Mit Motorrad auf einbiegenden Mini Cooper aufgefahren

47-Jähriger aus Schenna in Lebensgefahr

Montag, 03. April 2017 | 12:05 Uhr

Lana – Lebensgefährlich verletzt wurde in der Nacht auf Sonntag der 47-jährige T. P. M. aus Schenna in das Bozner Krankenhaus eingeliefert, schreibt das Tagblatt Dolomiten. Er ist in Lana mit seinem Motorrad gestürzt.

Wie berichtet, ereignete sich das Unglück am Samstagabend kurz vor 23.30 Uhr in der Max-Valier-Straße auf der Höhe der Kostner-Tankstelle. Angeblich soll der Mann auf einen einbiegenden Mini Cooper aufgefahren sein.

Die beiden Autoinsassen sind mit einem Schrecken davon gekommen.

Sofort wurde über die Landesnotrufzentrale Alarm geschlagen. Diese schickte das Weiße Kreuz von Lana und Meran samt Notarzt des Meraner Krankenhauses zum Unfallort. Auch die Freiwillige Feuerwehr von Lana und Beamte der Carabinieri rückten aus. Notarzt und Sanitäter versorgten den Mann und brachten ihn in das Bozner Krankenhaus.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "47-Jähriger aus Schenna in Lebensgefahr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Superredner
21 Tage 10 h

Das Wichtigste voraus: Ich wünsche dem Motorradfahrer vollständige Genesung!
Es gilt noch einiges zu tun für mehr Sicherheit auf der Straße! Die Plakatwerbung ist ein Anfang, aber sicher nicht ausreichend.

jefferson
jefferson
Grünschnabel
21 Tage 7 h

Die Plakatwerbung sollte auch für Autofahrer gelten !…auch deren Verantwortung ist wichtig. Nicht immer geht es hier um Raserei der Biker !

denkbar
denkbar
Superredner
21 Tage 1 h

@jefferson Was Sie sagen ist ganz in meinem Sinne – alle Verkehrsteilnehmer müssen im Hinblick auf die Verantwortung im Straßenverkehr achtsamer sein, aber auch andere Sicherheitsmaßnahmen sind wichtig und die sollen Verkehrsexperten benennen und das Land umsetzen.

berthu
berthu
Grünschnabel
21 Tage 5 h

Zu 70% etwa sind bei “Unfällen mit Motorrad” die Autofahrer die Verursacher, mit unabsehbaren Manövern verschiedendster Art.
Leider suggeriert die Schlagzeile dann: Motorrad = Schuld. So gefährlich ist nicht mal Wild, Wetter, Schotter und Steine auf der Straße.

Eppendorf
Eppendorf
Grünschnabel
20 Tage 23 h

Ich fahre selbst Motorrad und würde sagen zu mindestens 90% sind die Motoradfahrer schuld.
Beim Motoradfahren ist es ratsam sich nie darauf zu verlassen, dass der andere 100% alles richtig macht, da man bei einem Unfall zwar Recht, aber weniger Schutz hat.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

…die Karosserie des Motorradfahrers ist sein eigener Körper…dies wird wohl vielfach nicht berücksichtigt…

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

Meistens von Autofahrer.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
20 Tage 9 h

wünsche dem Thomas, dass er seine Gesundheit wieder erlangt.

wpDiscuz