Kommentar

Anruf bei den Ordnungshütern? Auf jeden Fall

Dienstag, 04. April 2017 | 10:06 Uhr

Bozen – Das Thema der öffentlichen Sicherheit kocht in Südtirol in letzter Zeit immer wieder hoch. Nicht zuletzt geht es allerdings auch um Zivilcourage.

Erst am Dienstag erklärten die Carabinieri, wie Betrüger und Diebe in die verschiedensten Rollen schlüpfen, um ihre Opfer zu erleichtern – vom Ordnungshüter über alte Bekannte und Vertreter von Institutionen oder Behörden bis hin zu vermeintlichen Hellsehern und Magiern.

Ausgestattet mit einer guten Menschenkenntnis, einem gepflegten Auftreten und oft auch mit einer Menge an „Berufserfahrung“, schaffen es die Täter immer wieder, Bürger um den Finger zu wickeln.

Doch auch Vorfälle von Gewalt und sexueller Belästigung schockieren die Bevölkerung. Viele beklagen sich darüber, dass die Gesetze zur Bestrafung der Täter zu lasch seien.

Allerdings kann man auch selbst aktiv werden. So sollte man keine Scheu haben, die Ordnungshüter verständigen, um ein Verbrechen zu melden. Im Gegenteil: Polizei und Carabinieri sind auf Hinweise angewiesen – egal, ob man Opfer oder Zeuge eines Vergehens wird.

Nur wenn bestimmte Vorfälle nicht unter den Tisch gekehrt werden, trägt man selbst zur Sicherheit der eigenen Umgebung bei.

Eine Anzeige wiegt bei Wiederholungstätern umso schwerer – und fällt eventuell auch bei einem Asylantrag ins Gewicht, falls die mutmaßlichen Täter einen solchen gestellt haben.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Anruf bei den Ordnungshütern? Auf jeden Fall"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
i kenn mi nimmar aus
21 Tage 40 Min
Also ich war kürzlich bei den ORDNUNGS?HÜTERN?? um den Diebstahl vom Fahrrad anzuzeigen. Und wie der Carabinieri so beim Ausfüllen des Formulars war, kam ein Anruf. Anscheinend hat eine Frau gemeldet, dass zwei fremde Leute im Dorf um die Häuser ziehen. Die Antwort des Carabinieri: er kann nichts machen, es ist nicht verboten im Dorf herumzugehen!!!! Solange nichts passiert, sind sie nicht befugt die Fremden zu verschicken!!! Nuchts ist passiert!! Wieso steht der nicht auf und lässt sich im Dorf blicken, mal die Personalien abfragen, vieleicht sinds ja alte Bekannte. Einfach nur auf die p…. gehen würde schon viel nützen.… Weiterlesen »
Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
20 Tage 23 h

Du hast Verfolgungswahn gepaart mit Fremdenfeindlichkeit.

Staenkerer
20 Tage 22 h

i honn vorigen sommer aufn obgelegenen parkplatzl nebn ins an monn beobochtet der sich verdachtig verholtn hot u. do er über an inseidersteigele zu de nochbor gongen isch honn i de gewarnt, a foto vom auto u. targa gemocht u. es der polizei gemeldet! de sein relativ schnell kemmen, leider wor er schun wieder weg!
de pol. hot sem gsog das es schun verdächtig isch wenn a mazedonier an steig nimmt den man kaum sicht u. den lei de unmit. nochborn wissn!

witschi
witschi
Superredner
20 Tage 18 h

@Tabernakel, nein, das nennt man prävention und ist die erste aufgabe der behörden. nue davon gehört?

Landschaftspfleger
20 Tage 2 h

Habe eine ähnliche Erfahrung gemacht!?

myopinion
myopinion
Grünschnabel
21 Tage 7 h

Ich finde es gut, wenn die Bevölkerung die Polizei in ihrer Arbeit unterstützt.
In unserem Kondominium sind einmal zwei Frauen mit dem Sturzhelm am Kopf in recht verdächtiger Weise in den Innenhof des Kondominiums. Ich konnte beim Verlassen des Hauses beobachten, dass im Parkplatz des gegenüberliegenden Hauses ein Auto mit zwei Männern war, zu denen sie Kontakt hielten. Ich fotografierte die Frauen und das Auto und meldete das der Polizei. Die Frauen bemerkten dann, dass ich sie beobachtete und ergriffen die Flucht. Die Polizei bedankte sich und Tage später erfuhr ich aus den Medien, dass sie diese Leute inflagranti erwischt hatten.

Norbi
Norbi
Tratscher
21 Tage 15 h

Denk schon dass es wichtig ist Ihnen zu helfen und auch mal anrufen wenn man nur einen Verdacht hat. Dass diese Betrüger am nächsten Tag wider weiter machen können liegt nicht in der Hand von Carabineri Polizei.

Staenkerer
21 Tage 1 h

i find es richtig der polizei jegliche unteschtützung zu gebn, a sollte man jeden übergriff unzoagn! i versteh ob. a in frust der sich aufbaut ba der onzeige, do man eh woas das er fruchtlos endet!
i konn mir a den frust monches polizisten vorstelln, deren bemühungen, ob der softigsetze, selten belohnt werdn!

gauni2002
gauni2002
Superredner
21 Tage 1 h

Nur wenn man die Effizienz deutscher Justiz sieht, als der Silvester Sex Flashmob in Köln war, wo so gut wie nichts verurteilt wurde, dann verstehe ich auch, dass viele dann keinen Mut haben, eine Anzeige zu erstatten, denn jeder glaubt, auf Grund der schon bekannten schmeichelhaften “Bestrafungen”, dass die Justiz ungewillt ist oder politisch gesteuert. Hier ein beispiel
 http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Staatsanwaltschaft-Oldenburg-empoert-Grapsch-Opfer,staatsanwaltschaft154.html

ThunderAndr
ThunderAndr
Superredner
20 Tage 19 h

Habe vor einigen Jahren einen Nachbarn gehabt der mit gewissen Substanzen gehandelt hat. Hab die Polizei informiert und sind dann auch schnell vorbeigekommen (auch weil die Kundschaft weitgehende Jugendliche waren). Allerdings ist dann hinter nicht viel passiert (maximal Anzeige) was aber nicht Schuld der Polizei ist.

wpDiscuz