auf “ihren Gott” zu berufen ist schon ziemlich unappetitlich.

Buergerle
Buergerle
Tratscher
30 Tage 5 h

trotzdem ist die Welt heute ein bisschen besser

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
30 Tage 5 h

Ganz und gar nicht. Wer trauert denn um so verrückte Idioten die die Welt vernichten wollen, ist in einer Reihe mit Putin usw. Einige Despoten weniger. Gut so, Putin könnte es ruhig auch treffen, da würde keiner weinen

user6
user6
Superredner
30 Tage 5 h

@info, ja meiner ist es nicht

oldenauer
oldenauer
Superredner
30 Tage 1 h

@Suedtiroler89 doch n. G.

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 10 h

Ist es ethisch korrekt Menschen den Tod zu wünschen?

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

NG
Er hat hunderte ermorden lassen, kann er jetzt nicht mehr!👏👏👏
Das hat mit Rache nichts zu tun!

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
30 Tage 5 h

Bei den Typen ja absolut

Faktenchecker
30 Tage 4 h

NG

Worauf man seine Aufmerksamkeit richtet, dahin fließt die Energie.
· Energie wird durch negative Gedanken blockiert.

Shaolin

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Ja, N.G., es ist ethisch korrekt Verbrechern den Tod zu wünschen. Du und ich, wir wünschen ja auch Putin den verdienten Tod. Tyrannenmord ist ethische Pflicht.

oldenauer
oldenauer
Superredner
30 Tage 1 h

@Tigre.di.montana er wünscht Putin sicher nicht den…, für ihm ist das ein heiliger

Oswi
Oswi
Grünschnabel
29 Tage 9 h

@tigre, jemanden den tot zu wünschen, ist moralisch FALSCH! Ihm eine gerechte Strafe zu wünschen sollte genügen.
Ja erwar ein kaltblütiger Mörder, hat tausende Menschen auf dem Gewissen. Aber ob das das Problem in Iran löst, nein sicher nicht! Der nächste mörder ist in kurzer Zeit an der Macht!

Tita-Nina
Tita-Nina
Grünschnabel
1 Monat 1 h

Mein Mitleid hält sich in Grenzen….Karma

Zugspitze947
30 Tage 13 h

Er hat viele TODESURTEILE mit zu verantworten die NICHT demokratisch zustande kamen !!!!!!!!!! ALLA scheint doch gerechter zu sein 👍👌

Faktenchecker
30 Tage 4 h

“Allahopp und Allagut – der pfälzer Dialekt”
,
https://www.maximilians-landau.de/blog/2017/10/23/pfaelzer-dialekt/

Ibens a
Ibens a
Grünschnabel
30 Tage 2 h

🤣 – ein echter Weltbürger , super Kommentar, ich hab’ so gelacht 👍

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Hoffen wir das Beste und drücken die Daumen.
Es gibt vielleicht doch noch eine Art von Gerechtigkeit auf der Welt.

Faktenchecker
30 Tage 23 h

Die iranischen Medien veröffentlichen meisten alles ausser der Wahrheit.

https://de.irna.ir/

Doolin
Doolin
Kinig
30 Tage 14 h

…sie berichten von einer “harten Landung”…

user6
user6
Superredner
30 Tage 11 h

@Doolin, das reicht schon um optimistisch zu sein

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 3 h

@user6 Euch treibt nur Rache! Eine der niedrigsten Emotionen!
Rache ist euner der häufigsten Gründe für Krieg und Gewalt!

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
29 Tage 23 h

@N. G.
Nach deiner persönlichen Denkweise ist jedes Gerichtsurteil nur billige Rache!
Etwas beschränkt aber wenns dir gut geht damit.

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
30 Tage 12 h

Eine mega Chance für die Iraner für eine Freiheit ohne den radikalen Islamisten

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 7 h

Dann träum weiter! Ich sag es immer wieder, Realisus! Träume weiter!

Faktenchecker
30 Tage 4 h

Realisus!, hicks?

