Pressano mit 29:25 geschlagen

Hermones hext den SSV Loacker Bozen Volksbank zum Regionalderby-Sieg

Samstag, 03. April 2021 | 20:41 Uhr

Bozen – Im Rahmen des 23. Spieltages der Serie A Beretta standen sich am Karsamstag der SSV Loacker Bozen Volksbank und Pressano gegenüber. Ein großartig aufspielender Pedro Hermones bescherte den Weiß-Roten durch sage und schreibe 23 Paraden beim 29:25 zwei Punkte zum Osterfest. Nach vier Niederlagen gegen die Trentiner in der laufenden Saison zeigten die Talferstädter eine bemerkenswerte Reaktion.

Reinhold Eheim

Anders als in den letzten Spielen war die erste Halbzeit gegen Pressano keine torreiche. Zögerlich tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, auf beiden Seiten gab es den ein oder anderen unnötigen Fehler zu vermerken. Nach zehn Minuten waren es die Hausherren, die erstmals das Heft in die Hand nahmen. Das hatten sie vor allem einem Spieler zu verdanken: Pedro Hermones erwischte im Regionalderby einen Sahne-Tag. Nach 30 Minuten standen ihm sage und schreibe 13 Paraden zu Buche – Pressano verzweifelte nach und nach immer mehr am Brasilianer. Zwei Mal war er auch bei einem Siebenmeter zur Stelle und hexte den Ball weg vom Kasten. Das alles verhalf seinen Vorderleuten zur Führung, die zur Halbzeitsirene mit einem Greganic-Treffer zum 13:9 ganze vier Tore betrug.

Nach dem Seitenwechsel zündete der SSV Loacker Bozen Volksbank den Turbo und zog dank eines Unterarm-Wurfs von Udovicic in der 38. Minute auf 17:10 davon. Nicht nur Hermones, sondern auch die beiden Flügel Greganic (8 Tore) und Sonnerer (7) sowie „Mr. Zuverlässig“ Turkovic (6) spielten groß auf. Nichtsdestotrotz schmolz diese Sieben-Tore-Führung wieder dahin, weil Pressano trotz der kalten Dusche wieder ins Spiel fand und durch einen Siebenmeter von D’Antino in der 43. Minute wieder auf 15:18 verkürzte. In der Folge wurde die Partie hektischer, was auch auf einige Entscheidungen der Unparteiischen zurückzuführen war.

Reinhold Eheim

Auch wenn der SSV Bozen mit Kammerers 25:19 in der 53. Minute sechs Tore in Front lag war klar: Locker angehen konnte man die Schlussminuten nicht, denn die Partie war noch nicht gelaufen. So kämpfte Pressano bis zuletzt, doch ein weiterhin glänzender Hermones (23 Paraden insgesamt) und die ein oder andere klug ausgespielte Offensiv-Aktion bescherten den Hausherren am Ende zwei verdiente Punkte zum Osterfest.

Die Stimmen zum Spiel:

Mario Sporcic (Spielertrainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Wir haben sie heute auf die gleiche Weise geschlagen, wie sie uns in den letzten vier Spielen. Heute war Pedro zwischen den Pfosten das ganze Spiel großartig und in der zweiten Halbzeit haben wir vermehrt auf Konter gesetzt. Auf der Gegenseite war Loizos heute nicht in der Verfassung wie zuletzt, auch das ist uns zu Gute gekommen.“

Pedro Hermones (Torwart SSV Loacker Bozen Volksbank): „Ich bin sehr zufrieden mit der ganzen Mannschaft. Das war heute eine Mannschaftsleistung, wir waren gut vorbereitet und alle waren mit der richtigen Einstellung dabei. Was ich vor dem Spiel gegessen habe? Das gleiche wie immer: Fagioli alla brasiliana – das ist das Geheimnis.“

SSV Loacker Bozen Volksbank – Pressano 29:25 (13:9)

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Greganic 8, Kammerer 2, Marino, Paul Pircher, Michael Pircher, Rossignoli, Scianamé, Skatar 1, Sonnerer 7, Sporcic 1, Turkovic 6, Udovicic 3, Venturi 1, Walcher

Pressano: Loizos, Facchinelli; Argentin 2, Chisté, D’Antino 10, Dainese 4, Di Maggio 3, Fadanelli 2, Folgheraiter 1, Gazzini, Giongo 3, Moser, Pisetta, Gabriele Sontacchi, Davide Sontacchi

Schiedsrichter: Cardone/Cardone

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz