„Iatz! für die Jugend“ antwortet den „Omas gegen rechts“

SSB: „Iatz! für die Jugend“

Dienstag, 12. Mai 2020 | 20:59 Uhr

Bozen – „Iatz! für die Jugend antwortet den „Omas gegen rechts“, die sich nach links oder rechts orientieren, und sagt, dass es jetzt nicht mehr um links oder rechts geht, und es auch nicht um deutsch, ladinisch oder italienisch geht, sondern es geht jetzt ganz einfach um unsere Existenz, um die Existenz von Kultur, Soziales und Wirtschaft“, so Major Dr. Franzjosef Roner, Vorsitzender der ARGE iatz! im Südtiroler Schützenbund.

Es geht um unsere Menschenrechte

“Es stimmt, die Omas haben richtig bemerkt: das Land wurde in den letzten Wochen so regiert, also ob es von Militärs besetzt war. Es wurden Grundrechte wie Bewegungsfreiheit, Recht auf Arbeit und Recht auf Ausübung der Religion und Kultur eingeschränkt. In der ersten Schock-Phase war dies verständlich. Nun stellt sich die Frage, wie lange diese Menschenrechte eingeschränkt bleiben sollen. Und es stellt sich das Problem, dass die Krise chaotisch gehandhabt wird, vor allem von der römischen Verwaltungsindustrie. Omas in Italien regen sich auf, weil ihre Söhne und Töchter heute noch auf die versprochene Finanzhilfe warten, während in modern verwalteten Ländern nach drei Tagen alle Hilfen schon ausbezahlt waren”, so Roner weiter.

SSB/Major Dr. Franzjosef Roner, Vorsitzender der ARGE iatz! im Südtiroler Schützenbund

Staatsschuld wird unsere Jugend belasten

“Iatz! geht es darum, dass wir auf unsere Existenz schauen und unser kulturelles, soziales und wirtschaftliches Leben selber in die Hand nehmen, zum Wohl für unsere Jugend. Wenn wir dies nicht tun, dann überlassen wir der Jugend einen hohen Schuldenberg und eine nicht mehr sanierbare Verwaltung”, meint Roner.

Omas sollen keine Angst haben – besser der Jugend vertrauen

“Angst ist ein schlechter Ratgeber. Wir brauchen Mut und wir brauchen Omas für unsere Jugend. Und da ist Mut gefragt, eigene Wege zu gehen, unabhängig davon, was andere Regionen entscheiden. Eine eigenständige und unabhängige Verwaltung hat nichts mit Sezession zu tun. Genau wie der Bürgermeister von Meran den Boznern nicht vorzuschreiben hat, wie Kultur und Wirtschaft in Bozen gelebt werden sollen, genauso dürfen auch nicht fehlgeleitete Bürokraten in Rom unser Territorium schlecht verwalten. Wenn wir dies zulassen, tun wir unserer Jugend nichts Gutes, die schließlich und endlich alles ausbaden muss”, abschließend Major Dr. Franzjosef Roner, Vorsitzender der ARGE iatz! im Südtiroler Schützenbund..

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "SSB: „Iatz! für die Jugend“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Am Thema vorbei! 6 setzen!

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 10 h

Jedesmal, wenn das jemand schreibt, klingt es gleich dumm, egal zu welchem Thema.
Jedesmal hat man das Gefühl, dass derjenige nicht weiß, wie er schreiben könnte und deshalb mit irgendwelche Parolen um sich schmeißt.
Woran liegt’s?

Sun
Sun
Superredner
17 Tage 9 h

@ neumi, liegt wohl an fehlenden Fakten, der Name hält eben nicht was er verspricht.

info
info
Tratscher
17 Tage 22 h

IATZ????
Ich aber tu zündeln?

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
17 Tage 21 h

Ein Geblerre…..

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Tratscher
17 Tage 11 h

Das sind doch vernünftige Aussagen.

einervonvielen
einervonvielen
Tratscher
17 Tage 12 h

geht lieber mit euren Holzgewehren spielen…

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
17 Tage 11 h

“während in modern verwalteten Ländern” 
die da wären? 

Ich finde das Statement von Roner wirklich nicht schlecht: ruhig, besonnen und so verhasst wie all das was Knoll, Lang und Konsorten sagen. 
Aber vielleicht sollten junge Südtiroler, die ja auch nicht auf der Brennsuppe daher geschwommen sind, bei diesen Gedanken mit einschließen bzw. sie zumindest mal befragen. Unverständlich, wieso ein Verein, der die Vergangenheit hochfeiert, für die Jungen spricht bzw. sprechen möchte. 

info
info
Tratscher
17 Tage 10 h

Ich finde die Formulierungen “fehlgeleitete Bürokraten” und “römische Verwaltungsindustrie” propagandistisch, ebenso die Unterstellung, dass die aufgezählten Grundrechte im Normalbetrieb immer und unbegrenzt Gültigkeit hätten, denn diesist ganz klar nicht so. Dass das Land so regiert worden sei, als wäre es vom Militär besetzt, ist einfach nur noch lächerlich. Ebenso, dass der ziemlich ergraute Major Sprecher der Jugend ist.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
17 Tage 7 h

Korrektur: wollte schreiben, Roner spricht als Schütze endlich mal ruhig, besonnen und mit maß und ziel, NICHT so wie Knoll, Lang und Konsorten.
So kann man auch diskutieren, obwohl man anderer Meinung ist und vielleicht einen geimeinsamen nenner finden kann.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
17 Tage 7 h

info
ganz genau, diese Rethorik siehst du aber bei vielen nationalistischen Gruppierungen / Parteien, egal für welche Region / Nationalität sie sind.

Auch wenn wir ein Eigenstaat wären, würde in solchen Situationen die Regierung IMMER harte Maßnahmen erlassen.
Genau an dieser Tatsache, erkennt man ja das wahre Ziel hinter all dem

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
17 Tage 8 h

Klingt für eine*n nicht Informierten und nicht unmittelbar davon Betroffene*n so, als ob der Herr Major 🤣 für alle Südtiroler*innen sprechen würde. Ich habe eher das Gefühl, dass es Kalkül ist, um auf sich ! aufmerksam zu machen. Vielleicht kommen ja dann ein paar Omas zu den Opas ( geht das überhaupt ? Weiblein zu Männlein ? ) Gab es KREIDE zum Frühstück ?

wpDiscuz