Brunner: „Hochwertige architektonische Lösung“

Sieger für neuen Sport- und Freizeitpark Brixen Milland gekürt

Mittwoch, 30. März 2022 | 09:02 Uhr

Brixen – Zur Errichtung eines Sport- und Freizeitparks mit neuer Eishalle, Tennishalle und weiteren Sporteinrichtungen in Milland hatte die Gemeinde Brixen einen Wettbewerb ausgeschrieben. Für den Wettbewerb wurden schlussendlich 18 Beiträge eingereicht. Aus diesen hat das Preisgericht nach zwei Tagen intensiver Begutachtung der Pläne, mehrseitiger Berichte und anschaulicher Modelle am 25. März die MoDus Architects mit Arch. Matteo Scagnol, 3M Engineering, Ingenieurbüro Michele Carlini, Studio Von Lutz und Proap Italia zu den Siegern der Ausschreibung erklärt. Der zweite Platz ging an die Gruppe WT Hell/Sette/Kauer Seehauser/Tröbinger/Beikircher und der dritte Preis an Valdemarin.Bergmeisterwolf.

Die Kommission, bestehend aus Prof. Klaus K. Loenhart, Prof Andrea Boschetti, Bürgermeister Peter Brunner, Sportstadtrat Andreas Jungmann und technischem Leiter Alexander Gruber, hat unter verschiedenen Blickpunkten und Bewertungskriterien die eingereichten Gestaltungsvorschläge durchleuchtet und verglichen. An den 18 Entwürfen konnte man erkennen, dass die Architekten unterschiedliche Ansätze aufzeigen. Dadurch bestätigt sich einmal mehr die Wichtigkeit eines Planungswettbewerbes für Projekte dieser Größenordnung.

Bürgermeister Peter Brunner erklärt: „Die Vorgaben wie die gute Einbindung in das Gelände, eine flexible Umsetzung und eine hochwertige architektonische Lösung wurden im ausgewählten Beitrag am überzeugtesten umgesetzt.“ Insgesamt zeigten sich der Bürgermeister und der zuständige Stadtrat Andreas Jungmann mit dem Resultat unter mehreren Aspekten zufrieden. Der neue Vorschlag für den Sport- und Freizeitpark bietet den Bürgerinnen und Bürgern, vor allem der Jugend, Zugänglichkeit zur gesamten Zone, sei es für sportliche Tätigkeiten, sei es für eine ungezwungene Freizeitnutzung. Die neue Zone soll mehr sein als ein Konglomerat aus einzelnen Strukturen und Sportstätten, nämlich ein Park für die Allgemeinheit. Dazu gehört auch die Berücksichtigung ökologischer Aspekte, z.B. durch die Einplanung von Photovoltaik, natürlichen Materialien und großen Grünflächen, sowie die Einbindung der Mobilität zur optimalen Erreichbarkeit der Zone, z.B. durch den Citybus. Weiters ist eine Verbindung zur Sportzone Süd geplant sowie eine Anbindung zum Fluss, sodass die beiden Sportzonen zusammenwachsen können.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Sieger für neuen Sport- und Freizeitpark Brixen Milland gekürt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schlauer
schlauer
Tratscher
1 Monat 25 Tage

Dieses Bauvorhaben ist der erste Schritt einer weiteren Verbauung der Grünzone südlich von Milland! Und dann kommt ja auch noch die Südspange mit einer Tiefgarage für 500 Autos an der Zwischenstation der neuen Plose Seilbahn. Na dann gute Nacht Naturschutz!!

Tina1
Tina1
Superredner
1 Monat 25 Tage

Trogs sell in dr jetzign Situation?

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Wieviele Mio. Euro wird dieses Projekt verschlingen?

Savonarola
1 Monat 25 Tage

in den Himmel hochgelobt, es ginge ja gar nicht anders

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Das braucht es alles nicht. Brixen hat reichlich Sportanlagen. Schade um das Geld. Die Gemeinde soll es lieber den vielen verarmten Mitbürger geben.

TheRational
TheRational
Grünschnabel
1 Monat 24 Tage

Hey Brain, was wollen wir heute Abend machen? Genau das selbe wie jeden Abend, Pinky, wie versuchen soviel wie möglich Steuergeld in halbdurchdachte, überteuerte Prunkt-bauprojekte zu versenken, und verhalten uns dabei so, als ob wir nicht auf den selben Planeten wie die Steuerzahler befinden, damit gerechtfertig das es Wirtschaft antreibt

wpDiscuz