Tipps der VZS

Ukraine-Konflikt: So “sicher und gut” spenden!

Dienstag, 08. März 2022 | 08:00 Uhr

Bozen – “Die Bilder, die aus der Ukraine zu uns kommen, schockieren uns zu Recht. Und wir alle verspüren den Impuls, etwas zu unternehmen – zu helfen, wo immer es möglich ist. Aus diesem Gefühl heraus sind unzählige Spenden- und Sammelaktionen angelaufen. Vielfach zirkulieren die Spendenaufrufe über die sozialen Netzwerke, über Posts und Storys. Mit wenigen Klicks geht es zur Überweisung, und schnell ist das Geld auf den Weg gebracht. Doch als Spender und Spenderinnen sollten wir und zumindest ganz kurz Zeit nehmen, um zu prüfen, wem wir unser Geld anvertrauen”, rät die Verbraucherzentrale Südtirol.

Leider gebe es keine öffentliche Stelle die dafür sorgt, dass die Spenden auch wirklich da ankommen, wofür sie gespendet wurden. Um unseriösen Trittbrettfahrern aus dem Weg zu gehen und seriöse Organisationen zu erkennen, hat die Verbraucherzentrale einige Tipps zusammengestellt:

  • Bereits bekannten Organisationen sollte der Vorzug gegeben werden.
  • Geldspenden sind tendenziell besser als Sachspenden (hier gilt: Bedarfslisten prüfen!).
  • Schnell, aber nicht übereilt spenden.
  • Der Spendenbetrag sollte nach Möglichkeit nicht auf mehrere Organisationen aufgeteilt und auch nicht zweckgebunden werden.
  • Seien Sie zurückhaltend bei Spendenaufrufen, die Sie über soziale Netzwerke erreichen.

„Dies soll kein Aufruf sein, vom Spenden und Helfen abzulassen“, kommentiert die Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Südtirol, Gunde Bauhofer. „Im Gegenteil – dies ist nur ein Aufruf, genau hinzuschauen, bevor man Geld fließen lässt. Auch wenn derzeit nur seriöse Aufrufe zirkulieren – erfahrungsgemäß dauert es nie lange, bis die unlauteren Profite-Jäger nachziehen.”

Spenden von der Steuer absetzen

Spenden können bei der Steuererklärung abgesetzt werden. Grundsätzlich gilt, dass jede Spende „nachverfolgbar“ sein muss, um von der Steuer in Abzug gebracht zu werden. Das bedeutet, dass die Zahlung entweder per Bank- oder Postüberweisung, Bankomat- oder Kreditkarte erfolgen muss, und dass der Spendenempfänger den Erhalt der Spende quittieren muss. Daher ist von Spenden in bar eher abzusehen.

Eine weitere nützliche Orientierungshilfe bietet das Gütesiegel „Sicher Spenden“, welches der Dachverband der Sozialverbände in Bozen an zertifizierte Organisationen verleiht.

Auch das DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) hat eine Infoseite „Nothilfe Ukraine“ mit Tipps zum sicheren Spenden veröffentlicht.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 19 Tage

so kann man bei völlig Fremden wieder gross zeigen….,den Nachbar,den Familienangehörigen u.s.w. gönnt man nichts.Scheinheilig halt.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 19 Tage

Muss gestehen, du hast bei Eunugen un unserer Gesellschaft vollkommen Recht. Die tun sonst nie etwas aber jetzt als Alibi um uhr Gewissen zu beruhigen, wird auf edlen Spender gemacht. Wenn in Bozen jemand auf der Strasse lebt oder im Winter droht zu erfrieren dann kommen Sätze wie:”die könnten ja arbeiten oder zurück in ihr Land gehen”!
In Südtirol ist nicht jeder Hilfsbedürftige, weder einheimisch noch ausländische GLEICH!
Im Grunde Heuchelei einiger Leute hier!

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 19 Tage

den Meisten mag es hier im Lande recht gut oder sehr gut gehn.Aber ich kenne auch die andere Seite .Menschen, Denen nicht mal das Lebensminimum zugestanden wird obwohl Sie nicht arbeiten KÖNNEN!!!!!!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
2 Monate 19 Tage

Aufpassen, weil die ersten Gauner sind ja schon erwischt worden.

Faktenchecker
2 Monate 19 Tage

Hast Du aber Glück gehabt.

Trina1
Trina1
Kinig
2 Monate 19 Tage

Jederzeit bereit zum helfen nur hat diese Hilfe zwei Seiten. Wir haben soviele Senioren welche alles über sich ergehen lassen müssen um Hilfe zu bekommen und am Ende ausser einen zermürbenden Papierkram ist nicht viel getan! Platzmangel überall und man kann schauen wie man klar kommt!

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
2 Monate 19 Tage

Ich spende garnichts, und wenn dann nur von Hand zu Hand .

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 19 Tage

Da ich nicht weiß, wieviel von den Spenden die Hilfsorganisationen für ihre Verwaltung und als “Aufwandsentschädigung” einbehalten/abzwacken, habe ich einen Hilfskonvoi in die Ukraine mit Lebensmitteln, Wasser, Hygiene- und Drogerieartikeln, Wolldecken, einigen rezeptfreien Medikamenten und noch etwas Bargeld zum Tanken unterwegs unterstützt.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 19 Tage

Ich vergaß zu schreiben, ich bete🙏und hoffe, dass der Konvoi seine Ziele erreicht und Alle wieder gesund zurückkommen…

wpDiscuz