Bezirksausschuss Burggrafenamt informiert sich

Wirtschaftsring zu 5G: Chance für die Unternehmen

Freitag, 11. September 2020 | 17:00 Uhr

Schenna – Eine gute digitale Infrastruktur ist für Unternehmen entscheidend. 5G ist dabei eine der Schlüsseltechnologien, wenn es um die Vernetzung und den Austausch von wachsendem Datenvolumen geht. Patrick Ohnewein, Experte für Digitale Technologien im NOI Techpark, gab den Mitgliedern des SWREA Bezirk Burggrafenamt kürzlich einen Überblick zur 5G-Technologie. Verknüpft wurde der Abend mit einer Betriebsbesichtigung des Hotel Hohenwart in Schenna.

„Die 5G-Technologie bietet den Unternehmen neue Chancen. Denken wir nur an den wachsenden Datenaustausch in der Produktion durch den Einsatz neuer Technologien, im Baubereich durch die Visualisierung von neuen Bauprojekten über Virtual und Augmented Reality oder wenn es um autonomes Fahren geht“, erklärt Patrick Ohnewein, Experte für Digitale Technologien im NOI Techpark.

Digitalisierung als Chance sehen

Auch für Bezirkspräsident Hannes Gamper liegen die Vorteile auf der Hand. „Viele Unternehmen im Burggrafenamt sind innovativ und neuen Technologien gegenüber sehr aufgeschlossen. Jene, welche die Chancen der Digitalisierung nutzen, können besser auf die Kundenwünsche eingehen, weil sie flexibler, schneller und ressourceneffizienter darauf reagieren können“, so Gamper.

Dass es bei der Diskussion zum komplizierten Thema 5G wegen einer möglichen Strahlenbelastung auch Bedenken gibt, kann auch Ohnewein nachvollziehen. Er beruhigt allerdings. „Die verschiedenen Technologien des 5G benutzen Frequenzen zwischen 450 und 52,6 Gigahertz. All diese Frequenzen sind weit entfernt von den sogenannten ionisierenden Strahlen, die dem Menschen schaden könnten“, erklärt Ohnewein.

Hotel Hohenwart setzt auf Qualität

Josef Mair, Inhaber des Hotel Hohenwart in Schenna gab den Bezirksausschussmitgliedern im Rahmen des Abends einen Einblick in sein familienbetriebenes Hotel. Mair investiert laufend in die Verbesserung der Infrastruktur und in die Dienstleistungen für den Gast. Rund 80 Beschäftigte sorgen im Hotel für einen guten Service. „Die Gäste schätzen diese Qualität die wir bieten und wir können uns so am Markt gut positionieren. Veränderungen und neue Ideen sind unser tägliches Brot“, so Mair im Rahmen der Führung.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz