Bewegung sieht Statistik als Beweis

STF: „Staat missachtet Autonomie!“

Sonntag, 17. Februar 2019 | 15:08 Uhr

Bozen – Die Süd-Tiroler Freiheit fühlt sich bestätigt: Die neusten Zahlen des Statistikamtes ASTAT würden zeigen, dass er Staat die Autonomie missachte.

„Hierzulande müssen Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst gemäß dem Verhältnis der Verteilung der Sprachgruppen besetzt werden, egal ob der Arbeitgeber Land oder Staat heißt. Der Proporz ist eine der wichtigsten Bestimmungen des Autonomiestatuts. Doch der Staat schert sich nicht darum“, erklärt Stefan Zelger von der Süd-Tiroler Freiheit. Bei keiner staatlichen Behörde in Südtirol werde der Proporz eingehalten.

„Ob INPS, Bahn oder Gericht: Die Sprachgruppenverteilung der Bediensteten weicht hier – anders als beim Land und den Gemeinden – weit vom Proporz ab. Fast jede zweite Stelle ist mit Italienern besetzt“, gibt Zelger zu bedenken. Entsprechende Auswirkungen seien dann auch beim Recht auf Gebrauch der Muttersprache zu beobachten. „Sehr häufig heißt es bei Trenitalia und Co ‚Parla italiano‘!“

„Der Proporz hat sich über Jahrzehnte als friedensstiftendes Instrument bewährt. Daran zu rütteln, den Proporz schleichend auszuhöhlen oder sich bei Verletzungen nicht zu wehren, ist unverantwortlich“, betont Zelger und nimmt auch die Landesregierung in die Pflicht, hier entschiedener dagegen zu steuern.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "STF: „Staat missachtet Autonomie!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 9 Tage

wundert Ihr Euch ? Gerade eure Partei ist auf Konfrontationskurs mit den anderen Oppositionsparteien und hat eine geschlossene Zielrichtung verhindert ! Ihr bildet euch ein man könnte das Landl in die Steinzeit zurückführen nach Österreich . Aber Hauptsache die Rentenkasse für Eure Elite stimmt……..

Seidentatz
Seidentatz
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Die Rentenkasse stimmt für die Regierungspartei schon auch. Nicht nur für die Opposition. Und mit seiner Bemerkung hat Zelger recht. Wers nicht glaubt, begebe sich ins Bozner Krankenhaus und versuche mit seiner deutschen Muttersprache vorstellig zu werden.

bern
bern
Superredner
1 Monat 9 Tage

Woher nehmen und nicht stehlen? Ein Viertel der deutschen Jugend
wandert über den Brenner aus, somit haben wir zu wenig Nachwuchs. Aber
umso mehr Italiener aus Restitalien wandern zu, damit bleibt Südtirol in
der Bevölkerungsentwicklung stabil.
Wer kann, wandert aus Italien aus.

meinungs.freiheit
1 Monat 9 Tage

Zudem wird bei der Vergabe von Sozialwohnungen der Proporz nicht eingehalten.

ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Bern=richtig wer kann wandert aus ! Wie ein mir bekanntes Ehepaar..Die Italianisierung Südtirols wird sich rasant fortsetzen und die deutsche Sprache wird wie im Elsaß /Frankreich immer weiter aus dem öffentlichen Leben verdrängt. Traurig aber wahr. Schuld daran ist die gesamte Südtiroler Politik,vor allem die STF die nur in eine Richtung agiert und dadurch Kompromisse durch Mehrheiten verhindert hat.

wpDiscuz