Neun Patienten in Intensivbetreuung

Bei 863 Abstrichen neun positiv – kein weiterer Todesfall

Donnerstag, 07. Mai 2020 | 11:48 Uhr

Bozen – In den vergangenen 24 Stunden wurden 863 Abstriche untersucht: 9 Personen wurden dabei positiv auf das neuartige Coronavirus getestet, meldet der Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Die Gesamtzahl der positiv auf das neuartige Coronavirus getesteten Personen beträgt damit 2.552. Diese und weitere Zahlen legt der Südtiroler Sanitätsbetrieb auch heute in gewohnter Weise vor.

Bisher wurden insgesamt 47.091 Abstriche untersucht, die von 21.284 Personen genommen worden waren.

In den regulären Abteilungen der sieben Südtiroler Krankenhäuser, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 94 Personen versorgt.

42 Personen sind als Verdachtsfälle eingestuft, auch diese sind in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes untergebracht.

Sieben an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten benötigen weiterhin intensivmedizinische Behandlung und werden vom Südtiroler Sanitätsbetrieb versorgt. zwei Patientinnen und Patienten konnten von der Intensivstation in Feldkirch entlassen werden; beide wurden nach Südtirol überstellt. Somit befinden sich noch zwei Intensivpatientinnen und Intensivpatienten in Innsbruck.

171 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen sind bisher in den Südtiroler Krankenhäusern verstorben. Aus den Südtiroler Seniorenheimen werden weitere 115 Tote gemeldet. Die Gesamtzahl der im ZUsammenhang mit dem Coronavirus Verstorbenen beläuft sich damit auf 286.

In amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden sich derzeit 1.178 Bürgerinnen und Bürger. Für 8934 Personen wurden diese bereits aufgehoben. Bisher waren und sind 10.112 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Als geheilt gelten in Südtirol 1.715 Personen (+37 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 627 Personen (+14 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 2342 (+51 gegenüber dem Vortag).

233 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes haben sich mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten 192 bereits als geheilt. Angesteckt haben sich auch zwölf Basisärzte (zwölf geheilt) und zwei Basiskinderärzte (beide geheilt).

Anzahl der positiv getesteten Personen nach Gemeinden, Stand: 7. Mai 2020 (Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb) 
Anzahl der Personen in Quarantäne nach Gemeinden, Stand: 7. Mai 2020 (Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb)
Anzahl der Verstorbenen nach Gesundheitsbezirk (Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb) 

Die Zahlen in Kürze

Untersuchte Abstriche gestern (6. Mai): 863

Positiv getestete neue Personen: 9

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 47.091

Gesamtzahl der getesteten Personen: 21.284

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2552

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen/Personen: 94

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 7

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 2

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 42

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 171

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 115

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 186

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1178

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 8934

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 10.112

Geheilte Personen: 1715 (+37 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 627 Personen (+14 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 2342 (+51 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 233 (192 geheilt)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "Bei 863 Abstrichen neun positiv – kein weiterer Todesfall"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
marher
marher
Superredner
25 Tage 17 h

9 ist zuviel, leider keine gute Nachricht. Wäre interessant zu wissen wer wurde getestet?

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Plus 42 Verdachtsfälle

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 9 h

Aus Datenschutzgründen wird’s eh nicht verraten. Und so wichtig kann Neugierte nicht sein, dass man darauf sch***?

madoia
madoia
Superredner
25 Tage 8 h

olls bluff und nicht lei bil panikmocherei dass die leit wieder bissl mear folgn

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
24 Tage 22 h

@madoia genau, olm lei die schlimmen sochen verbroatn oubr wieviele öltere leit wieder genesn sein, schreib nia kuaner.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Und immer wieder die Frage , wer wird getestet ? Dazu keine Antworten.
Ich kenne Personen, jüngere Rentner, mit sehr starken Symptomen (Hohes Fieber …) und sie wurden nie getestet. Monat in Quarantäne, das wars.
Herr Widmann hat versprochen, dass durchgetestet wird, sobald eine Lockerung kommt. Auch davon hört man nichts mehr.
In Deutschland wird gelockert, aber da dürfen die positiv getesteten ( 40 auf 100.000 Einwohnern) nicht überschreiten. Die Rechnung bei uns ist bald gemacht.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

In welchem Zeitraum dürfen 40 infizierte sein?

ToroRosso
ToroRosso
Grünschnabel
25 Tage 12 h

Erstens sind es 50 pro 100.000 und zweitens, die Neuinfizierten in einer Woche.

Ewa
Ewa
Superredner
25 Tage 11 h

storch
das wären in Südtirol 200 Neuinfektionen.
Also so viel waren ja in Spitzenzeiten nie…

info
info
Tratscher
25 Tage 9 h

Südtirol hatte bereits >500 Neu-Positiv-Getestete/Woche.

madoia
madoia
Superredner
25 Tage 8 h

panikmoche dass die leit no a bisl hörig sein in de Diktatoren

Peppo82
Peppo82
Neuling
25 Tage 15 h
Ob die Leute bei den lockerungen nicht zu locker geworden sind sieht mann erst in 2-3 wochen genau ob die Fälle wieder ansteigen oder sinken! Dieses Virus ist sehr heimtückisch, habe erst gesehen das mann herausgefunden hat das das Virus in alle Organe sich einnistet nicht nur Lunge sondern es kann im Herzmuskel in den Nieren, Magen Darm entzündungen und ireparable schäden verursachen. Passt alle auf so gut es geht anstatt sich von unwissenden Gasthausplapperern und Verschwörungstheroetikern etwas anderes erzählen zu lassen! in D. sieht mann jetzt das die Fälle nach den Osterlockerungen wieder hoch gehen und jetzt wollen sie… Weiterlesen »
genau
genau
Kinig
25 Tage 9 h

Wir haben bald Sommer.
Im Sommer gubt es i.d.r keine Grippewellen.

In diesem Fall verhalten sich alle Coronaviren ähnlich.

xXx
xXx
Universalgelehrter
25 Tage 6 h

@genau die Experten sind sich da nicht einig, aber haupsache du bist dir sicher Dr. Supervirologe.

hage
hage
Tratscher
25 Tage 17 h

sind die 9 positiv getesteten 9 neue Fälle oder hat der 2. bzw 3. test bei bereits positiv getesteten nocheinmal ein pos. Ergebnis gehabt?

Anja
Anja
Superredner
25 Tage 14 h

sind neue infizierte!!

genau
genau
Kinig
25 Tage 9 h

Das liegt daran das nur Verdachtsfälle getestet werden.
Also eine unbrauchbare Statistik.

xXx
xXx
Universalgelehrter
25 Tage 6 h

Es geht und ging immer um Personen, nicht um die Tests.

hoihoi
hoihoi
Grünschnabel
25 Tage 16 h

Es wäre Fair wenn die Politik do a bissl mehr um die posetiv geteschteten sogen tat , den es müßte jo rückverfolgbor sein , wo und worum der oder die Jenige/r sich ongsteckt hot , bei jeden ondern Vergehen wenns uner von insere isch schreibms in vollen Nomen

primetime
primetime
Superredner
25 Tage 14 h

Wo, wie, warum ist eigentlich uninteressant. Was nützen einem diese Infos? Was mal toll wäre zu wissen wie bei 3 möglichn Tests an einer Person die Statistik gehandhabt wird. ERster positiv dann komm ich schon in diese Statistik oder erst beim effektiven?

info
info
Tratscher
25 Tage 13 h

@ hoihoi
Die Kontakte zurückzuverfolgen und zu testen ist auf alle Fälle extrem wichtig.
Doch bitte “Vergehen” ist es keines, sich mit einem Virus anzustecken.

hoihoi
hoihoi
Grünschnabel
25 Tage 6 h

Wenn man nit derhuam bleibt obwohl mam sel müßte oder sich nit an die Regeln hält is ein “vergehen”, sollte es bei der Arbeit passiern is kein “vergehen

primetime
primetime
Superredner
24 Tage 20 h

“derhuam bleibt obwohl mam sel müßte” schon länger nicht mehr.

thomas
thomas
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

die Zahlen scheinen nicht schlecht. Allerdings sind da alle mitgezählt, die Kontrolltests machen – so ist das Bild ziemlich verzerrt

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
25 Tage 14 h
Gredner
Gredner
Universalgelehrter
25 Tage 11 h

Die Studie in Gangelt ist ungenau, weil es “nur” 7 Tote gab und nur 500 von 12.000 Einwohnern untersucht wurden. Da sind die testergebnisse von St.Ulrich mit 11 Toten bei 4800 Einwohnern und 1000 getesteten Personen schon viel aufschlussreicher.

madoia
madoia
Superredner
25 Tage 6 h

leit fong solongsom wieder un normal zu lebm und losst enk nit ollm von de medien ongst mochn

irmi
irmi
Neuling
25 Tage 8 h
Habe mich ein wenig mit den Zahlen beschäftigt und kann einiges nicht verstehen bzw. einiges ergibt keinen Sinn: -863 Abstriche in den letzten 24h -davon 412 Tests an neue Personen -und 451 an „alte“ bzw. An den Aktuell Positiven -9 Positiv, 854 Negativ -am Vortag waren 579 aktuell positiv -34 geheilte il den letzten 24h Nehmen wir an, die 9 postiven Tests sind allesamt auf neu getestete Personen zurückzuführen. Zählt man von den 854 negativen Tests die restlichen 403 neu getesteten Personen weg, dann bleiben 451 negative Tests übrig, d.h. Von den aktuell 579 Personen sind also 451 negativ getestet… Weiterlesen »
info
info
Tratscher
25 Tage 7 h

Nirgends steht, dass 854 Tests negativ ausgefallen sind.
Also 9 neu positive, 403 neu negative, 34 Geheilte, der Rest weiterhin positiv Getestete.

AGrianer
AGrianer
Grünschnabel
25 Tage 10 h
Krissy
Krissy
Superredner
25 Tage 10 h

Wurde bei all diesen fast 3000 positiven Ergebnissen eigenlicht auch das gleiche Procedere durchgeführt wie beim ersten:

https://www.suedtirolnews.it/chronik/erster-coronavirus-fall-in-suedtirol-gemeldet

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Diese Zahlen informieren nicht, sie verunsichern. Es kann doch nicht so schwer sein, mit Hilfe von z.B. EXEL eine korrekte Fortschreibung darzustellen

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Nicht die Medien machen Angst, sondern die Zahlen ! Die Medien geben meist nur Informationen weiter. Ok, etwas journalistisch aufgemotzt, um die Verkaufszahlen zu erhöhen, aber wir sind nicht mehr im Mittelalter, als der Überbringer der schlechten Nachricht geköpft wurde.

wpDiscuz