Faktenchecker
29 Tage 22 h

@ pustramannl
oldenauer
geh-mir-net
mikeman
n-g

Wäre mir auch peinlich…

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
29 Tage 14 h

@N. G.
Dein Realismus ist, der Stärkere hat Recht.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@OrtlerNord
Stimmt genau ! So tickt @N. G. .
Und womöglich findet er selber das auch noch toll….!⚜️

user6
user6
Superredner
1 Monat 2 h

ihr gott hat gesprochen….

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
30 Tage 14 h

Ein Verbrecher weniger. Er ist und war für den Tod vieler unschuldiger Menschen verantwortlich. Z.B. für die Massenhinrichtungen politisch Andersdenkender. Und mit ihm sind viele andere Mitglieder seiner Verbrecherbande gestorben. Er hat den Überfall der Hamas auf Israel im Oktober 2023 organisiert und umterstützt. Der Iran istein Terrorregime.

OH
OH
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Na logisch ist auch Biden informiert worden. Seit zwei Stunden steht’s doch im Internet.

Orch-idee
Orch-idee
Universalgelehrter
1 Monat 58 Min

@oh… Verstehe ich nicht, warum Joe Biden immer informiert werden muss… Passt gar nicht zum Artikel 😂

TirolerSued
TirolerSued
Superredner
30 Tage 8 h

Frognsich koaner onb do ols mit rechten Dingen zugongen isch?

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
29 Tage 14 h

@Orch-idee
Du bist doch auch informiert worden.

OH
OH
Universalgelehrter
26 Tage 7 h

Nicht jeder alte Mann kann ! sich selber informieren ! Er braucht halt dafür seine Leute.

Oracle
Oracle
Kinig
30 Tage 11 h

Ich denke, die Trauer der Mehrheit der Bevölkerung wird sich in Grenzen halten, wenn jemand stirbt, der im eigenen Land für die Unterdrückung von Frau und Demokratie verantwortlich ist…

Doolin
Doolin
Kinig
30 Tage 7 h

…der Typ hat tausende Regimekritiker hinrichten lassen, ebenso Frauen, die Schleier falsch getragen haben…das Volk nannte ihn Blutrichter…

Dagobert
Dagobert
Kinig
30 Tage 14 h

Ou ou ou, jetzt werdn die Spekulationen, zwecks Israel und USA, lous giehn?

TirolerSued
TirolerSued
Superredner
30 Tage 8 h

Wohl nit gonz unbegründet find i.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
29 Tage 23 h

@TirolerSued
Deine Denkweise ist hier fast jedem bekannt!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
30 Tage 14 h

Bei dem schlechten technischen Standard der iranischen Luftwaffe ist oft ein Wartungsfehler die Ursache, und sehr oft auch menschliches Versagen.
Zudem liegt der Absturzort in den Bergen, im Nebel. Ganz sicher hat der Befehl zu fliegen Vorrang vor den Bedenken der Piloten, wie vor Jahren beim selbstverschuldeten Absturz des polnischen Ministerpräsidenten.
Aber es könnte auch eine israelische oder amerikanische Rakete sein (wobei die Geheimdienste dann gerne auch russische Raketen einsetzen). Das wäre nahe der Grenze gut möglich. Oder der iranische Präsident hat gerade das Abschiedsgeschenk seines aserbeidschanischen Amtskollegen Alijew ausgepackt…
Wie jemand hier schon sagte: Karma is a bitch.

diskret
diskret
Universalgelehrter
30 Tage 3 h

Hat er nicht x Tausend Bürger ermorden lassen ?

geh mir net
geh mir net
Tratscher
30 Tage 2 h

ein gute tag für den rest der welt, fehlen noch ein paar

Tita-Nina
Tita-Nina
Grünschnabel
30 Tage 2 h

Mahsa Amini lächle und schau wie er hinabsteigt in die Hallen der Karma….

DrBoazner
DrBoazner
Grünschnabel
29 Tage 23 h

Als Praesident der “Komission des Todes” was soll man da nur mehr sagen und das in einer sog. Republik

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
29 Tage 13 h

Jeder hat seinen “Nachfolger ” !
Doch gilt auch hier der alte Spruch :
“Es kommt selten etwas besseres
nach”.

wpDiscuz