Große Betroffenheit in Lajen

A22: Jürgen Ploner [44] kommt bei Unfall ums Leben

Donnerstag, 25. Oktober 2018 | 08:31 Uhr
Update

Klausen – Heute um die Mittagszeit hat sich auf der Südspur der A22 zwischen Klausen und Bozen ein schwerer Verkehrsunfall zugetragen – mit tödlichem Ausgang.

Gegen 12.30 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Klausen aus. Bei dem Unfall wurde der 44-jähriger Jürgen Ploner aus Lajen im Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Der Familienvater musste von den Wehrleuten befreit werden. Für ihn gab es allerdings keine Rettung mehr.

Feuerwehr KlausenIm Einsatz standen der Notarzt, ein Rettungs- und ein Krankenwagen des Weißen Kreuzes, der Rettungshubschrauber Pelikan 1, die Bozner Berufsfeuerwehr, die Carabinieri und die Straßenpolizei. Auch die Notfallseelsorge war beteiligt.

Wegen des Unfalls kam es auf der Brennerautobahn zu kilometerlangem Stau. Beide Fahrspuren mussten gesperrt werden.

Die Verkehrspolizei fand keine Bremsspuren am Unfallort auf der Südspur der Brennerautobahn auf Kastelruther Gemeindegebiet.

Der Unfall ereignete sich kurz vor einem Baustellenbereich. Die Lkw waren dort langsam Unterwegs. Ploner könnte die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt haben oder einen Augenblick lang unaufmerksam gewesen sein. Mit voller Wucht, aber ersten Erhebungen der Verkehrspolizei Sterzing zufolge nicht schneller als erlaubt, prallte der Lieferwagen auf den Lastwagen, der vor ihm unterwegs war.

Feuerwehr KlausenPloner war für die Firma Amonn Office im Servicebereich tätig und war mit einem Firmenfahrzeug unterwegs. In der Firma sowie in seinem Dorf herrschte nach dem Eintreffen der schrecklichen Nachricht große Betroffenheit.

Der 44-Jährige hinterlässt seine Frau, seinen Sohn (16) und seine Tochter (13).

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "A22: Jürgen Ploner [44] kommt bei Unfall ums Leben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traurig
traurig
Grünschnabel
21 Tage 21 h

Sehr traurig. Den Hinterbliebenen mein herzliches Beilei und viel Kroft in der schweren Zeit….

Ralph
Ralph
Superredner
21 Tage 2 h

Wieviele Menschen müssen noch sterben, weil sie unter LKW Anhänger geraten.
Es gibt eigene Schutzvorrichtungen, damit man nicht unter den Anhänger gerät. Für alles gibt es Vorschriften. Für diese lebensrettende Massnahme nicht. Da wäre die Eu gefragt, nicht für die Krümmung der Bananen

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
21 Tage 19 h

warum gibt es kein Gesetz zum Lkw Unterladekantenstop??????

Toto
Toto
Grünschnabel
21 Tage 16 h

gibs jo und sein a montiert, wia a dor seitliche Unterfohrschutz. ober wenn do mit a gewisser Geschwindigkeit draugfohrn wert, gib er leider noch…

selwol
selwol
Grünschnabel
21 Tage 16 h

Der ADAC in Deutschland hat schon mal Tests in dieser Richtung gemacht.
Es gibt Stosstangen,die einen solchen Aufprall abfedern.
Es liegt weniger am Preis sonden am Gewicht.
Je mehr Eigengewicht ein Anhänger hat,desto weniger ist die Zuladung. Desshalb scheitert dieses Vorhaben zu ralisieren an der
Frächterlobby und die ist sehr gross.

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
21 Tage 15 h

warum gibt jemand einen Daumen runter? wie viele sollen noch sterben?

Rocky
Rocky
Grünschnabel
21 Tage 14 h

Man muas it olm af die LKW losgean ,amol ba ins Autofohrer suachn weil ma lernt schun in dr Fohrschual das ma die Hälfte von der Tachoanzei obstond holtn soll weil nor pasiern sela Sochn it a so schnell und hot Zeit zum onholtn

Staenkerer
21 Tage 20 Min

werd olles sein, ober a no so guat ausgsotteter LKW mit no so rücksichtvolln fohrer werd an umfoll nit verhindern kennen, wenn de ondern sich nit a an de regeln holtn!

ruhe sanft!
kkroft de trauernden ober a den lkwfohrer!

rosenstock2018
rosenstock2018
Grünschnabel
21 Tage 19 h

Wieder ein junger Familienvater.Traurig.Wünsche der Familie viel Kraft und aufrichtiges Beileid.

wuestenblume
wuestenblume
Superredner
21 Tage 20 h

Mein tiefes Mitgefühl der Familie…

Mutti
Mutti
Superredner
21 Tage 19 h

Mein Beileid

algunder
algunder
Tratscher
21 Tage 19 h

Ruhe in frieden!!

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
21 Tage 17 h

Wia schrecklich. Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen. Einfach ohne Worte wia schlimm dies für die Familie sein muss.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
21 Tage 18 h

mein beileid!

elmike
elmike
Tratscher
21 Tage 16 h

Na wia schrecklich!!! De ormen Hinterbliebenen… Do drahnt sich mir der Mogen um wenn i solche Blider sig!!!
Lai bittschian schnell den BBT fertigkregen und aui mit die LKW auf die Schienen!
Viel Kraft der Familie! RIP

chris81
chris81
Neuling
21 Tage 1 h

Und wos bring sell.?es werden olm lkw af da stroße sein.

m69
m69
Kinig
21 Tage 18 h

R.I.P ♣

Flix
Flix
Neuling
21 Tage 17 h

Herzliches Beileid und viel Kraft

Septimus
Septimus
Superredner
21 Tage 16 h

Was soll das….?…al die minus drücker,bei den Beileidsbekundungen…ja,Gott sei dank,es gibt sie noch,die Mitfühlenden Wesen.

Timmi
Timmi
Neuling
21 Tage 15 h

Mein Beileid

5vor12
5vor12
Grünschnabel
21 Tage 16 h

Ruhe in frieden

Gredner
Gredner
Superredner
21 Tage 4 h

Wiedermal war die hintere Stossstange des LKW nur Blendwerk.

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
21 Tage 15 h

Deshalb setzt sich die Unfallforschung der Versicherer für eine sinnvolle Verschärfung der Prüfanforderungen für den Heckunterfahrschutz ein. Denn die gesetzlichen Regelungen für dieses Sicherheitsfeature stammen noch aus den 70er Jahren. Sie wurden zwar durch die jüngste EU-Direktive etwas verschärft, sind nach Ansicht der Unfallforscher jedoch weiterhin unbefriedigend.

Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung im GDV: „Wir sind uns im Klaren darüber, dass beim Heckunterfahrschutz Rücksicht auf den täglichen Betrieb des LKWs genommen werden muss. Bereits auf dem Markt befindliche verbesserte Systeme zeigen aber, dass sich durch sicherere Ausstattung die Wettbewerbsfähigkeit nicht verschlechtern muss

Tina234
Tina234
Grünschnabel
19 Tage 13 h

Mein Beileid und viel Kraft den Hinterbliebenen

wpDiscuz