Laut Anwalt hat Bocchio über Termine Buch geführt

Claudiana-Ermittlungen: „Können jeden Arbeitstag belegen“

Freitag, 03. November 2017 | 11:50 Uhr

Bozen – Wie berichtet, prüft die Bozner Staatsanwaltschaft, ob sich der Direktor der Claudiana, Guido Bocchio, und seine Stellvertreterin Verena Plank Seyr, des Betrugs und der Falschangaben schuldig gemacht haben könnten. Konkret geht es um den Vorwurf vorgetäuschter Anwesenheiten

„Guido Bocchio sieht dem Ausgang der Ermittlungen ruhig entgegen. Wir können die Termine eines jeden Arbeitstages genau belegen“, erklärt Rechtsanwalt Nicola Nettis laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten, der den Claudiana-Direktor vertritt.

Auch die Staatsanwaltschaft am Rechnungshof hat Untersuchungen eingeleitet, um zu prüfen, ob der öffentlichen Hand ein Schaden entstanden sein könnte.

Nettis ist überzeugt, dass sein Mandant selbst wichtige Bausteine zur Klärung – und zum Beweis seiner Unschuld – beibringen kann.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Claudiana-Ermittlungen: „Können jeden Arbeitstag belegen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Universalgelehrter
14 Tage 2 h

ich traue dieser Gesellschaft nicht !!!–die eine Hand wäscht die Andere !!!

iuhui
iuhui
Superredner
14 Tage 38 Min

so läuft die Welt, das nennt man ZIVILISATION…

iuhui
iuhui
Superredner
14 Tage 8 h

hände weg von Tabis Freundin!

Kurti
Kurti
Tratscher
14 Tage 5 h

hahajahaia

wpDiscuz