Vom 09. Juni bis 14. Oktober wurden 467 Hubschrauberrettungseinsätze durchgeführt

Aiut Alpin Dolomites zieht Bilanz der Sommersaison

Sonntag, 14. Oktober 2018 | 20:36 Uhr

St. Ulrich – Aiut Alpin Dolomites war in diesem Sommer laut Abmachung mit der Sanität- und Landesverwaltung vom 09. Juni bis 14. Oktober 2018 im Einsatz. In diesem Zeitraum wurden 467 Hubschrauberrettungseinsätze durchgeführt.

Ein Großteil der Einsätze galt Bergsteigern und Wanderern( 163 Fälle). Bei den restlichen Einsätzen handelt es sich um: Freizeit-, Arbeits- und Straßenunfälle, allgemeine medizinische Notfälle und Suchaktionen.

Einsätze nach Provinzen:

Bozen 411 ; Trient 23 ; Belluno 31 Einsätze.
Ein Einsatz wurde in der Provinz Brescia durchgeführt

Geborgene Personen:

493 ; davon 230 medizinische Notfälle, 186 Verletzte,
46 Unverletzte;  31 Tote(davon 18 in Folge medizinischer Notfälle und 13 durch Traumen verschiedener Art).

Herkunftsland:

Italien 307 (davon aus Südtirol 184, Trentino 10, Belluno 8)
Deutschland und Österreich  126
Andere (Europa + Übersee) 60

Neun Einsätze wurden während der Nachtstunden durchgeführt beziehungsweise zu Ende geflogen. Der Aiut Alpin Dolomites unterstreicht die gute Zusammenarbeit mit dem Sanitätsbetrieb, der Landesnotrufzentrale und der HELI-Flugrettung Südtirol. Ein besonderes Dankeschön geht an alle Freiwilligen der Bergrettungsdienste, an die Piloten, Anästhesisten, Windenmänner und Hubschraubertechniker, welche jeden Tag Dienst in der Flugrettungsbasis Pontives geleistet haben. Ein herzliches Vergelt’s Gott geht weiteres an all jene, die in irgendeiner Weise dazu beitragen, unsere Tätigkeit zu Gunsten der geretteten Personen auszuüben und zu finanzieren.

Der Aiut Alpin Dolomites wird die Wintertätigkeit am 6. Dezember 2018 wieder aufnehmen.

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz