Dritte Saisonniederlage – Padova ist Tabellenführer

FCS unterliegt Feralpisalò im Topspiel mit 0:2

Sonntag, 14. Februar 2021 | 18:08 Uhr

Bozen – Der FC Südtirol hat eine empfindliche Niederlage einstecken müssen: Die Mannen von Mister Stefano Vecchi unterliegen im Rahmen des Topspiels des 24. Spieltags der Serie C (Kreis B) im heimischen Drususstadion Feralpisalò mit 0:2 und müssen die Tabellenführung an Padova abgeben.

Die Weiß-Roten verbuchen dabei den besseren Start in die Partie, können aber keine ihrer frühen Chancen in die Führung umwandeln. Dann foult Casiraghi Hergheligiu im eigenen Strafraum – es gibt Elfmeter für die Gardesani, Ceccarelli bleibt souverän, verlädt Poluzzi und trifft zur Führung (26.). Der FCS muss bereits vor dem Seitenwechsel zwei Mal verletzungsbedingt wechseln, Vinetot und Fischnaller müssen Malomo und Odogwu ersetzen. Fischnaller trifft in der Nachspielzeit der ersten Hälfte dabei zum vermeintlichen Ausgleich, der Linienrichter entscheidet jedoch auf Abseits. Somit geht es mit dem 0:1 in die Kabinen. Erneut kommen die Gastgeber besser aus den Startlöchern, jedoch erhöhen die Gäste inmitten dieser besten Phase des FCS auf 0:2 – Hergheligiu legt in die Mitte, wo Guerra für den heranstürmenden Scarsella durchlaufen lässt, welcher schließlich Poluzzi überwindet (58.).

Die Weiß-Roten versuchen, ihren Weg zurück in die Partie zu finden, kommen aber nicht mehr zum Torerfolg – auch nicht, als Petrucci in der Schlussphase die rote Karte sieht (89.). Feralpisalò fügt Fink und Co. somit die dritte Saisonniederlage zu – die zweite zuhause und die erste im neuen Kalenderjahr – und beendet die Positivserie der Weiß-Roten von sechs Spielen ohne Niederlage. Bereits am Mittwoch treffen die Mannen von Mister Vecchi auswärts auf Carpi.

Mister Stefano Vecchi schickte den FC Südtirol im klassischen 4-3-1-2 auf das Feld: Poluzzi steht im Tor, die Vierer-Abwehrkette bilden Fabbri, Curto, Malomo und Morelli. Im Dreier-Mittelfeld agieren Gatto, Greco und Beccaro, Casiraghi gibt den Zehner, hinter den beiden Sturmspitzen Odogwu und Rover.

Coach Massimo Pavanel vertraut auf das Tannenbaumsystem und stellt die Gardasee-Kicker in einem 4-3-2-1 auf: De Lucia hütet das Tor, Bergonzi, Iotti, Legati und Farabegoli bilden die defensive Viererkette, Scarsella, Carraro und Hergheligiu besetzen das Zentrum, hinter den beiden Zehnern Morosini und Ceccarelli, die Sturmspitze Guerra unterstützen sollen.

FC SÜDTIROL – FERALPISALÒ 0:2 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; Fabbri, Curto (81. Fink), Malomo (24. Vinetot), Morelli; Gatto (46. Magnaghi), Greco, Beccaro; Casiraghi (46. Voltan); Odogwu (31. Fischnaller), Rover
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, El Kaouakibi, Davi, Karic, Polak
Trainer: Stefano Vecchi

FERALPISALÒ (4-3-2-1): De Lucia; Bergonzi, Iotti (56. Brogni), Legati, Farabegoli; Scarsella, Carraro, Hergheligiu (64. Gavioli); Morosini (56. Miracoli), Ceccarelli (81. Ceccarelli); Guerra (64. Petrucci)
Auf der Ersatzbank: Liverani,, Giani, Bacchetti, D’Orazio, Pinardi, Rizzo
Trainer: Massimo Pavanel

SCHIEDSRICHTER: Federico Fontani (Siena) | Die Assistenten: Alessandro Munerati (Rovigo) & Stefano Franco (Padova) | Vierter Offizieller: Roberto Lovision (Padova)
TORE: 0:1 Ceccarelli (26. | Foulelfmeter), 0:2 Scarsella (58.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, kühle Temperaturen, Rasen in optimalem Zustand. Vor Spielbeginn Schweigeminute im Gedenken an Maurizio Mattei (Schiedsrichterzuteiler Can C, Schiedsrichter und Sportmanager)
Gelbe Karten: Magnaghi (FCS | 48.), De Lucia (FER | 53.), Rover (FCS | 73.), Fink (FCS | 84.), Beccaro (FCS | 84.)
Rote Karte: Petrucci (FER | 89.)
Eckenverhältnis: 9-1 (2-0)
Nachspielzeit: 4min + 4min

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz