Bisher 19.000 Euro zur Verfügung gestellt

Die Hilfe der Caritas für die Überschwemmungsopfer in Deutschland und Österreich

Dienstag, 03. August 2021 | 13:42 Uhr

Bozen – Nach den schweren Überschwemmungen im Juli haben tausende Familien in Deutschland und Österreich alles verloren und stehen vor dem Nichts. Ganze Dörfer standen unter Wasser, Häuser, Straßen und Infrastrukturen waren unter dem Schlamm begraben – die Aufräumarbeiten dauern immer noch an. 190 Menschen sind gestorben, Tausende wurden verletzt. Die Hilfe des Caritas-Netzwerkes ist in den Katastrophengebieten sofort angelaufen. Die Südtiroler Caritas hat für die Nothilfe mit Hilfe von Spendern und mit Mitteln aus dem Katastrophenfond bisher 19.000 Euro zur Verfügung gestellt. Damit werden die Familien in den Hochwassergebieten unterstützt.

In Deutschland sind die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen besonders betroffen: Viele Familien trauern um Angehörige und Freunde, viele können ihre Häuser wegen der Einsturzgefahr nicht mehr betreten. Auch das Strom- und Kommunikationsnetz konnte vielerorts noch nicht instandgesetzt werden. In der Ortschaft Ahrweiler ist auch die Trinkwasserleitung zerstört. Die Menschen werden dort vom Bundesheer mit Wasser in Kanistern versorgt.

Auch in Österreich, wo das Hochwasser besonders in Hallein, im Oberpinzgau und in Kufstein schwere Schäden angerichtet hat, werden die Instandhaltungsarbeiten an Straßen und Infrastrukturen noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Hunderte Familien haben ihre Häuser, viele auch ihre Existenzgrundlage verloren.

Freiwillige Helferinnen und Helfer der lokalen Caritas-Stellen verteilen in den Überschwemmungsgebieten Lebensmittel, Kleider, Medikamente und andere lebenswichtige Güter und betreuen Menschen aus zerstörten Krankenhäusern und Seniorenheimen in rasch eingerichteten Aufnahmezentren. Um die Betroffenen beim Wiederaufbau zu unterstützen, werden derzeit auch kleine Spenden als Soforthilfe an die besonders betroffenen Familien ausbezahlt. Zusätzlich sind Teams aus Sozialassistenten, Psychologen und Anwälten im Einsatz. „Die Menschen brauchen nicht nur materielle Hilfe. Sie brauchen auch jemanden, der ihnen hilft, die traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten und den Wiederaufbau zu organisieren“, erklärt Wilfried Wülferath, der Direktor der Caritas Westeifel.

Die Südtiroler Caritas, eingebunden in das Caritas-Netzwerk, beteiligt sich an den Hilfsmaßnahmen. Bisher konnte sie dafür dank der eingegangenen Spenden und mit Mitteln aus dem Katastrophenfond insgesamt 19.000 Euro zur Verfügung stellen.

Wer die Hilfsmaßnahmen für die Menschen in den Überschwemmungsgebieten in Österreich und Deutschland unterstützen möchte, kann dies über eine Spende unter dem Kennwort “Katastrophenhilfe” an folgende Bankkonten tun:

Raiffeisen Landesbank: IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Sparkasse: IBAN: IT17X0604511601000000110801
Südtiroler Volksbank: IBAN: IT12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo: IBAN: IT18B0306911619000006000065

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Die Hilfe der Caritas für die Überschwemmungsopfer in Deutschland und Österreich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage
Vergelt´s Gott. Danke. Uns hat es nicht erwischt. Ich kann die Katastrophe bis heut nicht richtig begreifen. Und der Zorn der Betroffenen – man kann durchaus sagen, der Überlebenden – und Nichtbetroffenen wird Herrn Laschet hoffentlich bei der Wahl “wegspülen”. “„Haben Sie schon mal eine Woche im Schlamm gebuddelt“? Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet ist bei seinem Besuch im Hochwasser-Gebiet Swisttal (Nordrhein-Westfalen) heftig unter Beschuss geraten: Einwohner machten ihrem Ärger Luft. Bislang habe er weder Hilfe von der Landesregierung noch von der örtlichen Verwaltung gesehen, klagte ein Mann. Stattdessen hätten junge Leute beim Aufräumen geholfen. Auch ein anderer Mann schimpfte über „riesengroße Versager“ und drohte… Weiterlesen »
Zugspitze947
1 Monat 15 Tage

Es wurden bereits über 216 Millionen Unterstützung für NRW und Reinland Pfalz vom STAAT ausbezahlt und private Hilfe fliesst auch jede Menge ! Allein das ZDF hat an die 50 Millionen gesammelt und unterstützt massiv ! Also bitte bei der Wahrheit bleiben 🙂

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Ach Zugspitze. Es ist ja schön, dass ein Zuagroaster die Fahne hoch hält. Aber wo Mist – egal von welcher Partei – gebaut wurde, müssen Konsequenzen gezogen werden.

wpDiscuz