Film-Programme abstimmen

Liste Rösch/Grüne: “Qualitätsangebot erhalten”

Donnerstag, 19. August 2021 | 22:51 Uhr

Meran – Die Liste Rösch/Grüne begrüßt die Eröffnung eines Multiplex-Kinos im neuen Einkaufszentrum Algo. Gleichzeitig tritt sie aber auch für den Fortbestand der Film-Vorführungen im Meraner Ariston-Saal ein und lanciert neue Ideen, wie das Qualitätsangebot des Filmclubs erhalten bleiben kann.

„Dass im Raum Meran neue Orte der Begegnung entstehen, an denen Kultur stattfindet, ist durchaus erfreulich, denn das erhöht die Lebensqualität”, erklärt Bürgermeister-Kandidat Paul Rösch vor dem Hintergrund der Eröffnung eines Multiplex-Kinos im Algunder Einkaufszentrum Algo. „Andererseits gehört es aber zu den Aufgaben einer guten Stadtverwaltung, für ein ausgewogenes kulturelles Angebot zu sorgen. Deshalb finden wir es wichtig, dass der Stadt Meran die Vorführungen des Filmclubs im Ariston-Saal erhalten bleiben.”

“Der Filmclub mit seiner langen Geschichte und seinem Qualitätsangebot sei aus dem Kulturleben Merans, noch mehr aber ganz Südtirols, nicht wegzudenken. Der Verein stehe für Qualitätskino, für Begegnung zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen und für Vielfalt. Die Kino-Abende im Ariston-Saal seien nicht zuletzt auch deshalb so wertvoll, weil sie für die meisten Meraner zu Fuß erreichbar sind”, unterstreicht Rösch.

„Sollten wir in Meran Regierungsverantwortung übernehmen, dann werden wir sicherstellen, dass der Filmclub neben den legitimen Interessen der großen privaten Kino-Anbieter weiterbestehen kann”, verspricht der Gemeinderatskandidat Andrea Rossi. „Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen wird die Stadt Meran den finanziellen Beitrag, mit dem der Filmclub bisher unterstützt wurde, auch weiterhin gewähren, und auch die Landesverwaltung und die Bezirksgemeinschaft auffordern, ihre Zuschüsse ebenfalls zu bestätigen. Zum anderen wollen wir dafür sorgen, dass der Ariston-Saal und die Kaufleute und Gastwirte der Ariston-Passage in Zukunft zusammenarbeiten, etwa über Rabatt-Aktionen und gemeinsame Events.”

„Aber eine achtsame Stadtregierung kann noch mehr tun”, ergänzt die Gemeinderatskandidatin der Liste Rösch/Grüne Claudia Bellasi. „Wir glauben, dass das Programm des Filmclubs und die Filmvorführungen im Kulturzentrum in der Cavourstraße aufeinander abgestimmt werden könnten. Das Ergebnis wäre eine eine Art Kino-Gesamtpaket, das auf Qualität und neue Ausdrucksformen setzt. Auch sollte die Zusammenarbeit zwischen dem Filmclub und den Schulen in Meran so bald wie möglich wieder aufgenommen werden. Auf die Art und Weise könnte es von der Stadtverwaltung mitfinanzierte Film-Matineen für Schüler geben.”

„Denkbar sind auch Kultur-Gutscheine für Familien, die von der Stadt finanziell bezuschusst werden. Diesen Vorschlag haben wir bereits in unserem Programm für Merans Neustart nach der Pandemie formuliert”, so BM-Kandidat Rösch. „Schlussendlich sollte man in Meran auch endlich einen Ort finden, an dem Filmvorführungen im Freien stattfinden können, und gemeinsam mit dem Filmclub ein attraktives Sommerkino gestalten.”

 

Von: bba

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz