Neuer Ausschuss im KFS-Bezirk Wipptal

KFS-Bezirksversammlung im Margarethenhaus in Sterzing

Mittwoch, 15. März 2017 | 16:28 Uhr

Sterzing – Am Dienstag, den 7. März fand im Margarethenhaus in Sterzing die Jahresversammlung des Bezirkes Wipptal des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) statt. Dabei wurde auch der Bezirksausschuss neu gewählt.

Neben KFS-Präsidentin Angelika Mitterrutzner konnte der scheidende Bezirksleiter Alexander Kritzinger auch die neue Geschäftsführerin im KFS, Samantha Endrizzi und Elisabeth Gabrielli begrüßen, die fortan für die Unterstützung der Zweigstellen und Bezirke im KFS-Büro verantwortlich sein wird. Mit den vier Zweigstellen Gossensass, Mauls, Trens und Wiesen ist das Wipptal der kleinste Bezirk im KFS – trotzdem sind auch in diesem Jahr einige Initiativen geplant – unter anderem der „Familiensonntag“ mit Bischof Ivo Muser, der am Dreifaltigkeitstag, am 11. Juni in Sterzing gefeiert wird. Für Begleitung und Organisation dieser Veranstaltung wird nun der neue Bezirksausschuss verantwortlich sein, der für die kommenden vier Jahre bestellt ist: Helga Plank und Petra Holzer wurden im Amt bestätigt. Neu dazugekommen sind Ursula Unterweger, Dagmar Matzler, Astrid Braunhofer, Sylvia Volgger und Helga Mössner. Die zwei Vertreter der Zweigstelle Mauls werden noch kooptiert. Der Vorsitz soll in den nächsten Tagen gewählt werden. Alexander Kritzinger, scheidender Bezirksleiter und langjähriges Mitglied in Zentralausschuss und Landesleitung, sicherte zu, den neuen Ausschuss in seiner Startphase zu unterstützen.

Persönlicher Kontakt zu Ehrenamtlichen im Vordergrund

KFS-Präsidentin Angelika Mitterrutzner betonte die Wichtigkeit des Bezirkes als Bindeglied zwischen den verschiedenen Zweigstellen und der Zentrale in Bozen. Außerdem bat sie die Anwesenden, sich über eine mögliche Kandidatur für den Zentralausschuss Gedanken zu machen. „Die zeitlichen Ressourcen im Ehrenamt werden knapper“, erklärte Elisabeth Gabrielli. Auch mit der Veränderung der technischen Kommunikationsmittel sei der persönliche Kontakt zu den Ehrenamtlichen umso wichtiger geworden. Nur so könne die KFS-Landesleitung auf die Wünsche und Anregungen der Familien aus den Zweigstellen eingehen. Auch Samantha Endrizzi freut sich bereits auf die rege Zusammenarbeit mit dem neuen Ausschuss.

Theatralische Einlagen mit Viktoria Obermarzoner

Wie Ehrenamt im Familienverband aussieht, weiß auch Schauspielerin und Theaterpädagogin Viktoria Obermarzoner als Tochter einer langjährigen KFS-Mitarbeiterin. Sie sorgte während der Bezirksversammlung immer wieder für treffende und amüsante Einlagen, bei denen sich gar einige Ausschussmitglieder in den gespielten Situationen wiederfinden konnten.

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz