Attentat im Irak kostete vielen Menschen das Leben

Carabinieri gedenken der Gefallenen

Montag, 12. November 2018 | 17:34 Uhr

Algund – Bei der Carabinieri-Station in Algund haben die Carabinieri am Montagvormittag im Rahmen einer Feier an die Gefallenen bei internationalen Friedensmissionen erinnert.

Colonnello Cristiano Carenza, der Landeskommandant der Carabinieri, und Algunds Bürgermeister Ulrich Gamper haben einen Lorbeerkranz vor jene Stele hingelegt, die zum Gedenken an die militärischen und zivilen Opfer der Attentate von Nassiriya am 12. November 2003 errichtet worden war.

Kurz zuvor war beim siebten Carabinieri-Regiment in Leifers eine heilige Messe zu Ehren der Gefallenen zelebriert worden. Neben dem Kommandanten des Regiments, Colonnello Michele Facciorusso, war auch Regionalkommandant General Ugo Cantoni anwesend.

Während des Irakkriegs wurde die Stadt Nassiriya Schauplatz eines tragischen Attentats. Ein Tanklaster, der mit Sprengstoff gefüllt war, ist vor einem operativen Sitz der italienischen Friedensmission gegen 10.40 Uhr (8.40 Uhr MEZ, Anm.) in die Luft gegangen. 28 Menschen kamen ums Leben, darunter befanden sich 18 Italiener. Bei zwölf davon handelte es sich um Carabinieri.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz